Universitätsbibliothek

UNIVERSITÄT SALZBURG | ONLINE-KATALOG| HOME | UNIVERSITÄTSARCHIV | ORBIS LIBRORUM
Home - Uni Salzburg Logo
Kataloge und Hilfsmittel

Kataloge und Hilfsmittel


 

  • HANDSCHRIFTEN:

 


 

  • Ernst Frisch:
    • Fachgruppenkatalog (Systematik) der Handschriftensammlung (maschinschriftlich), 1925.
    • Handschriftenkatalog (Catalog of manuscripts in Universitätsbibliothek Salzburg, Salzburg), 1946.
      Original handgeschrieben (Zettelform), 1968 xerokopiert (Online-Version)
    • Standort-Katalog der Handschriften, Wiegen- und Frühdrucke; Verzeichnis der Drucker- und Verlegermarken sowie der Drucker und Druckorte der Wiegendrucke. Handgeschrieben, 1946.
    • Katalog der Wiegen- und Frühdrucke. 1946. Original handgeschrieben (Zettelform), 1981 xerokopiert, 4 Bände.
    • Standort-Katalog der Frühdrucke. Handgeschrieben, 1946.
    • Katalog der Graphiken und Handzeichnungen, 1946. Handgeschrieben, ursprünglich in Zettelform, 1981 xerokopiert, 7 Bände
    • Standortkatalog der Graphiken-Sammlung, 1950. Maschinschriftliches Repertorium in Bandform.
    • Standortkatalog der Handzeichnungen, 1950. Maschinschriftliches Repertorium in Bandform.
  • Christine Glassner:
    • Universitätsbibliothek Salzburg. Handschriftenliste. Salzburg 1994. (Laserprinter-Ausdruck in Heftmappe)
    • Hebräische Fragmente in der Universitätsbibliothek Salzburg. Wien 1995. (Laserprinter-Ausdruck, gebunden).
  • Anna Jungreithmayr (open access zur Verfügung gestellt auf der Website des Verlags der Österreichischen Akademie der Wissenschaften):
    • Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Universitätsbibliothek Salzburg. Unter Mitarbeit von Josef Feldner und Peter Hans Pascher. Wien 1988. (Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters, 2/ÖAW, Phil.-Hist. Kl., Denkschriften, 196)

In der Bibliographie der Handschriften in Österreich (Österr. Akademie der Wissenschaften) findet man auch Sekundärliteratur zu den Handschriften an der UB Salzburg. Klicken Sie dazu im linken Feld auf die entsprechende Bibliothek (Salzburg, Universitätsbibliothek) - die Signaturen der Handschriften und die Links zur dazugehörigen Sekundärliteratur werden dann im selben Fenster angezeigt.

 

Nützliche Links:

 

zurück