Universitätsbibliothek Salzburg

R 80.900 IV

Giorgio Bonelli: Hortus Romanus. Rom, Bouchard & Gravier 1772-1793

Das relativ seltene Werk “Hortus Romanus” von Giorgio Bonelli wurde zwischen 1772 und 1793 in acht großformatigen Bänden gedruckt und ist damit das umfangreichste botanische Tafelwerk Italiens. Etwa 800 kolorierte Kupferstiche zeichnen dieses in geringer Auflage edierte Werk aus. Nur wenige Ausgaben sind koloriert. Die Zeichnungen wurden von dem sonst unbekannten Cesare Ubertini, dann von Liberati und Const. Sabbati angefertigt und von Maddalena Bouchard in Kupfer gestochen. In der Beurteilung der Fachwelt ist der Hortus Romanus aufgrund seiner „plumpen“ Darstellung und der Betonung des Dekorativen kritisiert worden – eine Kritik, die vielleicht nicht nur dem Laien etwas übertrieben scheint ...

Die Salzburger Bände stammen aus dem Besitz des Salzburger Erzbischofs Hieronymus Colloredo und tragen sein Supralibros.

 

Abbildungen:


Hortrom1.jpg (131514 Byte) Hortrom2.jpg (125288 Byte) HortRom3.jpg (120012 Byte) HortRom4.jpg (109645 Byte)

Physalis alkekengi

 (Blasenkirsche, Lampionblume)

Capsicum annum

(Paprika)

Hibiscus trionum

(Gelber Hibiscus)

Momordica balsamina

(Balsamapfel)

 zurück