Universitätsbibliothek Salzburg

W III 37

BIBLIA

V.T.1.A.14. · Papier · 470 x (325-330) · Nürnberg, Johann Sensenschmidt/Andreas Frisner, 1475

Inhalt: Biblia latina. Hain 3057, GW 4219.

Ausstattung: Rote Auszeichnungsstriche; jeweils zu Beginn eines Bibelbuches Perllombarden in Rot, Blau oder Grün mit Fleuronnée in einer der Gegenfarben, z.T. mit floralen Elementen im Binnengrund, meist mit Masken von der Hand des Ulrich Schreier (siehe Abb. unten). Auf fol. [2a] Deckfarbeninitiale F: Buchstabenkörper blau mit Blattornamenten, Binnengrund dunkelrosa mit goldenen Ornamenten, eingeschrieben in einen grünen Rahmen; vom Buchstabenkörper ausgehend Akanthusranken in Rosa, Blau, Grün, Hellviolett und Braun.

Einband: Spätgotischer Einband von Ulrich Schreier (Laurin, Gruppe II), nach 1475. Braunes Leder über Holz mit Streicheisen und Einzelstempeln. VD und HD gleich (Abbildung unten). Streicheisenlinien bilden ein großes Mittelfeld und ein Rahmenfeld; im Mittelfeld Diagonalbänder, gefüllt mit sechsblättriger Blüte (Laurin II, Nr. 3), an den Kreuzungspunkten fünfblättrige Rosette (Laurin II, Nr. 2); in den Freifeldern bilden dunkel gefärbte Kopfstempel (Laurin II, Nr. 1) ein Blattmuster, im Zentrum je eine fünfblättrige Rosette (Laurin II, Nr. 2), Blattadern; Rahmen gefüllt mit sechsblättriger Blüte (Laurin II, Nr. 3). Auf dem VD 2 ziselierte Schließenbeschläge, 4 ziselierte Eckbeschläge. Auf dem HD 4 Eckbeschläge, 2 erneuerte Schließen. R ursprünglich mit gelbgrauer Farbe überstrichen, Leder des R erneuert, mit nachgemachten Kopfstempeln und Blattadern verziert, 4 Doppelbünde. Gelber Schnitt. Signakel.

Geschichte: Die Inkunabel stammt aus der erzbischöflichen Hofbibliothek.

 

 

Abbildungen:

WIII37hd.jpg (465130 Byte)

Hinterdeckel

WIII37(1).jpg (110466 Byte)

WIII37(2).jpg (187464 Byte)

WIII37(3).jpg (172075 Byte)

WIII37(4).jpg (174942 Byte) WIII37(5).jpg (168486 Byte) WIII37(6).jpg (211349 Byte)

 

zurück

 

© Beatrix Koll, April 2004