Universitätsbibliothek Salzburg

M II 303

AUGUSTINUS DE ANCONA

V.4.E.106. · Pergament, Papier · 1 + 480 + 1 Bl. · (300-305) x (210-215) · Salzburg, 6./7. Jahrzehnt des 15. Jh.

B: Fol. 1 und 482 aus Pergament. Papier besonders am Rand gebräunt und mit Stockflecken. Wasserzeichen: Ochsenkopf mit einkonturiger Stange, Mohrenkopf. Lagen: (I-1)1+ 40.VI481 + (I-1)482. Reklamanten; alte Lagenzählung secundus, 39 ... 389 jeweils am Lagenende. Neue Blattzählung. Falzverstärkungen aus Pergament.

S: Schriftraum zweispaltig: (203-212) x (135-142), 40-41 Zeilen, Schriftraum mit Tinte gerahmt. Bastarda aus dem 6./7. Jahrzehnt des 15. Jh. von 1 Hand.

A: Rote Überschriften, Unterstreichungen, Auszeichnungsstriche, Kapitelzählung am oberen Blattrand, Blattangaben im Register, 3-9zeilige (Perl-)Lombarden. 2ra rote Lombarde S über 8 Zeilen mit flüchtigem Maiglöckchenfleuronnée im Binnenfeld und Blattornamenten am Ausläufer. 454ra und 467va-481ra 3-5zeilige rote Perllombarden mit flüchtigem Fleuronnée. 2r am unteren Blattrand Wappenstempel des Chiemseer Bischofs Bernhard von Kraiburg.

E: Spätgotischer schmuckloser Einband: Hellbraunes Leder (abgenützt) über Holz. Am VD 2 Schließenbeschläge, am HD 2 Riemenschließen, Haften fehlen. R mit 3 Doppelbünden, oben beschädigtes Papierschildchen mit Titel, im unteren Drittel Bibliotheksaufkleber der Chiemseer Bibliothek, darunter alte Signatur 141. Kapital und Schwanz umstochen. Unterer Schnitt mit Beschriftung Summa de potestate Ecclesiastica cum Indice. Auf dem Spiegel des HD ein Pergamentstreifen mit lat. Text des 14./15. Jh.

G: Die Handschrift stammt aus dem Besitz des Chiemseer Bischofs Bernhard von Kraiburg (1467-1477), vgl. Doppelwappen 2r an unteren Blattrand. Auf dem Spiegel des VD und 2rb mit Bleistift alte Signatur V.4.E.106. eingetragen.

L: Paul Ruf, Eine altbayerische Gelehrtenbibliothek des 15. Jahrhunderts und ihr Stifter Bernhard von Kraiburg, in: Festschrift Eugen Stollreither zum 75. Geburtstag gewidmet. Hrsg. von Fritz Redenbacher. Erlangen 1950, 219-239.- Adolar Zumkeller, Manuskripte von Werken der Autoren des Augustiner-Eremitenordens in mitteleuropäischen Bibliotheken (Cassiciacum 20). Würzburg 1966, Nr.141.

 

(Spiegel-VD) Alte Signatur der Studienbibliothek mit Bleistift auf das Holz geschrieben (siehe Sigle G).

(1r-1v) unbeschrieben.

 

(2ra-453rb) AUGUSTINUS DE ANCONA: Summa de ecclesiastica potestate (Zumkeller Nr. 141, diese Hs. genannt).

Inc.: Sanctissimo et reverendissimo patri et domino domino Iohanni divina providencia pape XXII. frater Augustinus de Anchona ordinis heremitarum fratrum sancti Augustini ... Expl.: ... faciat nobis eternus iudex in suo conspectu presentari ut saciemur cum apperuerit nobis gloria eius qui est benedictus in secula seculorum. Amen. Amen.

(453va-vb) unbeschrieben.

(454ra-461ra) Registrum secundum ordinem questionum. (461rb-vb) unbeschrieben. (462ra-481rb) Registrum secundum ordinem alphabeti. Sch.: Explicit tabula libri precedentis quam non intelligens videat ex posicione subscripta et numerus iste in tabula invenitur secundum rubricas ... De quo laudetur deus et sanctus Bartholomeus etc. Finito libro sit laus et gloria Christo.

(481va-482v) unbeschrieben.

 

 

zurück

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, 2019

Mail to: Beatrix Koll