Universitätsbibliothek Salzburg

M II 112

PETRUS BLESENSIS

V.1.H.135. · Pergament · 179 Bl. · (259-261) x (167-170) · Salzburg (?), 1. Viertel 15. Jh.

B: Pergament durchschnittlicher bis guter Qualität, einige Risse und Löcher. Lagen: I2 + 17.V172 + (V-3)179. Kustoden 1-17, jeweils am Lagenende. Alte, zeitgleiche Foliierung 1-176, zählt die ersten beiden Bll. und das letzte Bl. nicht. Neue Blattzählung.

S: Schriftraum einspaltig, nur 1ra-2vb zweispaltig: (190-199) x (107-112), Schriftraum mit Tinte gerahmt, 3r-19v 39-40 Zeilen auf Tintenlinierung, 20r-46r 41-50 Zeilen, 46v-55r 30-37 Zeilen, 55v-178v meist 38 Zeilen auf Tintenlinierung; Punktorium. Bastarda aus dem 1. Viertel des 15. Jh. von 3 (?) Händen: 1) 1ra-46r. 2) 46r-55r. 3) 55v-178v.

A: Rote Überschriften, Randglossen, 2-4zeilige (Perl-)Lombarden.

E: Spätgotischer schmuckloser Einband: Rosa Leder (abgestoßen) über Holz. Am VD 4 Schließenbeschläge, von 5 Buckeln 4 erhalten; am HD alle 4 Schließen abgerissen, von 5 Buckeln 4 erhalten. R mit 4 Doppelbünden, Kapital und Schwanz mit Flechtstichen umstochen. R mit gelbgrauer Ölfarbe überstrichen, am Schwanz alte Signatur der erzbischöflichen Hofbibliothek H.2.B.A.S.

G: Der Codex stammt aus der erzbischöflichen Hofbibliothek und war möglicherweise im Besitz von Erzbischof Eberhard von Neuhaus (EB 1406-1427), der aus einem Rittergeschlecht stammte, das in Diensten der Grafen von Cilli stand. Cilli (Celje/Slowenien) ist bei einer Aufzählung auf dem Spiegel des HD genannt.

L: Emil J. Polak, Medieval and Renaissance Letter Treatises and Form Letters. A Census of Manuscripts Found in Part of Europe. The Works on Letter Writing from the Eleventh through the Seventeenth Century Found in Albania, Austria, Bulgaria, France, Germany, and Italy. Leiden, Boston 2015, S. 100.

 

 

(Spiegel-VD) Alte Signaturen III.2.G., 222, C.23, V.1.H.135.

 

(1ra-2vb) Alphabetisches Stichwortverzeichnis mit Folioangabe zum folgenden Werk.

 

(3r-171r) PETRUS BLESENSIS: Epistolae (PL 207, 1ff.), mit anderen Werken.

Üb.: Prohemium libri Blesensis. Inc.: Heinrico dei gracia illustrissimo regi Anglie  ... Rogatus a vobis ...

Angabe der Briefe nach PL-Nummern: 1-10, 14, 20, 23-24, 11-13, 15-18, 21-22, 25-27, 148, 28, 32-33, 154, 29, 35-36, 145, 34, 39, 31, 144, 147, 38, 146, 87, 90-91, 93-94, 70, 69, 86, 79-80, 84, 88, 99, 117, 120, 60, 65-66, 40, 45-46, 118, 73, 75, 78, 81, 85, 242, 131, 102, 105, 82, 56, 58, 61, 47-48, 37, 41-42, 44, 49-52, 54-55, 150, 96, 98.

(112v-115r) Alexander III.: Instructio fidei Catholicae (PL 207, 1069-1078), im Vergleich zur PL gekürzt.

Epistolae Nr. 57, 162, 159, 156, 163, 158, 62, 136, 173, 155, 59, 67, 128, 72, 74, 77, 63-64, 89, 97, 103, 119, 121, 106-111, 122-126, 143, 132, 137, 95, 76, 138, 127.

(149v-151r) Petrus Blesensis: Contra clericos voluptati deditos (PL 207, 1129-1136).

Epistolae Nr. 43, 68, 71, 83, 92, 100-101, 112, 133, 135, 152, 149, 154, 19.

(164v) Üb.: Forma relaxandi interdictum. Inc.: Eius exemplo qui curandis wlneribus oleum post vinum infundit, dicrecionis virga percussum ... deo possis reddere recionem.

(164v-167v) INNOCENTIUS III.: Epistolae 15 et 130 (PL 216, 25ff.), dazwischen:

Üb.: (166v-167r) Quod habeat ecclesias commendatas non molestas sed defendat. Inc.: Cum hii oraturi cum domino Ihesu Christo ascenderunt in montem ab ecclesiarum prelatis sint benignius confovendi ... retribucionis accrescat.

Petrus Blesensis, Epistolae: Nr. 30, 115-116, 113, 53, 139.

 

(171r-178v) PETRUS BLESENSIS: Tractatus de institutione episcopi (PL 207, 1097-1112).

 

(179r-179v) unbeschrieben.

 

(Spiegel-HD) Aufzählung von Adelsgeschlechtern/-titeln und Städten mit dazu gehörenden Zeichen.

 

 

zurück

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, Juni 2003