Universitätsbibliothek Salzburg

M I 399

THEOLOGISCHE SAMMELHANDSCHRIFT

V.4.H.165. · Papier · 377 Bl. · (216-221) x 145 · Wien (?), 1443

B: Wasserzeichen: Waage im Kreis (1-94, 178-189), Dreiberg im Kreis mit einkonturiger Stange und Kreuz (95-177), Waage (1) (190-340), Waage (2) (341-377). Lagen: (VI-1)10 + 13.VI166 + (VI-1)177 + 13.VI333 + IV341 + 3.VI377; erstes Blatt als Spiegel auf VD geklebt. Pergamentfälze mit Text. Reklamanten. Neue Blattzählung.

S: Schriftraum einspaltig, nur 167ra-177vb zweispaltig: (145-165) x (75-90), Schriftraum mit Tinte gerahmt, Zeilenzahl wechselt (ca. 29-40). Bastarda von 2 Händen: 1) 11r-336v mit wechselndem Duktus, schrieb auch in M I 398, 1v-133r. Datierungen 166r Anno domini 1443 in vigilia Lucie virginis, 178r, 190v, 196v, 237v (korrigiert aus 1443), 287r jeweils 1432, 336v 1443 (vgl. Sigle G). 2) 342r-374r, schrieb auch in M I 398, 138r-150v.

A: Rote Unterstreichungen, Auszeichnungsstriche, 2-4zeilige Lombarden; 11r 4zeilige blaue Lombarde mit braunen Rankenornamenten. 11r am unteren Blattrand Wappenstempel des Chiemseer Bischofs Bernhard von Kraiburg.

E: Spätgotischer Einband: Rosa Leder (abgestoßen) über Holz mit Streicheisenlinien: VD und HD gleich: Doppelte Streicheisenlinien bilden Rahmen und Stern. Am VD 2 Schließenbeschläge, am HD 2 Schließen. R mit 3 Doppelbünden, Bibliotheksschildchen B.Ch., am Schwanz altes Signaturschildchen der Chiemseer Bibliothek 68. Unterer Schnitt beschriftet: Secunda secunde Thomae.

G: Der Codex stammt aus dem Besitz von Bernhard von Kraiburg, 1467-1477 Bischof von Chiemsee. 1437 begann Bernhard sein Studium an der Wiener Universität, aus seiner Studienzeit stammen mit einiger Sicherheit auch die enthaltenen Textabschriften. Unsicherheit besteht in der Datierung der Handschrift: Die Exzerpte aus einzelnen Bibelbüchern sind meist mit 1432 datiert (190v, 196v, 237v, 287r), drei weitere Datierungen stammen aus 1443 (166r, 237v [korrigiert zu 1432] und 336v). Da sämtliche Bibelauszüge von einer Schreiberhand - hier mit konstantem Duktus - geschrieben wurden, erscheint der lange Abfassungszeitraum von 1432 bis 1443 unwahrscheinlich, auf fol. 237v wurde die Datierung 1443 in 1432 korrigiert, es handelt sich bei letzterem also möglicherweise um die Datierung der Vorlage. 1443 scheint als Abfassungszeit der Niederschrift auch deswegen wahrscheinlicher, da beide Schreiber in der Handschrift M I 398, geschrieben 1442 in Wien, nachzuweisen sind und Bernhard von Kraiburg sich zu diesem Zeitpunkt noch in Wien aufgehalten hat. - Auf fol. 11r befindet sich Bernhards Doppelwappen (vgl. Sigle A).

L: Friedrich Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi. 11 Bde. Madrid 1950-1980, Nr.02799 (RB: V 4 H 165), zu: 342-374. - Paul Ruf, Eine altbayerische Gelehrtenbibliothek des 15. Jahrhunderts und ihr Stifter Bernhard von Kraiburg, in: Festschrift Eugen Stollreither zum 75. Geburtstag gewidmet. Herausgegeben von Fritz Redenbacher. Erlangen 1950, 219-239.

 

 

(Spiegel-VD) VOCABULARIUS, Fragm.

Auf dem Spiegel von VD und HD je ein gestürzt eingeklebtes Papierfragment, Schriftraum zweispaltig. Bastarda des 15. Jh.

Erklärung der Lemmata: capillus, caper, caput ... carabbus, caracter, carvunculus, carcer, cardiacus, cardo.

 

(1r-10v) unbeschrieben, lediglich alte Signatur auf 1r V.4.H.165(2).

 

(11r-166r) QUAESTIONES IN SUMMAM THEOLOGIAE THOMAE DE AQUINO II,2, q. 124-189.

Üb.: Secunda secunde q(uaestio) 124. Inc.: Circa secundam secunde questione 124 sancti Thome queritur primo utrum martirium sit actus virtutis. Respondet presupponendo eius que dicta sunt ... Expl.: ... super se tollentibus refectionem divine fruicionis repromittit et sempiternam requiem animarum ad quam perducat nos ipse qui promisit Ihesus Christus dominus noster qui est super omnia deus benedictus in secula. Amen. Sch.: Anno domini 1443 in vigilia Lucie virginis.

(166v) unbeschrieben.

(167ra-173ra) Verzeichnis der Quaestionen und Stichwortregister.

 

(173rb-177vb) unbeschrieben.

 

(178r-190v) LIBER PROVERBIORUM, exc.

Üb.: Proverbiorum primo et parabole Salomonis. 1432. Inc.: Timor domini principium sapiencie ... (Prov. 1,7) ... Expl.: ... imposuisset manum etc. (Prov. 30.32). Sch.: Et tantum dei gracia de Parabolis Salomonis excerpta 1432.

Darunter einige Nachträge, u.a.: Salomon tribus nominibus nominatur videlicet Salomon ...; Proverbia Salomonis sunt pro incipientibus, Ecclesiastes pro proficientibus ...

 

(191r-196v) LIBER ECCLESIASTES, exc.

Inc.: Verba Eclesiastes primo fily David regis Yerusalem ... (Eccl. 1,1) ... Expl.: ... sive malum sit (Eccl. 12,14). Sch.: Et tantum de illis collectis. Per dei graciam 1432.

 

(196v-204v) LIBER SAPIENTIAE, exc.

Inc.: Liber Sapiencie aput Hebreos nusquam est unde et ipse stilus Grecam ... Diligite iusticiam ... (Sap. 1,1) ... Expl.: ... ira supervenit (Sap.19,1).

 

(204v-237v) LIBER ECCLESIASTICI (Sirach), exc.

Üb.: Ecclesiastici primo. Inc.: Omnis sapiencia ... (Sir. 1,1) ... Expl.: ... nomini tuo, domine deus (Sir. 51,17) etc. Sch.: Et sic concludit collaudacio Sapienciam 1432 (durchgestrichen: 1443).

(237v) Nachtrag: Ordinacio angelorum: Vos [...] Seraphim, vos luminosa Cherubin ... in secula seculorum etc. Sch.: Amen. Et sic est finis librorum Ecclesiastici 1443 (!). O mensch.

 

(238r-240r) LIBER EZECHIELIS, exc.

Üb.: De negligentibus pastoribus et malis. Ezechielis 34 capitulo. Inc.: Et factum est verbum domini ... (Ez. 34,1-17) ... Es folgen Zitate aus der Regula pastoralis von Gregor I., und Auszüge aus Jeremias, Lamentationes und Baruch. 

 

(240v-287r) LIBER ISAIAE, exc.

Üb.: Ysaie primo. Inc.: Visio Ysaie filii ... (Is. 1,1) ... Expl.: ... visionis omni carni (Is. 66, 24) etc. Sch.: Et tantum de collectis ex Ysaia 1432.

 

(287r-307v) Auszüge aus JEREMIAS und den KLEINEN PROPHETEN, z.T. mit kurzen Einführungen zu den Prologen.

Üb.: Ieremie primo capitulo. Inc.: Postquam (!) te formarem ... (Jer. 1,5) ... Sch.: Et sic est finis Malachie.

 

(307v-336v) LIBER PSALMORUM, exc.

Üb.: Ibi incipiuntur collecta Psalmorum etc. Inc.: Psalmista: Beatus vir ... (Ps. 1,1) ... Expl.: ... manifestabit eis (Ps. 147,20) etc. Sch.: Maria. Et tantum per dei graciam de collecta psalmorum 1443.

 

(337r-341v) unbeschrieben.

 

(342r-374r) LIBER DE UNIVERSO, exc. (STEGMÜLLER RB, Nr.02799).

Inc.: In principio creavit ... (Gen. 1,1). Error Manicheorum ortum habuit in regione Persidis ab auctore eius Manic ... Expl.: ... aut pluribus positus generarent etc. Sch.: Expliciunt extracta quedam de libro qui intytulatur liber de universo etc.

Von sechs Theorien der Schöpfung, Himmel, Wasser, Gestirnen, Edelsteinen, Feuer, ... Tieren und Dämonen.

 

 

(374v-377v) unbeschrieben.

 

(Spiegel-HD) siehe Spiegel-VD.

 

 

zurück

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, Mai 2003

Handschrift digitalisiert 2012