Universitätsbibliothek Salzburg

M III 8

BALDUS DE UBALDIS PERUSINUS

V.1.A.8 · Papier · 418 Bl. · 410 x (285-290) · Oberitalien, 1419

B: Wasserzeichen: Dreiberg mit einkonturiger Stange und Kreuz (2), Pferdekopf. Lagen: 41.V410 + (V-1)418; letztes Bl. als Spiegel aufgeklebt. Lagenzählung zählt erste Lage nicht, ab 11r a1, a2, a3,  ... bis s5, ab 191r Zählung der Einzelblätter 1, 2, ...5, ab 201r Beginn einer neuen Zählung a1, a2, a3 ... bis p5, dann vier Lagen nicht gezählt, ab 391r wieder neue Lagenzählung a1, a2, ... bis c5. Reklamanten, mit Drolerien verziert. Neue Blattzählung.

S: Schriftraum zweispaltig: (266-270) x 172, 59-72 Zeilen auf Blindlinierung, mit Stift gerahmt. Formierte italienische Bastarda aus 1419 von der Hand des Johannes Doldo de Argentina, Schreibernennung und Datierung 237ra: Anno domini m° cccc° xviiii die vii mensis Iulii (7.7.1419) Ego Iohannes Doldo de Argentina hoc opus scripsi pro nobili et egregio viro domino Nicola de Conterinis de Veneciis etc., und 370va: Ego Iohannes scriptor de Argentina complevi lecturam d(omini) Baldi de Perusio super vii° codicis die vi. Novembris ... Buchstaben am oberen Blattrand mit Verzierungen und Ornamenten.

A: Rote Überschriften. Abwechselnd rote und blaue Paragraphen und (Perl-)Lombarden mit vertikalen Zierstrichen in Rot oder Rosa. 1r Bordürenrahmen (siehe Abb.) mit Akanthusranken und eingestreuten Medaillons mit figürlichen Darstellungen und Szenen; Deckfarben, aufgetropfte Goldpunkte. Unten ein Wappen, von 2 Putti gehalten (siehe Abb.), das Motiv ist nicht mehr zu erkennen, es dürfte sich aber um das Wappen des Auftraggebers, Nicolaus de Contarini, handeln. Im Intercolumnium ein Harfenspieler (siehe Abb.). 1ra historisierte Deckfarbeninitiale S über 9 Zeilen (siehe Abb.): Buchstabenkörper blau, in lappige Blätter in Rosa, Rot und Blau auslaufend; Lehrszene: Geistlicher mit einem Buch auf einem Lesepult, 4 Schüler. Obere Zwickel mit Gold gefüllt, untere nicht ausgeführt. 238ra Initiale I mit Randbordüre: Buchstabenkörper rosa, in braune, grüne und rote Akanthusblätter auslaufend; Außengrund rechts blau mit Weißmalerei, links Blattgold; Akanthusrankenstab in den Farben Rot, Blau, Braun, Grün; aufgetropfte Goldpunkte. 259ra Initiale N mit Akanthusrankenstab im beschriebenen Stil. 371ra 2 Deckfarbeninitialen und Akanthusrankenstab im beschriebenen Stil (siehe Abb.). Zahlreiche Deckfarbeninitialen mit Akanthusranken und Goldpunkten (vgl. Abb. 112rb); verwendete Farben: Blau, Rot, Rosa, Grün, Außengrund meist Gold.

E: Renaissanceeinband: Braunes Kalbsleder mit Rollen- und Plattenverzierung über Holz und Pappe. VD: Streicheisenbänder bilden 3 Rahmenfelder, die mit Rollen (2 mit floralen Motiven, 1 Kopfrolle) gefüllt sind. Je ein floraler Einzelstempel (sehr ähnlich Wind Nr. 60: Salzburg 1594) in den Ecken des großen Mittelfeldes. Im oberen Drittel des Mittelfeldes Platte mit der Aufschrift Viech: und Fleisch Aufschlag Buech, oberhalb die Jahreszahl 1642, darunter N 4. Schließenbeschläge fehlen. HD: Wie VD, jedoch Mittelfeld mit zusätzlichem Rahmenband (in den Ecken je eine Stempelblüte) und ohne Platte. Reste von 2 grünen Stoffbändern erhalten. R mit braunem Leder (im 18. Jh.?) überklebt. R mit 4 Doppelbünden. Der Einband ist insgesamt für den Buchblock zu groß, er wurde wohl im 17./18. Jh. für diese Handschrift adaptiert.

G: Die Handschrift wurde 1419 für den Venezianer Nicolaus de Contarini (vgl. 237ra und 370va) angefertigt. Wann die Handschrift nach Salzburg kam, ist nicht mehr festzustellen, im 17./18. Jh. bekam der Codex in Salzburg einen neuen Einband.

L: Hans Tietze, Die illuminierten Handschriften in Salzburg (Beschreibendes Verzeichnis der illuminierten Handschriften in Österreich 2 = Publikationen des Institutes für Österreichische Geschichtsforschung). Leipzig 1905, 49 Nr. 40; Tafel VII. -  Gero Dolezalek, Verzeichnis der Handschriften zum römischen Recht bis 1600. 4 Bde. Frankfurt am Main 1972.

 

 

(Spiegel-VD und Vorsatzblatt) Alte Signaturen III 3.A, 297, V.1.A.8.

 

(1ra-237ra) BALDUS DE UBALDIS PERUSINUS: Super VI codicis (Zur Kollationierung verwendet: Baldus de Ubaldis, Super toto codice. Venedig, Philippus Pincius 1519).

Üb.: Incipit lectura super libro sesto codicis compilata per Baldum de Perusio ingeniosisimum (sic) legum omnium interpretem. Inc.: Glosa continuat rubricam ad precedencia ... Servum. Fuga servum afficit ... Expl.: ... quam diligenter nota etc. Sch.: Baldus de Perusio utriusque iuris doctor et sic est finis. Deo gracias. Amen. Anno domini m° cccc° xviiii die vii mensis Iulii (7.7.1419) Ego Iohannes Doldo de Argentina hoc opus scripsi pro nobili et egregio viro domino Nicola de Conterinis de Veneciis etc. Scriptor qui scripsit cum Christo regnare possit etc. Iohannes de Argenita etc. O scriptor cessa quia manus est tibi trivessa (?), melius scripsissem si bonam pennam habuissem. Penna non valuit, dic illi qui scribere nescit etc. Laus tibi Christe etc.

(237rb-237vb) unbeschrieben.

 

(238ra-370va) BALDUS DE UBALDIS PERUSINUS: Super VII codicis (Zur Kollationierung verwendet: Baldus de Ubaldis, Super toto codice. Venedig, Philippus Pincius 1519).

Üb.: Codicis Iustiniani incipit lectura domini Baldi de Perusio super septimo de vindicta libertate. Rubrica. Inc.: Id est de hys qui manumittuntur vindicta. Dicitur autem vindicta ... Expl.: ... si quis per glosam et Dy. etc. Sch.: Deo gracias. Amen. Et ego Iohannes scriptor de Argentina complevi lecturam d. Baldi de Perusio super vii° codicis die vi. Novembris pro nobili viro domino Nicolao de Contrinis ad honorem dei et beate Marie semper virginis et beati Petri principis apostolorum et ecclesie tam triumphantis eciam militantis etc.

(370vb) unbeschrieben.

 

(371ra-418vb) BALDUS DE UBALDIS PERUSINUS: Super VIII codicis (Zur Kollationierung verwendet: Baldus de Ubaldis, Super toto codice. Venedig, Philippus Pincius 1519).

Üb.: Explicit liber septimus, incipit octavus de interdictis. Rubrica. Inc.: Glosa continuat quia possessiones de quibus est dictum etc. et continuat a remotis ... Expl.: ... Si erat libertina. Sch.: Baldus doctor etc.

 

 

 

Abbildungen:


 

MIII8(1).jpg (427380 Byte)

1r

MIII8(2).jpg (370636 Byte)

1ra (Detail)

MIII8(3).jpg (352643 Byte)

1r (Detail)

MIII8(4).jpg (80242 Byte)

112rb

MIII8(5).jpg (312052 Byte)

371ra

 

zurück

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, Jänner 2003