Universitätsbibliothek Salzburg

M III 40

MONUMENTA ANTIQUA ROMANA

V.1.C.44. · Papier · 33 Bl. · (344-346) x 240 · Lombardei, letztes Viertel 15. Jh.

B: Wasserzeichen: Sichel. Lagen: (XVI + 3)33; erstes und letztes Bl. als Spiegel auf VD bzw. HD geklebt. Alte, zeitgleiche Foliierung CI-CXX (zählt die ersten und letzten 2 Bll. sowie die Bll. 12-21 nicht), neue Foliierung 1-33.

S: Schriftraum einspaltig: (275-305) x (190-210), Rahmung des Schriftraums und Linierung mit Bleistift, Zeilenzahl wechselt. Italienische Humanistenkursive aus dem letzten Viertel des 15. Jh. von 1 Hand.

A: Nicht rubriziert. - Zahlreiche lavierte Federzeichnungen von berühmten antiken Bauwerken: Kolosseum (siehe Abb. unten), Arena von Verona, Amphitheater des Maxentius in Rom, Trajanssäule (siehe Abb. unten), Triumphbogen des Septimus Severus in Rom, Obelisk (1586 auf dem Petersplatz aufgestellt), Circus Maximus (siehe Abb. unten), Thermenanlagen des Diokletian, Caracalla und Konstantin.

E: Zeitgleicher Pergamenteinband über Pappe. R mit gelbgrauer Ölfarbe überstrichen, am Schwanz alte Signatur der Erzbischöflichen Hofbibliothek E.E.19.B.A.S. Rot marmorierter Schnitt.

G: Der Codex kam aus der Erzbischöflichen Hofbibliothek in die Universitätsbibliothek Salzburg. Neuere Forschungen schreiben die Handschrift einem anonymen Künstler aus der Lombardei zu, sie ist sicherlich Teil eines umfangreichen Werkes gewesen, wie sich auch aus der alten, zeitgleichen Foliierung ersehen lässt. Wo sich die restlichen Teile befinden, wie und wann die Handschrift in die Erzbischöfliche Hofbibliothek kam, ist derzeit nicht zu eruieren. E. Karet weist die Handschrift mit Vorsicht Giovan Maria Falconetto zu.

L: Hans Tietze, Die illuminierten Handschriften in Salzburg (Beschreibendes Verzeichnis der illuminierten Handschriften in Österreich 2 = Publikationen des Institutes für Österreichische Geschichtsforschung). Leipzig 1905, 60 Nr. 55 - C. Hülsen, Das Septizonium des Septimus Severus. 46. Programm zum Winckelmannsfeste der Archäologischen Gesellschaft zu Berlin. Berlin, 1886. - Ders., Septizonium. In: Ztschr. für Geschichte der Archiktektur V (1911), S. 1-24. - E. Petersen, Septizonium. In: Mitteilungen des Kaiserlich Deutschen Archäologischen Instituts. Römische Abteilung XXV (1910), S. 56-73. - S.B. Platner/T. Ashby, A Topographical Dictionnary of Ancient Rome. Oxford, 1929. - A. Nesselrath, I libri di disegni di antichità. In: Memoria dell'antico nell'arte italiana. Turin, 1986, S. 87-147. - Ders., Monumenta Antiqua Romana. Ein illustrierter Rom-Traktat des Quattrocento. In: Antikenzeichnung und Antikenstudium in Renaissance und Frühbarock. Akten des internationalen Symposions in Coburg. Mainz, 1989. S. 21-37. - La Roma di Leon Battista Alberti (Hrsg. von Francesco Paolo Fiore). Mailand, 2005. S. 203, 212-213. - Karet, Evelyn: The Antonio II Badile Album of Drawings: The origins of collecting drawings in early modern Nothern Italy. Farnham, 2014, S. xvi und S. 147-148. - Arnold Nesselrath, Der Zeichner und sein Buch. Die Darstellung der antiken Architektur im 15. und 16. Jh. (Cyriacus. Studien zur Rezeption der Antike Band 5). Ruhpolding, 2014, S. 25-28 und 158-160.

 

(Spiegel-VD) Alte Signaturen III.2.E., 196, V.1.C.44.

 

(1r-3r) unbeschrieben.

 

(3v-31r) MONUMENTA ANTIQUA ROMANA, ev. Giovan Maria Falconetto (Zuordnung durch E. Karet).

Üb.: Parte de fora del dito fondamento. Inc.: Notati che la rasione de la largeza et l alteza de questi archi ... Expl.: ... grando paramente a cercho a cercho.

Unbeschrieben sind die Bll. 15r und 17v.

 

(31v-33v) unbeschrieben.

 

Abbildungen:


MIII40(03v).jpg (462852 Byte)

3v

MIII40(15v).jpg (431228 Byte)

15v

MIII40(23r).jpg (466423 Byte)

23r

 

zurück

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, 2014