Universitätsbibliothek Salzburg

M III 23

MISSALE ZAGRABIENSE

V.1.B.23 · Pergament · 341 Bl. · (383-386) x (290-295) · Diözese Agram/Augsburg, 3. Viertel 15. Jh.

B: Helles Pergament guter Qualität, wenige Gebrauchsspuren, fol. 88v braune Flecken. Lagen: (IV-1)6+ V16 + 17.IV152 + III158 + (V-2)166 + V176 + 20.IV336 + II340; Reklamanten. Alte zeitgleiche Foliierung i-ccc, zählt fol. 1-16 und 327-340 nicht, bricht in der Foliierung bei cxliii ab (Präfationen und Kanon ohne Foliierung) und nimmt Zählung mit cli wieder auf. Neue Blattzählung 1-340, zählt erstes Bl. nicht. Papierspiegel erneuert.

S: Schriftraum zweispaltig, nur Kalendar, Präfationen und Kanon einspaltig: (251-253) x (180-182), Schriftraum mit verdünnter Tinte gerahmt. 29 Zeilen auf Tintenlinierung, Kanon mit größerer Schrift (18 Zeilen); für die Präfationen 8 Notenzeilen: gotische Choralnotation auf vier roten Linien. Textura mit Elementen der Rotunda aus dem 3. Viertel des 15. Jh. von 1 (?) Hand.

A: Rote Überschriften, Auszeichnungsstriche, Foliierung. Rote und blaue 2-5zeilige (Perl-)Lombarden, Satzmajuskeln. 5-7zeilige Deckfarbeninitialen: Buchstabenkörper rot, blau, grün, rosa, violett mit schattierten Blattornamenten auf Goldgrund (meist mit floralen Ornamenten bemalt), Rahmen meist zweifärbig, Ranken in den oben genannten Farben mit vegetabilen Motiven und einigen Masken, aufgetropfte Gold- bzw. Silberpunkte (Beispielabb. 185va): 18rb, 19rb, 26ra, 27rb, 29vb, 30va, 32ra, 34va, 35va, 37rb, 38rb, 40ra, 55vb, 73vb, 94ra, 140rb, 140vb, 141vb, 155va, 156rb, 159r, 178rb, 179ra, 179vb, 180va, 181va, 182rb, 183ra, 183vb, 184vb, 185va, 186rb, 187ra, 188ra, 193rb, 194rb, 195ra, 195vb, 196va, 197ra, 198ra, 198vb, 199vb, 200va, 215vb, 220va, 233rb, 236rb, 249va, 251ra, 251va, 254vb, 256va, 265ra, 291ra, 301rb, 303rb, 326ra. - Historisierte Initialen (davon 132vb, 177ra, 201va, 202vb und 270va mit Sicherheit aus der Salzburg-Augsburger Missalien-Werkstatt): 17ra Ad-te-levavi-Initiale über 9 Zeilen (siehe Abb.): blauer Buchstabenkörper mit Weißmalerei, Rahmen in grün-gelb und rosa-rot schattierte Hälften eingeteilt; im Binnengrund Darstellung von Christus mit rotem Mantel auf dem Regenbogen thronend, vom Mund ausgehend Lilie und Schwert; im Vordergrund zwei nackte Gestalten, die aus dem Grab auferstehen; polierter Goldgrund mit Blumenranken bemalt; Randleistenbordüre mit vegetabilen Motiven um den gesamten Schriftraum, dazwischen aufgetropfte Silberpunkte. 28rb historisierte Initiale P über 8 Zeilen (siehe Abb.): Buchstabenkörper grün mit Blattornamenten, Rahmen in rote und blaue Hälften eingeteilt; im Binnenfeld auf punziertem Goldgrund Darstellung des Christuskindes mit der Weltkugel in der Linken; Bordürenranke. 132vb historisierte Initialen R über 9 Zeilen (siehe Abb.): Buchstabenkörper violett mit Blattornamenten, Rahmen in grüne und blaue Hälften eingeteilt; im Binnenfeld auf punziertem Goldgrund stigmatisierter Christus dem Grab entsteigend, in der Linken die Kreuzfahne; Bordürenranke, dazwischen aufgetropfte Goldpunkte. 145rb historisierte Initiale V über 9 Zeilen: Buchstabenkörper weinrot mit Blattornamenten, Rahmen in grüne und blaue Hälften eingeteilt; im Binnenfeld auf Goldgrund Darstellung von Christi Himmelfahrt, Fußspuren und Füße des empor schwebenden Christus, Bordürenranke um den gesamten Schriftraum, dazwischen aufgetropfte Goldpunkte. 149rb historisierte Initiale S über 9 Zeilen (siehe Abb.): Buchstabenkörper blau mit Blattornamenten; Rahmen in rote und grüne Hälften eingeteilt; im oberen Binnenfeld auf bemaltem Goldgrund Darstellung des hl. Geistes als Taube, im unteren Binnengrund geometrisches Muster in Rosa und Grün; Bordürenranke, dazwischen aufgetropfte Silberpunkte. Folium vor 167 (Kanonblatt) herausgeschnitten. 167r Te-igitur-Initiale über 6 Zeilen (siehe Abb.): Buchstabenkörper weinrot mit Blattornamenten, um den Schaft windet sich eine grüne Schlange; polierter Goldgrund mit Blumenranken bemalt; Rahmen in blaue und grüne Hälften eingeteilt; Bordürenranke um den gesamten Schriftraum; dazwischen aufgetropfte Silberpunkte. 177ra historisierte Initiale D über 9 Zeilen (siehe Abb.): Buchstabenkörper blau mit Blattornamenten, Rahmen in rote und grüne Hälften eingeteilt; im Binnenfeld auf bemaltem Goldgrund Darstellung des stigmatisierten Christus mit Dornenkrone im Grab; Bordürenranke, dazwischen aufgetropfte Goldpunkte. 201va historisierte Initiale T  über 9 Zeilen (siehe Abb.): Buchstabenkörper blau mit Blattornamenten, Rahmen in rosa und grüne Hälften eingeteilt; im Binnenfeld auf punziertem Goldgrund Kirchengebäude mit Kreuzfahne; Bordürenranke, dazwischen aufgetropfte Goldpunkte. 202vb historisierte Initiale D über 9 Zeilen (siehe Abb.): Buchstabenkörper blau mit Blattornamenten, Rahmen in rote und grüne Hälften eingeteilt; im Binnenfeld auf punziertem Goldgrund Darstellung des hl. Andreas mit Andreaskreuz; Bordürenranken, dazwischen aufgetropfte Goldpunkte. 270va historisierte Initiale E über 9 Zeilen (siehe Abb.): Buchstabenkörper violett mit Blattornamenten, Rahmen in blaue und grüne Hälften eingeteilt; im Binnenfeld auf punziertem Goldgrund Darstellung des hl. Petrus mit Schlüssel; Bordürenranken, dazwischen aufgetropfte Goldpunkte.

E: Restaurierter Einband, 1962 restauriert. Ursprünglich ein Einband mit Samt und Seide, blaues Papier unter den Beschlägen und Schließenteilen. Seit 1962 braunes Leder über Holz. Je 4 ziselierte Eckkantenbeschläge, am VD 1 ziselierter runder Mittelbeschlag, am VD 2 Schließenbeschläge, am HD 2 Schließen (davon eine restauriert). R mit 5 Doppelbünden, Kapital und Schwanz mit roter, rosafarbener und blauer Seide umstochen (am Schwanz erneuert). Zahlreiche Signakel.

G: Auf fol. 1r mit Bleistift alte Signaturen V.1.B.23, III.B.3, 298 eingetragen. Stammt aus der erzbischöflichen Hofbibliothek und war möglicherweise im Besitz des Salzburger Erzbischofs Johann III. Beckenschlager (1481-1489), der 1465 Bischof von Großwardein wurde, 1467 ins Bistum Erlau kam und 1472 zum Erzbischof von Gran ernannt wurde. Auch die Verwendung eines Samteinbandes (vgl. M III 41) scheint auf EB Johann Beckenschlager hinzuweisen. Die Miniaturen hingegen sind der Salzburg-Augsburger Missalien-Werkstatt zuzuordnen.

L: Hans Tietze, Die illuminierten Handschriften in Salzburg (Beschreibendes Verzeichnis der illuminierten Handschriften in Österreich 2 = Publikationen des Institutes für Österreichische Geschichtsforschung). Leipzig 1905, 57 Nr. 49; Fig. 27. - Kurt Holter, Die Salzburg-Augsburger Buchmaler-Werkstatt. In: Ausstellung Spätgotik in Salzburg. Die Malerei 1400-1530. Salzburg 1972, S. 246-251. - Csaba Csapodi–Klára Csapodiné Gárdonyi, Bibliotheca hungarica. Kódexek és nyomtatott Könyvek Magyarországon 1526 elött. 2 Bde. (A Magyar Tudományos Akadémia Könyvtárának Közleményei, Publicationes Bibliothecae Academiae Scientiarum Hungaricae 23 [98] und 31 [106]). Budapest 1988-1993, II 196 Nr. 2588.

 

(1*r-1*v) unbeschrieben.

 

(1r-6v) LITURGISCHES KALENDAR der Diözese Agram (Zagreb).

Aufbau und Ausstattung: Mehrzeilige KL-Initialen in Rot und Blau, Angabe der Zahl der Monatstage nach dem julianischen Kalender und dem Mondkalender (Ianuarius habet dies xxxi, luna vero xxx; vgl. Thorndike/Kibre 653,3), goldene Zahlen in römischen Zahlzeichen, Sonntagsbuchstaben, römische Datierung, Feste mit Festrängen (ix lectiones, simplex, solemne, totum solemne). - Kalendar der Diözese Agram, rot hervor gehobene Patronatsfeste: Ladislaus (27.6.), Depositio Ladislai (30.7.), Stephanus rex Ungariae (30.8.), Depositio Emerici ducis Slavoniae (2.9.), Gerardus ep. (24.9.), Emericus (5.11.), Elisabeth vidua (19.11.).

 

(7ra-16vb) ORDO MISSAE.

(7ra-10vb) Rubricae generales (Gloria, Credo, Collectae). (10vb-14vb) Praeparatio ad missam (mit Ankleidegebeten). (14vb-16vb) Ordo missae, beginnend mit Iudica me ...; Mischungsformel Fiat hec commixtio ...; Darbringungsgebete; Gloria; Agnus Dei; Anrufung Marias; Symbolum Nicaenum.

 

(17ra-157rb) TEMPORALE.

Dnca I.-IV. adv. dni. - Vigilia nat. dni. - In galli cantu; In aurora; In summa missa. - Dnca infra oct. nat. dni. - Circumcisio. - Epiphania. - Dnca infra oct. epiph.-Dnca IV. post oct. epiph. - Septuagesima-Quinquagesima. - In capite ieiunii. - Dncae in quadragesima (mit Wochentagen). - Dnca in passione. - Dnca palmarum. - Coena domini. - Parasceve. - Sabbato (mit benedictio incensi, benedictio cerei paschalis [Noten zu Exultet iam angelica turba nicht ausgeführt], Taufritus mit Litanei). - Pascha. - Dnca. I.-V. post pascha. - In litaniis maioribus. - Vigilia asc. dni. - Ascensio dni. - Vigilia pent. - Pentecoste. - Trinitas. - Corpus Christi.

(157v-158v) unbeschrieben.

 

(159r-166r) Elf PRÄFATIONEN (gotische Choralnotation auf vier roten Linien).

Nat. dni. ... de BMV, de apostolis, cottidiana praefatio.

 

Kanonbild herausgeschnitten.

 

(167r-176v) KANON. (167r-171v) Te igitur bis Doxologie. (171r-173v) Pater noster (Noten nicht ausgeführt), Libera, Pax domini, Mischungsformel, Agnus dei. (174r-176v) Gebete: Friedensgebet Domine Ihesu Christe, qui dixisti ... Friedenskuss, Vorbereitungsgebete (Domine Ihesu Christe, fili dei vivi; Perceptio corporis et sanguinis), Begleitworte zur Sumptio corporis et sanguinis, Recessus altaris.

 

(177ra-201rb) TEMPORALE.

Dnca I.-XXIV. post festum corporis Christi.

 

(201va-202vb) Dedicatio ecclesiae. 

 

(202vb-270rb) SANKTORALE.

Andreas bis Catharina; besonders hervorgehoben: (215vb) Purificatio BMV. - (220rb) Annuntiatio BMV. - (233rb) Ladislaus. - (236rb) Visitatio BMV. - (249va) Assumptio BMV. - (250vb) Stephanus rex Ungariae. - (251va) Bartholomaeus ap. - (254va) Nat. BMV, davor Erwähnung der Depositio s. Emerici. - (256va) Exaltatio s. crucis. - (265va) Omnes sancti.

 

(270va-291ra) COMMUNE.

Apostoli ... Martyres ... Confessores ... Virgines ... Omnes sancti.

 

(291ra-292va) Missa defunctorum. (292va-296ra) Totengebete: Pro papa vel quocumque pontifice, pro sacerdote, pro liberatione a pena purgatorii animarum parentum, pro liberatione ... animarum fratrum, sororum, familiarium et benefactorum, pro liberatione ... animarum fidelium, pro commendatis in orationibus, in anniversario (Messformular), in commemoracione omnium fidelium defunctorum (Messformular), pro papa et episcopis, pro his qui in cimiterio sunt sepulti.

 

(296ra-301rb) GEBETE in verschiedenen Anliegen.

Pro apostolico vel episcopo, pro omni gradu ecclesie, pro impetranda gracia spiritus sancti contra temptationes, pro prelatis et congregatione, pro compunctione postulanda, pro peccatis indulgendis, pro mortalitate hominum cessanda, contra adversitates et persecutores ecclesie, pro tribulatis, pro infirmis, pro salute vivorum, pro familiaribus, pro demoniaco, pro itinerantibus, pro navigantibus, pro serenitate postulanda, ad postulandam pluviam, pro postulanda pace, pro Christianorum auxilio contra paganos, ad poscenda suffragia sanctorum, ad poscenda suffragia oracio generalis (3).

 

(301rb-316ra) Verschiedene MESSEN.

De trinitate, de sancto spiritu, de sancta cruce, de BMV (5 Formulare), de quinque vulneribus Ihesu, de lancea dni, de angelis, de Iohanne baptista, pro omni gradu ecclesie, pro papa vel episcopo, pro rege et populo, pro concordia, pro pace, pro salute vivorum, pro infirmis, pro peccatis indulgendis, pro peccatrice glorificata, pro amico, pro serenitate obtinenda, pro pluvia impetranda, pro viatoribus, pro itinerantibus, pro naviganitbus, pro necessitate evitanda quacumque, pro febricitante, contra pestilentiam, (320va-323vb) Ordo benedictionis nubentium (mit Rubriken); Ordo ad benedicendum aquam benedictam; Introductio femine post partum per presbiterum in ecclesiam.

 

(316ra-339vb) SEQUENTIAR.

AH 53/108; AH 53/10; AH 54/2; AH 53/16; AH 53/29; AH 54/7; AH 54/230 (Dic, Maria); AH 53/66; AH 53/70; AH 53/81; AH 50/385; AH 54/177; AH 8/35; AH 53/215; AH 53/168; AH 53/157; AH 53/99; AH 54/120; AH 53/163; AH 55/215 (Ladislaus; Strophe 5: ... quam preclara Zagrabie fulget ara); AH 53/210; AH 50/267; AH 50/268; AH 34/193; AH 53/173; AH 53/104; AH 55/315; AH 54/188; AH 54/125; AH 53/192; AH 55/333; AH 53/112; AH 9/195 (Emmericus); AH 37/182; AH 55/3; AH 55/6; AH 55/14; (338va) Unus martyr: Hic sanctus cuius hodie recensentia solenia (sic) ...; AH 9/394; AH 53/246; AH 54/191; AH 54/218; AH 54/247; AH 8/59.

 

(340r-340v) unbeschrieben.

 

 

zurück

© Universitätsbibliothek Salzburg, Juni 2003