Universitätsbibliothek Salzburg

M III 113

LECTURA SUPER PRIMO LIBRO DECRETALIUM

V.4.A.4. · Papier · 249 Bl. · (409-410) x 297 · Oberitalien, 2. Viertel 15. Jh.

B: Leichte Wasserschäden am unteren Blattrand. Wasserzeichen: Dreiberg im Kreis mit einkonturiger Stange und Kreuz, Dreiberg mit einkonturiger Stange und Kreuz (beide auch in M III 34). Lagen: I1 + 5.V51 + IV59 + 19.V249; erstes Bl. als Spiegel auf VD geklebt. Lagenzählung ab 60r a1, a2, ... bis ... t4, t5 jeweils am Lagenbeginn. Reklamanten. Neue Foliierung. Makulaturstreifen mit Textualis des 14./15. Jh. auf dem Spiegel des VD.

S: Schriftraum zweispaltig: (255-268) x (170-180), Schriftraum mit Stift gerahmt, 54-62 Zeilen auf Stiftlinierung. Italienische Bastarda aus dem 2. Viertel des 15. Jh. von 3 Händen: 1) 2ra-56ra. 2) 60ra-174vb. 3) 174vb-249ra. Erste und dritte Schreiberhand schrieben in formierter Bastarda.

A: 2ra-56ra rote Paragraphen, 3zeilige Perllombarden; 60ra-249ra rote und blaue Paragraphen im Wechsel, rote und blaue (Perl-)Lombarden mit vertikalen Zierstrichen in Rot und Altrosa im Wechsel. Wappenstempel des Bischofs Bernhard von Kraiburg auf 2r am unteren Blattrand.

E: Spätgotischer Einband des 15. Jh.: Hellbraunes Wildleder (abgestoßen) über Holz, Streicheisenlinien kaum mehr erkennbar. Am VD und HD je 4 Eckbeschläge (blattartig geformt) und ein runder Mittelbeschlag; VD mit 2 Schließenbeschlägen, HD mit 2 Schließen. R mit 4 Doppelbünden, am Kopf Titelschildchen abgelöst, im unteren Dritter Bibliotheksschildchen B.Ch., am Schwanz alte Chiemseer Signatur 16[...], letzte Stelle abgerissen. Oberer Schnitt mit Beschriftung Secunda p. domini (?) pro.

G: Die Handschrift stammt aus der Bibliothek der Bischöfe von Chiemsee und und war im Besitz des Bischofs Bernhard von Kraiburg (Wappen auf 2r); vgl. auch Signatur- und Bibliotheksschildchen auf dem Rücken. Der dazu gehörende erste Band befindet sich unter der Signatur M III 34 in der Handschriftensammlung. Alte Signatur V.4.A.4 auf dem Spiegel des VD.

L: Paul Ruf, Eine altbayerische Gelehrtenbibliothek des 15. Jahrhunderts und ihr Stifter Bernhard von Kraiburg, in: Festschrift Eugen Stollreither zum 75. Geburtstag gewidmet. Herausgegeben von Fritz Redenbacher. Erlangen 1950, 219-239.

 

 

(1r-1v) unbeschrieben.

 

(2ra-249ra) LECTURA SUPER PRIMO LIBRO DECRETALIUM (11,1-43,14).

Üb. (Nachtrag des 15. Jh.): Rubrica de temporibus ordinacionum. Visum est supra de promocionibus prelatorum ... Inc.: Subdiaconos. Diebus dominicis vel sabbato penthecostes sacri ordines ab alio ... Expl.: ... multis aliis modis quibus finitur compromissum habetur in spe. eo. ti. paragraphus finitur per totum. Sch.: Et sic finis.

56rb-59vb und 249rb-vb unbeschrieben.

Für Tit. 11,1-20,5 ist Antonius de Butrio als Quelle angegeben (zur Kollationierung verwendet: GW 5823), ab 29,20-37,3 Prosdocimus de Comitibus, ab 40,1-43,14 Iohannes de Imola (zur Kollationierung verwendet: Super II. parte I. libri Decretalium. Venedig, Bernardinus Stagninus, 1501).  - Der erste Band befindet sich in M III 34.

 

 

zurück

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, Februar 2003