Universitätsbibliothek Salzburg

M II 326

NICOLAUS DE LYRA

V.4.F.133. · Papier · 321 Bl. · (290-293) x (215-220) · Salzburg (?), 2. Viertel 15. Jh.

B: Wasserschäden, 2r mit Textverlust; von fol. 228 am unteren Blattrand ein Stück heraus gerissen. Wasserzeichen: Horn, Dreiberg mit einkonturiger Stange und Kreuz. Lagen: (IV-3)5 + 25.VI305 + VIII321. Reklamanten großteils abgeschnitten; Zahlenkustoden i, ii ... - xxvi jeweils am Lagenbeginn. Neue Blattzählung.

S: Schriftraum zweispaltig (nur 2r und 310r-311r einspaltig): (188-195) x (143-146), 35-37 Zeilen, Schriftraum mit Tinte gerahmt. Haupttext in Bastarda aus dem 2. Viertel des 15. Jh. von 1 Hand. Etwas jüngere Nachträge auf dem Spiegel des VD, 2r, 309rb-309v-319rb sowie zahlreiche Randglossen.

A: Rote Überschriften, Unterstreichungen, Auszeichnungsstriche, Explicit, 2-6zeilige (Perl-)Lombarden. Zum Teil Raum für Initialen ausgespart. 6ra rote Lombarde über 4 Zeilen mit blauem Fleuronnée. 6r am unteren Blattrand Wappenstempel des Chiemseer Bischofs Bernhard von Kraiburg. 2r und 309rb-319rb nicht rubriziert.

E: Spätgotischer Einband: Rosa Leder (stark abgestoßen und zerrissen) über Holz mit Streicheisenverzierung. VD und HD gleich: Dreifache Streicheisenlinien bilden Rahmen und Andreaskreuz; auf dem VD mit Tinte der Titel (15. Jh.) Nicolaus de Lyra super quatuor ewangelistas geschrieben; am VD 2 Schließenbeschläge, am HD von 2 Schließen nur mehr eine erhalten. Auf dem VD fehlen alle 5 Buckel, auf dem VD alle erhalten. R mit 3 Doppelbünden und dazwischen 4 Einzelbünden, im unteren Drittel Bibliotheksaufkleber der Chiemseer Bibliothek, darunter alte Signatur 135. Kapital und Schwanz umstochen. Unterer Schnitt mit Beschriftung N. de Lira super quatuor ewangelistas. Signakel.

G: Die Handschrift stammt aus dem Besitz des Chiemseer Bischofs Bernhard von Kraiburg (1467-1477), vgl. Doppelwappen 6r. 1r, 2r und 6r mit Bleistift alte Signatur V.4.F.133. eingetragen.

L: Vgl. in der Bibliographie zu österreichischen Handschriften der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

 

(Spiegel-VD) DE DAEMONIBUS.

Inc.: Nota quod demones per naturam sue substancialitatis et spiritualitatis possunt quecumque corpora penetrare et in eis sine aliquo impedimento ... Expl.: ... et possunt eum similiter in coprore et ex predictis patet.

 

(1r-1v) unbeschrieben, nur Titel und alte Signatur auf 1r.

 

(2r) QUAESTIO DE PARABOLA DE FRUCTIBUS.

Inc.: Circa parabolam salvatoris Matth. 13: Exiit qui seminat etc. queritur an convenienter fructus ibidem sicut ... Expl.: ... in multas species dividitur sed quas dicuntur multi fructus.

(2v-5v) unbeschrieben.

 

(6ra-309ra) NICOLAUS DE LYRA: Postilla litteralis super IV evangelia (Stegmüller 5896-5900).

(6ra-108va) Matthaeus. (108vb-133va) Marcus. (133vb-192va) Lucas. (192vb-309ra) Iohannes. Sch.: Explicit lectura fratris Nycolai de Lira super ewangelia quattuor ewangelistarum, de verbo ad verbum visa et perlecta ac diligenter correcta. Finis est libri, laus detur omnipotenti.

 

(309rb-319rb) NICOLAUS DE LYRA: Tabula concordantiarum evangeliorum (Stegmüller 5985).

(309vb) unbeschrieben.

(319va-321vb) unbeschrieben.

 

 

zurück

© Beatrix Koll, März 2004