Universitätsbibliothek Salzburg

M II 309 (2 Bände)

NICOLAUS DE LYRA

Bd. 1

V.4.E.112. · Papier · 297 Bl. · (342-345) x 240 · Salzburg (?), um 1450

B: Wasserzeichen: Dreiberg mit einkonturiger Stange und Kreuz. Lagen: 24.VI288 + (VI-3)297. Reklamanten. Neue Blattzählung. Pergamentfragmente mit gotischer Minuskel des 13. Jh. als Falzverstärkungen, möglicherweise aus einem Sakramentar.

S: Schriftraum zweispaltig: (244-248) x (153-155), 43-53 Zeilen, Schriftraum großteils mit Stift gerahmt. Bastarda aus der Mitte des 15. Jh. von 2 Händen: 1) 1ra-109ra. 2) 109rb-297vb. Datierung in Band 2, 73va.

A: Rote Kapitelangaben, Unterstreichungen, Auszeichnungsstriche, Angabe der Bibelbücher am oberen Blattrand. 2-8zeilige rote und blaue (Perl-)Lombarden. 1r am unteren Blattrand Wappenstempel des Chiemseer Bischofs Bernhard von Kraiburg.

E: Spätgotischer Einband: Rosa Leder (stark abgestoßen) über Holz mit Streicheisenverzierung. VD und HD gleich: Doppelte Streicheisenlinien bilden ein strahlenförmiges Muster. Am VD 2 Schließenbeschläge, am HD 2 Schließen. R mit 5 Doppelbünden, im unteren Drittel Bibliotheksaufkleber der Chiemseer Bibliothek, darunter alte Signatur 58. Gelber Schnitt, unten mit Beschriftung Lira super pentat.

G: Die Handschrift stammt aus dem Besitz des Chiemseer Bischofs Bernhard von Kraiburg (1467-1477), vgl. Doppelwappen 1r. 1r mit Bleistift alte Signatur V.4.E.112 eingetragen.

L: Friedrich Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi. 11 Bde. Madrid 1950-1980.

 

(Spiegel-VD) Alte Signatur V.4.E.112.

 

(1ra-85vb) NICOLAUS DE LYRA: Postilla litteralis super Genesim (Stegmüller 5829).

(85vb-90va) Wiederholung der Prologe.

 

(91ra-164ra) NICOLAUS DE LYRA: Postilla litteralis super Exodum (Stegmüller 5930).

 

(164rb-202vb) NICOLAUS DE LYRA: Postilla litteralis super Leviticum (Stegmüller 5831).

 

(203ra-249vb) NICOLAUS DE LYRA: Postilla litteralis super Numeri (Stegmüller 5832).

 

(250ra-297rb) NICOLAUS DE LYRA: Postilla litteralis super Deuteronomium (Stegmüller 5833).

Sch.: Deo gracias.

 

 

Bd. 2

V.4.E.112. · Papier · 349 Bl. · (344-345) x (236-240) · Salzburg (?), 1450

B: Wasserzeichen: Dreiberg mit einkonturiger Stange und Kreuz. Lagen: (VII-1)13 + 28.VI349; Reklamanten. Lagenzählung auf 61v quintus sexternus, fol. 85v 7 und fol. 253v 21. Neue Blattzählung. Fol. 1 aus Pergament. Pergamentfragmente als Falzverstärkungen: 1) Notula des 14. Jh. 2) Hebräische Schriftzeichen.

S: Schriftraum zweispaltig: (230-240) x (147-151), 40-44 Zeilen, Schriftraum großteils mit Stift gerahmt. Bastarda aus 1450 von 1 Hand, Datierung 73va: Deo gracias ante Margarethe anno domini 1450.

A: Rote Kapitelangaben, Unterstreichungen, Auszeichnungsstriche, Angabe der Bibelbücher am oberen Blattrand. 3-7zeilige rote und blaue (Perl-)Lombarden. 3r am unteren Blattrand Wappenstempel des Chiemseer Bischofs Bernhard von Kraiburg.

E: Spätgotischer Einband: Rosa Leder (stark abgestoßen und zerrissen) über Holz mit Streicheisenverzierung. VD und HD gleich: Doppelte Streicheisenlinien bilden ein strahlenförmiges Muster. Am VD 2 Schließenbeschläge, am HD 2 Schließen. R mit 5 Doppelbünden, im unteren Drittel Bibliotheksaufkleber der Chiemseer Bibliothek, darunter alte Signatur 148. Gelber Schnitt, unten mit Beschriftung Lira super libros regum, am oberen Schnitt kurze Inhaltsangabe.

G: Die Handschrift stammt aus dem Besitz des Chiemseer Bischofs Bernhard von Kraiburg (1467-1477), vgl. Doppelwappen 3r. 1r mit Bleistift alte Signatur V.4.E.112 eingetragen.

L: Friedrich Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi. 11 Bde. Madrid 1950-1980.

 

(Spiegel-VD) Alte Signatur V.4.E.112.

 

(1ra-2vb) unbeschrieben, nur alte Signatur auf 1r.

 

(3ra-37vb) NICOLAUS DE LYRA: Postilla litteralis super Iosue (Stegmüller 5834).

 

(38ra-73va) NICOLAUS DE LYRA: Postilla litteralis super Iudicum (Stegmüller 5835).

Sch.: Deo gracias ante Margarethe anno domini 1450. (73vb) unbeschrieben.

 

(74ra-79va) NICOLAUS DE LYRA: Postilla litteralis super Ruth (Stegmüller 5836).

(79vb) unbeschrieben.

 

(80ra-279ra) NICOLAUS DE LYRA: Postilla litteralis super libros Regum (Stegmüller 5837-5840).

(80ra-84vb) GUILELMUS BRITO (Stegmüller 2827): Prologus in libros Regum.

Fol. 143vb, 190rb-190vb und 242vb unbeschrieben.

 

(279rb) unbeschrieben.

 

(279va-346vb) NICOLAUS DE LYRA: Postilla litteralis super libros Paralipomenon et orationem Manasses (Stegmüller 5841-5843).

Sch.: Explicit postilla super librum Paralippomenon edita a fratre Nicolao de Lira de ordine fratrum minorum sacre theologie doctore famoso. Deo gracias.

 

(347ra-349vb) unbeschrieben.

 

 

zurück

© Beatrix Koll, März 2004