Universitätsbibliothek Salzburg

M II 308

ASTESANUS DE AST

V.4.E.111. · Papier · 426 Bl. · (304-210) x (215-220) · Bayern/Salzburg, 1471-1472

B: Wasserzeichen: Ochsenkopf mit einkonturiger Stange und Blume, mit dreieckigem Unterzeichen, Ochsenkopf mit zweikonturiger Stange und Blume mit Knospen. Lagen: 5.VI60 + (VI-1)71 + 12.VI215 + 6.V275 + (VI-1)286 + VI298 + (VI-1)309 + VI321 + V331 + 3.VI367 + V377 + 4.VI426; Reklamanten 83v-203v. Neue Blattzählung.

S: Schriftraum zweispaltig: 210 x (139-141), Schriftraum mit Blindrahmung. Bastarda aus 1471-1472 von 2 Händen: 1) 4ra-73va, 205va-425vb; 40 Zeilen auf Blindlinierung. Datierung 73va ... finitus anno ab incarnacione domini millesimo quadringentesimo septuagesimo primo proxima die sabbati post festum corporis Christi und 425vb 1472. 2) 74va-205rb, cadellenartige Ausformungen einiger Buchstaben am oberen Blattrand; 36-37 Zeilen auf Blindlinierung.

A: Rote Überschriften, Auszeichnungsstriche, Buchzählung am oberen Blattrand, 3-4zeilige rote (Perl-)Lombarden; 4rb 8zeilige rote Perllombarde mit floralen Elementen im Binnengrund, Akanthusranken in Grün, Blau und Rosa; 75ra 11zeilige rote Silhouetteninitiale, 202ra 8zeilige rote Perllombarde mit weißen Aussparungen und roten Rankenausläufern. 4r am unteren Blattrand Wappen (Abbildung), vermutlich von Johannes Perger: Schild vertikal zweigeteilt, zwei gekreuzte Zepter in den Farben Gelb und Schwarz, Hintergrund jeweils in der Gegenfarbe; unten ein grüner Dreiberg; vgl. das Wappen in M II 343.

E: Spätgotischer Einband: Braunes Leder (stark abgestoßen) über Holz mit Streicheisen- und Blindstempelverzierung (Stempelabreibungen). VD: Streicheisenlinien bilden Rahmen und Mittelfeld, im Mittelfeld ein Rautenmuster. Rahmenfeld oben und rechts gefüllt mit gerahmten, rautenförmigen Stempeln mit floralem Motiv, unten und links mit eine sechsblättrigen Rosetten, an den Eckpunkten jeweils eine gerahmte fünfblättrige Rosette; an den Übergangsstellen zu den Doppelbünden je ein palmettenförmiger Stempel; im Mittelfeld an den Kreuzungspunkten der Streicheisenlinien in jeder zweiten Reihe je ein gerahmter quadratischer Stempel mit Lilienmotiv bzw. ein kleiner karoförmiger Stempel. Titelschildchen aus Pergament Summa Astexani cum quarto, quinto et sexto libris (!) (15. Jh.). 2 Schließenbeschläge und 5 Buckel. HD: Streicheisenlinien bilden ein Rautenmuster, in den Freifeldern sechsblättrige Rosetten und gerahmte fünfblättrige Rosetten; an den Übergangsstellen zu den Doppelbünden je ein palmettenförmiger Stempel; 2 Schließen abgerissen, 5 Buckel erhalten. R mit 3 Doppelbünden, im unteren Drittel Bibliotheksaufkleber der Chiemseer Bibliothek, darunter alte Signatur 142. Gelber Schnitt, oben mit Beschriftung Summa Astexani lib. 4us, 5us, 6us. - Talon an VD und HD aus Pergament.

G: Die Handschrift ist für einen Magister Johannes Berger, Vorsteher der Kirche in Saalfelden (vgl. 73va), geschrieben worden. Diese war der Mensa der Chiemseer Bischöfe inkorporiert. Über diese Verbindung ist der Codex wohl in die Bibliothek der Bischöfe von Chiemsee gelangt [Hinweis Mag. Arthur Schwaiger].

L: Zu Hans Berger/Perger vgl. Franz Martin, Salzburger Archivberichte. 2. Teil: Die politischen Bezirke Tamsweg, St. Johann i. P. und Zell am See (1.-3. Beiheft zu den Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde). Salzburg 1948, Nr. 434m, 469, 498 und 747.

 

(Spiegel-VD) Alte Signaturen V.4.E.111, V.4.E.

(1r) Alte Signatur (mit Bleistift), Titel (15. Jh.) Quartus liber summe Axtexani.

(1v-3r) unbeschrieben.

(3v) Inhaltsangabe (15. Jh.) Item in isto libro continentur similiter tres libri videlicet quartus, quintus et sextus.

 

(4ra-425vb) ASTESANUS DE AST: Summa de casibus conscientiae lib. IV-VI.

(4ra-73va) Liber IV. (4ra) Tituli. Üb.: Tituli quarti libri summe Astesani. (4rb) Inc.: Expeditis per dei graciam pro modulo tenuitatis mee tribus partibus huius summe scilicet prima de decem preceptis ... Expl.: ... effectus sacrificii. Hec Thomas etc. Sch.: Explicit liber quartus summe Axtexani de casibus, finitus anno ab incarnacione domini millesimo quadringentesimo septuagesimo primo proxima die sabbati post festum corporis Christi. Scriptus pro venerabili et egregio viro magistro Iohanne Perger decretorum licenciato nec non rectore parrochialis ecclesie sancti Iohannis in Salvelden. Das folgende Wort durchgestrichen.

(73vb-74rb) unbeschrieben.

(74va-201rb) Liber V. (74va-74vb) Tituli. (75ra) Inc.: Finita quarta parte huius summe que est de sacramentis in commune et de tribus ... Expl.: ... et in predictis concordant doctores etc.

(201va-425vb) Liber VI. (201va-201vb) Tituli. (202ra) Inc.: Expeditis per dei graciam hys que pertinent ad sacramentum penitencie ... Expl.: ... interposita etc. Sch.: 1472.

Blatt 277r leer (ohne Textverlust).

 

(426ra-426vb) unbeschrieben.

 

 

zurück

© Universitätsbibliothek Salzburg, September 2004

Mail to: Beatrix Koll