Universitätsbibliothek Salzburg

M II 180

Medizinisch-naturwissenschaftliche Sammelhandschrift

Papier · 215 Bl. · 284 x 214 · Elsaß, 1438/1440

Sammlung von medizinischen und naturwissenschaftlichen Texten in lateinischer und deutscher Sprache, enthält u.a. das Antidotarium Nicolai, Johannes de Rupescissa (Buch von der Heimlichkeit), Michael Scotus (Sternbilder) sowie Texte über die Planeten und Kometen.

L: Vgl. in der Bibliographie zu österreichischen Handschriften der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. - Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters I: 1. 'Ackermann aus Böhmen' – 11. Astrologie/Astronomie. Begonnen v. Hella Frühmorgen-Voss. Fortgeführt v. Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann u. Gisela Fischer-Heetfeld (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften). München 1991, Nr. 11.2.5, S. 341, 360; Abb. 185, 186. - Dieter Blume, Children of the Planets: the Popularization of Astrology in the 15th Century, in: Il sole e la luna / The Sun and the Moon (Micrologus 12). Florenz 2004, 549-563, hier: 555 Anm. 9. - Spyra, Ulrike: Das "Buch der Natur" Konrads von Megenberg. Die illustrierten Handschriften und Inkunabeln. Wien, 2005. S. 309ff. - Beatrix Koll, Farbenpracht auf Pergament. Gotische Handschriften für die Salzburger Erzbischöfe an der Universitätsbibliothek Salzburg. Katalog zur Ausstellung der Universitätsbibliothek und des Dommuseums im DomQuartier Salzburg vom 14. November 2015 bis zum 6. Januar 2016. Luzern 2015, S. 52-53.

 

Abbildungen: 

 

1v: Vollbild: Kolorierte Federzeichnung aus der Werkstatt von Diepold Lauber. Apotheker mit Waage, rechts davon ein Gehilfe, der mit dem Mörser arbeitet.

49v: Vollbild: Kolorierte Federzeichnung aus der Werkstatt von Diepold Lauber. Arzt mit Pflanze in der Hand, Gehilfe trägt Korb mit Kräutern.

 

Weitere Abbildungen siehe Buch des Monats November 2007!

 

MII180(1).jpg (147106 Byte) 1v MII180(2).jpg (153773 Byte) 49v

Abbildungen der Schreiberhände:

Schreiberhand 1:, Datierung 1440 Schreiberhand 2 Schreiberhand 3 (?), möglicherweise Melchior Humel von Villingen Schreiberhand 3, Datierung 1438 Schreiberhand 4 Schreiberhand 5

 

© Universitätsbibliothek Salzburg

Handschrift digitalisiert 2009