Universitätsbibliothek Salzburg

M II 128

BERNARDUS DE GORDONIO

V.2.E.35. · Papier · 323 Bl. · (304-307) x 210 · Salzburg, 3. Viertel 15. Jh.

B: Wasserzeichen: Ochsenkopf mit Buchstabe, Ochsenkopf mit einkonturiger Stange, Blume und Beizeichen (Typ Piccard XII, 902), Ochsenkopf mit einkonturiger Stange und zwei Blumen (Typ Piccard XII, 673-676), Ochsenkopf mit zweikonturiger Stange, Kreuz und Stern, Waage im Kreis. Lagen: 11 + VI13 + (VII-1)26 + 17.VI230 + IV238 + 6.VI310 + (I-1)311 + VI323; Reklamanten großteils abgeschnitten. Neue Blattzählung.

S: Schriftraum zweispaltig: (210-217) x (136-139), Schriftraum mit Tinte gerahmt, 43-50 Zeilen. Österreichische Bastarda aus dem dritten Viertel des 15. Jh. von einer Hand.

A: Rote Überschriften, Auszeichnungsstriche, 3-5zeilige Lombarden.

E: Spätgotischer Einband von Ulrich Schreier, Gruppe I (1467-1477), 1960 restauriert: Braunes Leder über Holz mit Blindstempelverzierung. VD: Doppelte Streicheisenlinien bilden Rahmen und großes Mittelfeld mit Andreaskreuz; Binnenfelder gefüllt mit dreieckigen Palmetten (Gruppe I, Nr. 3 nach Laurin; Wind Nr. 115; z.T. zu einer Blüte gruppiert) und gerahmten, rautenförmigen Stempeln (Gruppe I, Nr. 1 nach Laurin); 2 ziselierte Schließenbeschläge. HD mit gleicher Anordnung der Streicheisen und identischem Stempelmaterial wie VD, allerdings in lockerer Gruppierung. 2 Schließen erneuert. VD und HD mit 4 ziselierten Eckbeschlägen und einem ziselierten Mittelbeschlag. Leder des R erneuert, ursprünglich mit gelbgrauer Ölfarbe überstrichen, d.h. der Codex stammt aus der erzbischöflichen Hofbibliothek; 3 Doppelbünde. Gelber Schnitt.

G: Der Codex stammt aus der erzbischöflichen Hofbibliothek (vgl. Signaturen auf Spiegel-VD und 1r). Äußere Ausstattung und Inhalt lassen darauf schließen, dass die Handschrift im Besitz von Erzbischof Bernhard von Rohr (EB 1466-1481) war.

L: G. Laurin, Zur Einbandkunst des Salzburger Illuminators Ulrich Schreier. In: Gutenberg Jahrbuch 1959, S. 234-243, diese Hs. S. 236 genannt.

 

 

(Spiegel-VD) Alte Signaturen III.4.E., 411, 10, V.2.E.35.

 

(1r) Titel in Schrift des 17./18. Jh. und alte Signaturen D.20., V.2.E.35.

(1v) unbeschrieben.

 

(2ra-26va) BERNARDUS DE GORDONIO: De prognosticis (Drucke: GW 4081-4084; Thorndike/Kibre 1428,2 und 3).

Üb.: Incipit pronosticacio Gordonii. Inc.: Senectus domina oblivionum est. Nunc autem cum scientia predicendi sit ... Expl.: ... tardius curatur etc. Et sic est finis huius quinte particule. Sch.: Explicit liber Gordony de prognosticacione.

 

(26vb-27vb) unbeschrieben.

 

(28ra-236vb) BERNARDUS DE GORDONIO: Lilium medicinae (Drucke: GW 4080-4086; Thorndike/Kibre 772,2).

Inc.: (I)nterrogatus a quodam Socrates quomodo posset optime dicere ... (235rb) Expl.: ... factum est nichil. Et libellus de graduacione qui non est in isto volumine etc. Sch.: Explicit Lilium Gordony paracliti.

(235va-236vb) Kapitelangaben. Sch.: Et sic est finis huius libri scilicet lilium Gordonii magistri incliti et decani montis Pessulani.

 

(237ra-238vb) unbeschrieben.

 

(239ra-311vb) BERNARDUS DE GORDONIO: De conservatione vitae humanae (Thorndike/Kibre 637,5).

(239ra-254ra) Pars I, De phlebotomia. Üb.: Incipit liber Gordony de flebotomia. Inc.: Homo est princeps et rex omnium animalium et ideo ... (239rb) Inc.: Inchoatus est enim liber iste in preclaro studio ...

(254ra-279va) Pars II, De urinis (Thorndike/Kibre 433,7).

(279va-280vb) Pars III, De pulsibus (Thorndike/Kibre 1150,13).

(281ra-311vb) Pars IV, Regimen sanitatis (Thorndike/Kibre 1420,1). Expl.: ... bene autem mori est via in vitam eternam ad quam nos perducat Christus filius dei vivi. Amen. Sch.: Explicit particula quarta de conservacione vite humane magistri Bernhardi de Gordonio.

 

(312ra-315ra) BERNARDUS DE GORDONIO: Regimen acutarum aegritudinum (Drucke: GW 4081-4084; Thorndike/Kibre 1344,2).

Inc.: Regimen acutarum egritudinum consistit in tribus: in dieta, pocionibus ... Expl.: ... facta in statu bacalary tempore cursus primi etc. Sch.: Explicit tractatus super regimentum acutarum magistri Bernhardi de Gordonio etc.

 

(315rb-318ra) BERNARDUS DE GORDONIO: De ingeniis curandorum morborum (Drucke: GW 4081-4084; Thorndike/Kibre 743,12).

Inc.: Ingenia curacionis morborum quantum est de presenti sunt 10 ... Expl.: ... et in hoc finiatur cum dei laude tractatus iste etc. scilicet de ingenio curacionis morborum. Sch.: Item adhuc sequitur libellus de gradibus et credo quod sic quescio de gradibus non habeo.

 

(318rb-323r) unbeschrieben.

 

(323v) Nota de reubarbo.

(Spiegel-HD) Rezept für Aquavit. Inc.: Recepta aque vite quam composui pro Augustino Claner que valet contra omnem venenum pestiferum ...

 

zurück

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, August 2003