Universitätsbibliothek Salzburg

M III 34

LECTURA SUPER PRIMO LIBRO DECRETALIUM

V.1.B.35. · Papier · 282 Bl. · 407 x (287-290) · Oberitalien, 2. Viertel 15. Jh.

B: Wasserschäden am unteren Blattrand. Wasserzeichen: 1ra-221vb Dreiberg im Kreis mit einkonturiger Stange und Kreuz, 222ra-281vb Dreiberg mit einkonturiger Stange und Kreuz (beide auch in M III 113). Lagen: I1 + 28.V281 + I282; erstes und letztes Bl. als Spiegel auf VD bzw. HD geklebt. Lagenzählung ab 12r b1, b2, ...  bis 216r y5, ab 222r neue Lagenzählung a1,a2, ... bis 276r f5. Reklamanten. Neue Foliierung.

S: Schriftraum zweispaltig: (265-270) x (172-175), Schriftraum mit Stift gerahmt, 60 Zeilen auf Blindlinierung. Italienische Bastarda aus dem 2. Viertel des 15. Jh. von 2 Händen: 1) 2ra-220va, fügte an den Kapitelenden oftmals lassara mia bella hinzu. 2) 222ra-279ra.

A: Rote und blaue Paragraphen im Wechsel, rote und blaue (Perl-)Lombarden mit vertikalen Zierstrichen in Rot und Altrosa im Wechsel. 2rb dreizeilige blaue Perllombarde mit roten Ausläufern, Binnenfeld mit Blattornamenten (siehe Abb.). Wappenstempel des Bischofs Bernhard von Kraiburg auf 2r am unteren Blattrand. 2r ist Platz für eine Miniatur ausgespart. Ab 276vb nicht mehr rubriziert.

E: Spätgotischer Einband des 15. Jh., 1921 restauriert: Hellbraunes Wildleder (abgestoßen) über Holz, Streicheisenlinien kaum mehr erkennbar. Am VD 4 Eckbeschläge (blattartig geformt), runder Mittelbeschlag fehlt; 2 Schließenbeschläge. HD mit 4 Eckbeschlägen (wie VD), runder Mittelbeschlag fehlt; 2 Schließen. R mit 4 Doppelbünden, am Kopf Titelschildchen abgelöst, im unteren Dritter Bibliotheksschildchen B.Ch., am Schwanz alte Chiemseer Signatur 165. Oberer Schnitt mit Beschriftung Prima parte do. pro.

G: Die Handschrift stammt aus der Bibliothek der Bischöfe von Chiemsee und und war im Besitz des Bischofs Bernhard von Kraiburg (Wappen auf 2r); vgl. auch Signatur- und Bibliotheksschildchen auf dem Rücken. Der dazu gehörende zweite Band befindet sich unter der Signatur M III 113 in der Handschriftensammlung. Alte Signatur V.1.B.35. auf dem Spiegel des VD.

L: Paul Ruf, Eine altbayerische Gelehrtenbibliothek des 15. Jahrhunderts und ihr Stifter Bernhard von Kraiburg, in: Festschrift Eugen Stollreither zum 75. Geburtstag gewidmet. Herausgegeben von Fritz Redenbacher. Erlangen 1950, 219-239.

 

 

(1r-1v) unbeschrieben.

 

(2ra-279r) LECTURA SUPER PRIMO LIBRO DECRETALIUM.

(2ra-220va) Prosdocimus de Comitibus (?): Lectura super primo libro Decretalium (1-6).

Titulus fehlt. Inc.: Goff(redus) hanc rubricam continuat ponendo causam quare opus fuit ... (2rb) Canones. Constituciones canonum ab omnibus sunt servande ...

An den Kapitelenden ist ab Tit. De postulatione prelatorum Prosdocimus de Comitibus (5,2-6,59) als Quelle angegeben.

(220vb-221vb) unbeschrieben.

(222ra-279ra) Iohannes de Imola, Antonius de Butrio: Lectura super primo libro Decretalium.

Üb.: Visum est in titulis precedentibus de quibusdam modis ... Inc.: Cum ex illo. Patriarcha qui confirmatum in archiepiscopum transfert ... Expl.: ... quod electio non cadebat in uno, de quo de postu(latione) prela(torum) gratum. Antonius de Butrio. Sequitur de temporibus ordinacionum rubrica.

Für Tit. 7,1-9,15 ist Iohannes de Imola (zur Kollationierung verwendet: Hain 9139) an den Kapitelenden als Quelle angegeben, für Tit. 10,1-10,5 Antonius de Butrio (zur Kollationierung verwendet: GW 5823).

Der zweite Band befindet sich in M III 113.

 

(279rb-282vb) unbeschrieben.

 

Abbildung:


MIII34.jpg (304697 Byte) 2rb

 

zurück

 

© Beatrix Koll, Februar 2003