Universitätsbibliothek Salzburg

M III 33

NICOLAUS PANORMITANUS DE TUDESCHIS

V.1.B.34. · Papier · 70 Bl. · (403-406) x 295 · Österreich (?), 1. Hälfte 15. Jh.

B: Erste beiden Bll. und die letzte Lage fehlen, Bl. 4 und 5 sind zerrissen. Leichte Wasserschäden am unteren Blattrand. Wasserzeichen: Dreiberg mit einkonturiger Stange und Kreuz. Lagen: (VI-2)10 + 4.VI58 + (VI-1)69 + 170; am Anfang und Ende Textverlust. Reklamanten. Neue Foliierung.

S: Schriftraum zweispaltig: (285-287) x 201, Schriftraum mit Stift gerahmt, 54-58 Zeilen. Bastarda aus der ersten Hälfte des 15. Jh. von einer Hand.

A: Rote Auszeichnungsstriche, Paragraphen, Unterstreichungen, 2-4zeilige (Perl-)Lombarden.

E: Spätgotischer Einband des 15. Jh.: Ursprünglich weißes Leder (nachgedunkelt) über Holz mit Streicheisenlinien. VD und HD gleich: Doppelte Streicheisenlinien bilden Rahmen und Rautenmuster. VD mit 2 Schließenbeschlägen, auf das Leder ist oben mit Tinte der Titel Panormitanus super quarto decretalium (15. Jh.) geschrieben. HD mit 2 Schließen. R mit 3 Doppelbünden und 4 einfachen Bünden. Im unteren Drittel Schildchen der Chiemseer Bibliothek B.Ch., am Schwanz altes Signaturenschildchen der Chiemseer Bibliothek nur mehr in Resten vorhanden.

G: Die Handschrift stammt aus der Bibliothek der Bischöfe von Chiemsee (siehe Signaturenschildchen auf dem R). Alte Signatur auf dem Spiegel des VD und auf 1r V.1.B.34.

L: Vgl. in der Bibliographie zu österreichischen Handschriften der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

 

 

(1ra-69vb) NICOLAUS PANORMITANUS DE TUDESCHIS: Lectura super quarto decretalium, unvollständig (Zur Kollationierung verwendet: Super V libris decretalium, Lyon 1520).

Inc.mut.: ... verba duplicia simpliciter ad hoc intendebat ... Sponsam. Breve est et dic sponsam ... Expl.mut.: ... si donacio non sit insinuata//

Zum Teil starke Abweichungen vom Druck.

(70r-70v) unbeschrieben.

 

 

 

zurück

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, März 2003