Universitätsbibliothek Salzburg

M III 29

BARTOLUS DE SAXOFERRATO

V.1.B.30. · Papier · 328 Bl. · (400-402) x 290 · Oberitalien (?), um 1433

B: Wasserzeichen: Wagen. Lagen: 27.VI324 + (IV-4)328; am Schluss Textverlust. Lagenzählung a1, a2, a3 ... bis bb1, bb2, bb3. Reklamanten ab 36v. Neue Foliierung.

S: Schriftraum zweispaltig: (270-277) x (182-187), Schriftraum 1ra-36v mit Tinte, ab 37r mit Stift gerahmt, 48-59 Zeilen auf Stiftlinierung. Bastarda um 1433 von 2 Händen: 1) 1ra-25rb. 2) 25va-328vb.

A: Rote Unterstreichungen, Auszeichnungsstriche, Paragraphen, (Perl-)Lombarden.

E: Spätgotischer schmuckloser Halbledereinband (15. Jh.): Rosa gefärbtes Leder über Holz (am VD Anobienfraß). Leder mit Nägeln am Holz fixiert. VD mit 2 Schließenbeschlägen. HD mit 2 Schließenbeschlägen, Schließenbänder abgerissen. R mit 5 Doppelbünden. Am Kopf Titelschildchen abgerissen, im unteren Drittel Schildchen der Chiemseer Bibliothek B.Ch., am Schwanz Signaturschildchen mit alter Chiemseer Signatur 152. Kapital und Schwanz umstochen. Unterer und oberer Schnitt gelb gefärbt. Am oberen Schnitt Titel Bar. super infor. Auf dem Spiegel des VD eine makulierte Urkunde (mit der Textseite nach unten) aufgeklebt.

G: Die Handschrift stammt aus der Bibliothek der Bischöfe von Chiemsee. Der dazu gehörige Band ist unter der Signatur M III 16 Teil der Handschriftensammlung.

L: Gero Dolezalek, Verzeichnis der Handschriften zum römischen Recht bis 1600. 4 Bde. Frankfurt am Main 1972.

 

 

(1ra-328vb) BARTOLUS DE SAXOFERRATO: Lectura super secunda parte Infortiati (Zur Kollationierung verwendet: Bartolus des Saxoferrato: Super secunda parte Digesti Infortiati. Lyon 1521).

Inc.: Per omnia dicit textus fideicommissis singularibus et pecuniariis ... Expl.mut.: ... et supra de usu ...

Das letzte Blatt fehlt. - Der erste Teil befindet sich in M III 16.

Auch in M III 28.

 

 

zurück

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, Februar 2003