Universitätsbibliothek Salzburg

M II 9 (2 Bde.)

BIBLIA LATINA

Bd. 1

V.1.D.50 · Pergament · 424 Bl. · (329-333) x (237-245) · Salzburg (?), 2. Viertel 14. Jh.

B: Pergament guter Qualität, Gebrauchsspuren besonders am äußeren und unteren Blattrand, wenige Löcher und Risse. Lagen: 41.V410 + IV418 + (V-4)424; alte Lagenzählung i9-xlii9, Reklamanten. Moderne Blattzählung.

S: Schriftraum zweispaltig: (228-235) x (146-150), mit doppelten Tintenlinien gerahmt, 39-40 Zeilen auf Tintenlinierung. Textualis formata aus dem 2. Viertel des 14. Jh. von 1 Hand, diese ist auch im 2. Band nachzuweisen. Auffallend viele Rasuren auf den ersten Bll.

A: Rote Auszeichnungsstriche, Überschriften; rote und blaue Perllombarden über 3 Zeilen im Wechsel, Kapitelzählung und Bibelbücher am oberen Blattrand jeweils mit roten und blauen Buchstaben im Wechsel. 2ra-10vb 2-3zeilige rote und blaue Fleuronnée-Initialen mit Ornamenten jeweils in der Gegenfarbe. Fleuronnée-Initialen höherer Ordnung am Beginn der Bibelbücher: 2ra ganzseitige Initiale F; Buchstabenkörper rot mit blauen Blattranken und weißen Aussparungen; Binnen- und Besatzornamente mit blauem Maiglöckchenfleuronée und roten Punkten, am unteren Blattrand mit gelben Dreiblattranken und einem gelb kolorierten Drachen. 6ra ganzseitige Initiale I; Buchstabenkörper gestaltet aus roten und blauen Blattornamenten mit weißen Konturen, obere und untere Rankenausläufer mit tropfenförmigen Medaillons: obere gefüllt mit blauen Dreiblättern auf rotbraunem Grund, unten gefüllt mit roten Dreiblättern und weißen Punkten auf blauem Grund. Besatzornamente (Maiglöckchenfleuronée) an der linken Seite des Buchstabenkörpers oben rot und unten blau, im Interkolumnium umgekehrt. Zu Beginn der Bibelbücher meist rote-blaue Silhouetten-Initialen mit rotem und blauem Fleuronnée. 193ra 5zeilige Initiale E, Buchstabenkörper gelb mit Dreiblattmotiv auf blauem Hintergrund, rotes und blaues Fleuronnée. 265va halbseitige Initiale I, Buchstabenkörper blau mit weißen Dreiblattranken und einem Drachen, rotes Fleuronnée als Bestatzornament. 335rb 6zeilige Initiale D, rot-gelbe Silhouetten-Initiale mit blauem Fleuronnée und roten Punkten. 378vb 6zeilige Initiale U, Buchstabenkörper rot mit weißen Blattornamenten auf blauem und grünem Grund, blaues Maiglöckchenfleuronée mit roten Punkten als Binnen- und Besatzornamente. 386rb 5zeilige Initiale D, blau-grüne Silhouetten-Initiale mit blauem Fleuronnée und roten Punkten im Binnenfeld sowie rotem Fleuronnée als Besatz. - In der Forschung (Schmidt 2005) wird eine Verbindung mit dem Initialschmuck des sog. Radeckers Missales (M III 48) und des Missales M II 237 hergestellt, die in einer Salzburger Werkstätte produziert wurden.

E: Spätgotischer schmuckloser Einband: Hellbraunes Wildleder (abgestoßen, Wurmfraß, an den Ecken ausgebessert) über Holz. Auf dem VD 3 von 5 Buckeln erhalten, 2 Schließendorne; auf dem HD 5 Buckel, 2 Schließenbeschläge. Die obere Riemenschließe aus Stoff erhalten, die untere abgerissen. Auf dem VD mit Tinte Biblia Tom. I9 geschrieben. R mit 5 Doppelbünden, mit gelbgrauer Ölfarbe überstrichen; Titel und Signatur 50 mit Bleistift aufgeschrieben; am Schwanz alte Signatur der erzbischöflichen Hofbibliothek A2.50.B.A.S. Vermutlich wurde der Einband bereits früh ausgebessert oder ausgewechselt.

G: Auf dem Spiegel des VD alte Signaturen V.1.D.50, III.4.D., 403, 40, auf 1r mit Bleistift alte Signaturen A.N.20 und V.1.D.50 eingetragen. Die auf dem Spiegel des VD genannte Kirche S. Vitus ist wohl die Kirche St. Veit am Veitsberg bei Leoben; die Handschrift wurde von einem Vitus Kirchenknopf (rector ecclesie) verkauft und von einem seiner Nachfolger, Ulrich, zurückgekauft. Wann sie in die erzbischöfliche Hofbibliothek gelangte, ist nicht überliefert. Die einzige, derzeit bekannte Verbindung zwischen Salzburg und der Pfarre von Veitsberg besteht in der Person des Seckauer Bischofs Konrad von Reisberg ( 1443), der mit dem Salzburger Erzbischof Johann II. von Reisberg verwandt war; Konrad war Diakon der Diözese Salzburg und Pfarrer von Veitsberg bei Leoben.

L: Hans Tietze, Die illuminierten Handschriften in Salzburg (Beschreibendes Verzeichnis der illuminierten Handschriften in Österreich 2 = Publikationen des Institutes für Österreichische Geschichtsforschung). Leipzig 1905, 61 Nr.57. -  Friedrich Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi. 11 Bde. Madrid 1950-1980. - Andreas Fingernagel / Martin Roland, Mitteleuropäische Schulen I (ca. 1250-1350) (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 245 = Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters I,10). Wien 1997, bei Nr. 136 (S. 326). - Gerhard Schmidt, Malerei der Gotik. Fixpunkte und Ausblicke (hrsg. v. Martin Roland). Bd. 1. Malerei der Gotik in Mitteleuropa. Graz 2005, S. 253, Anm. 70.

 

(Spiegel-VD) Alte Signaturen siehe Sigle G. Kaufvermerk und Bücherfluch in Bastarda aus der 1. Hälfte des 15. Jh.: Iste liber per dominum Vitum Kirchenknopf olim rectorem ecclesie Sancti Viti montis sancti Viti prope Lewben est et fuit venditus et alienatus quem ego Ulricus nunc eiusdem  ecclesie rector redemi et volo quod reddeat post obitum meum ad ecclesiam meam predictam et non alibi. Quod si forsan iste liber per potenciam quamcumque receptus et subtractus eidem ecclesie fuerit huiusmodi subtractores ulcio divina ad merita Sancti Viti puniat et castiget pro commissis. - Darunter Auflistung der in dieser Handschrift vorhandenen Bibelbücher in Bastarda um 1400.

 

(1r) siehe Sigle G.

(1v) unbeschrieben.

 

(2r-424ra) VETUS TESTAMENTUM.

 

(2ra-5rb) HIERONYMUS: Epistola 53 (52) ad Paulinum (Biblia sacra iuxta Latinam vulgatam versionem ... = BS (Rom 1926ff.) I 3-37; Stegmüller RB 284).

 

(5rb-309ra) GESCHICHTSBÜCHER von Genesis bis Esther.

(5rb-5vb) HIERONYMUS: Praefatio in Pentateuchum (BS I 63-69; Stegmüller RB 285). (6ra-35rb) GENESIS. (35va-60ra) EXODUS. (60ra-76vb) LEVITICUS. (76vb-101ra) NUMERI. (101ra-123va) DEUTERONOMIUM.

(123va-124ra) HIERONYMUS: Prologus in Iosuam (BS IV 3-8; Stegmüller RB 311). (124ra-138vb) JOSUE. (138vb-153vb) RICHTER. (153vb-155vb) RUTH.

(155vb-156vb) HIERONYMUS: Prologus galeatus in libros regum (BS V 3-11;  Stegmüller RB 323). (156vb-177ra) 1. SAMUEL. (177ra-193ra) 2. SAMUEL. (193ra-210vb) 1. KÖNIGE. (210vb-227va) 2. KÖNIGE.

(227va-228ra) HIERONYMUS: Prologus in libros Paralipomenon (BS VII 1-7; Stegmüller RB 328). (228ra-244rb) 1. PARALIPOMENON. (244rb-264vb) 2. PARALIPOMENON.

(264vb-265va) HIERONYMUS: Prologus in libros Esdrae (BS VIII 3-7; Stegmüller RB 330). (265va-271ra) 1. ESDRA. (271ra-279rb) 2. ESDRAS = VERBA NEHEMIAE. (279rb-287vb) 3. ESDRA.

(287vb) HIERONYMUS: Prologus in librum Tobiae (BS VIII 155f.; Stegmüller RB 332). Inc.: Cromacio Zeliodoxo episcopus Ieronimus presbiter in domino salutem ... (287vb-293vb) TOBIAS.

(293vb) HIERONYMUS: Prologus in librum Iudith (BS VIII 213f.; Stegmüller RB 335). (293vb-301va) JUDITH.

(301va-301vb) HIERONYMUS: Prologus in librum Esther (BS IX 3f.; Stegmüller RB 341 und 343). (301vb-309ra) ESTHER.

 

(309ra-424ra) WEISHEITSBÜCHER von Job bis Buch Sirach.

(309ra-309vb) HIERONYMUS: Prologus in librum Iob (BS IX 69-74; Stegmüller RB 344). (309vb-310ra) HIERONYMUS: Prologus in librum Iob (Stegmüller RB 357). (310ra-325ra) JOB.

(325ra-325rb) Prologus in psalmos (Stegmüller RB 414). (325rb-325va) HIERONYMUS: Prologus in psalmos (Stegmüller RB 430). (325va-364ra) PSALTERIUM (Gallicanum).

(364rb-364va) HIERONYMUS: Prologus in libros Salomonis Chromatio et Heliodoro episcopis (BS XI-3-5; Stegmüller RB 457). (364va-365ra) Prologus in libros Salomonis (Stegmüller RB 456). (365ra) HIERONYMUS: Prologus in libros Salomonis (Stegmüller RB 455). (365rb-378vb) SPRÜCHE. (378vb-383va) PREDIGER. (383va-386ra) HOHESLIED. (386ra) Prologus in librum Sapientiae (BS XII 3; Stegmüller RB 468). (386ra-396va) BUCH WEISHEIT. (396va-397ra) Prologus. (397ra-424ra) BUCH SIRACH.

 

(424ra-424vb) unbeschrieben.

 

 

Abbildungen

 

2r

325v

335r

378v

 

 

Bd. 2

V.1.D.50 · Pergament · 354 Bl. · (330-332) x (240-247) · Salzburg (?), 2. Viertel 14. Jh.

B: Pergament guter Qualität, Gebrauchsspuren besonders am äußeren und unteren Blattrand, wenige Löcher und Risse; letztes Bl. mit Quetschfalte. Lagen: I1 + 32.V321 + (V-4)327 + 2. V347 + IV354; erstes und letztes Bl. als Spiegel aufgeklebt. Nach fol. 322 vier Bll. mit Textverlust herausgeschnitten. Alte Lagenzählung i9-xxxii9, Reklamanten. Moderne Blattzählung.

S: Schriftraum zweispaltig: (232-242) x (146-150), mit doppelten Tintenlinien gerahmt, 37-38 Zeilen auf Tintenlinierung. Textualis formata aus dem 2. Viertel des 14. Jh. von 1 Hand, die auch den ersten Band schrieb.

A: Rote Auszeichnungsstriche, Überschriften; rote und blaue Perllombarden über 3 Zeilen im Wechsel, Kapitelzählung und Bibelbücher am oberen Blattrand jeweils mit roten und blauen Buchstaben im Wechsel. Fleuronnée-Initialen höherer Ordnung jeweils am Beginn der Bibelbücher: meist rot-blaue Silhouetten-Initialen (geometrische Muster oder stilisierte Blattmuster) mit rotem und/oder blauem Maiglöckchenfleuronnée. 33ra ganzseitige Initiale I; Buchstabenkörper oben blau, unten rot, darin zwei weiße, mit ihren Hälsen verschlungene Drachen; Besatzornamente in den Gegenfarben.

E: Spätgotischer schmuckloser Einband: Hellbraunes Wildleder (abgestoßen, Wurmfraß) über Holz. Auf dem VD 4 von 5 Buckeln erhalten, 2 Schließendorne; auf dem HD 5 Buckel, 2 Schließenbeschläge. Beide Riemenschließen abgerissen. Auf dem VD mit Tinte Biblia Tom. II9 geschrieben, darunter in älterer, verblasster Schrift secunda pars. R mit 5 Doppelbünden, mit gelbgrauer Ölfarbe überstrichen; Titel und Signatur 50 mit Bleistift aufgeschrieben; am Schwanz alte Signatur der erzbischöflichen Hofbibliothek A2.51.B.A.S.

G: Auf dem Spiegel des VD alte Signaturen V.1.D.50, III.4.D., 403, 28, auf 1r mit Bleistift alte Signaturen A.N.21 und V.1.D.50 eingetragen. Kaufvermerk und Bücherfluch auf dem Spiegel des VD identisch mit dem Eintrag in Band 1, Spiegel-VD.

 

(Spiegel-VD) Alte Signaturen siehe Sigle G. Kaufvermerk und Bücherfluch wie in Band 1. - Darunter Auflistung der in dieser Handschrift vorhandenen Bibelbücher in Bastarda um 1400.

(1r) siehe Sigle G. Libri Prophetarum, Machabeorum, Evangelia cum Epistolis in Schrift des 17. Jh.

(1v) unbeschrieben.

 

(2r-191va) VETUS TESTAMENTUM.

 

(2r-125rb) GROSSE PROPHETEN.

(2ra-2rb) HIERONYMUS: Prologus in Isaiam (BS XIII 3-5; Stegmüller RB 482). (2rb-2va) 2. Prolog (Stegmüller RB 480). (2va-32vb) ISAIAS.

(33ra-33rb) HIERONYMUS: Prologus in Ieremiam (BS XIV 5f.; Stegmüller RB 487). (33rb) 2. Prolog (Stegmüller RB 490). (33va) 3. Prolog (Stegmüller RB 486). (33va-69va) JEREMIAS. (69va-72vb) KLAGELIEDER. (72vb-73ra) ORATIO IEREMIAE.

(73ra-77rb) BARUCH.

(77rb-77vb) HIERONYMUS: Prologus in Ezechielem (BS XV 1f.; Stegmüller RB 492). (77vb-110vb) EZECHIEL.

(110vb-111vb) HIERONYMUS: Prologus in Danielem (BS XVI 5-10.; Stegmüller RB 494). (111vb-125rb) DANIEL.

 

(125rb-153ra) KLEINE PROPHETEN.

(125rb-125va) HIERONYMUS: Prologus in duodecim prophetas minores (Stegmüller RB 500). (125va-130ra) OSEE.

(130ra-130rb) HIERONYMUS: Prologus (Stegmüller RB 510). (130rb-132ra) JOEL.

(132ra) HIERONYMUS: Prologus (Stegmüller RB 512). (132ra-135vb) AMOS.

(135vb) HIERONYMUS: Prologus (Stegmüller RB 516). (135vb-136va) ABDIAS.

(136va) HIERONYMUS: Prologus (Stegmüller RB 522). (136va-137vb) JONAS.

(137vb) HIERONYMUS: Prologus (Stegmüller RB 525). (137vb-140rb) MICHÄAS.

(140va) HIERONYMUS: Prologus (Stegmüller RB 527). (140va-141va) NAHUM.

(141va-141vb) HIERONYMUS: Prologus (Stegmüller RB 529). (141vb-143ra) HABAKUK.

(143ra) HIERONYMUS: Prologus (Stegmüller RB 532). (143ra-144va) SOPHONIAS.

(144va) HIERONYMUS: Prologus (Stegmüller RB 535). (144va-145va) AGGÄUS.

(145va) HIERONYMUS: Prologus (Stegmüller RB 540). (145vb-151rb) ZACHARIAS.

(151rb) HIERONYMUS: Prologus (Stegmüller RB 544). (151rb-153ra) MALACHIAS.

 

(153ra-191va) MAKKABÄER-BÜCHER.

(153ra-154ra) Capitula. (154ra-175rb) 1. MAKKABÄER. (175rb-176rb) Capitula. (176rb-191va) 2. MAKKABÄER.

 

(191va-353vb) NOVUM TESTAMENTUM.

 

(191va-268va) EVANGELIEN.

(191va-192rb) HIERONYMUS: Prologus quattuor evangeliorum (Stegmüller RB 595). Inc.: Beatissimo pape Damaso Ieronimus. Novum opus facere me cogis ... (192rb-192vb) "Monarchischer Prolog" (Stegmüller RB 590). (192vb-215ra) MATTHÄUS-Evangelium.

(215ra-215rb) Prologus (Stegmüller RB 607). (215rb-228va) MARCUS-Evangelium.

(228vb) Lukas 1,1-1,4. (228vb-229ra) "Monarchischer Prolog" (Stegmüller RB 620). (229ra-251va) LUCAS-Evangelium.

(251va-251vb) "Monarchischer Prolog" (Stegmüller RB 624). (251vb-268va) JOHANNES-Evangelium.

 

(268va-315ra) PAULUSBRIEFE.

(268va-269ra) 1. Prolog (Stegmüller RB 651). (269ra) Marcionitischer Prolog (Stegmüller RB 677). (269ra-277rb) RÖMERBRIEF.

(277va) Prolog (Stegmüller RB 685). (277va-285va) 1. KORINTHERBRIEF.

(285va) Prolog (Stegmüller RB 699). (285vb-291ra) 2. KORINTHERBRIEF.

(291ra) Marcionitischer Prolog (Stegmüller RB 707). (291ra-293vb) GALATERBRIEF.

(293vb) Marcionitischer Prolog (Stegmüller RB 715). (293vb-296va) EPHESERBRIEF.

(296va) Marcionitischer Prolog (Stegmüller RB 728). (296va-298va) PHILIPPERBRIEF.

(298va) Marcionitischer Prolog (Stegmüller RB 736). (298va-300va) KOLOSSERBRIEF.

(300va) Prolog, zusammengesetzt aus dem Marcionitischen Prolog und dem Prolog des PELAGIUS. Inc.: Thessalonicenses sunt Macedones, qui accepto verbo ... provocat et invitat (Stegmüller RB 747 u. 746). (300va-302rb) 1. THESSALONICHERBRIEF.

(302rb) Marcionitischer Prolog (Stegmüller RB 752). (302rb-303rb) 2. THESSALONICHERBRIEF.

(303rb) Prolog (Stegmüller RB 765). (303rb-305rb) 1. TIMOTHEUSBRIEF.

(305rb-305va) Prolog (Stegmüller RB 772). (305va-307ra) 2. TIMOTHEUSBRIEF.

(307ra) Prolog (Stegmüller RB 780). (307ra-307vb) TITUSBRIEF.

(308ra) Marcionitischer Prolog (Stegmüller RB 783). (308ra-308rb) PHILEMONBRIEF.

(308rb-308v) Apokrypher LAODICENERBRIEF (Stegmüller RB 233).

(308vb) Prolog (Stegmüller RB 793). (308vb-315ra) HEBRÄERBRIEF.

 

(315ra-333ra) APOSTELGESCHICHTE.

(315ra) Prolog, zusammengesetzt aus HIERONYMUS, Epistola ad Domnionem et Rogatianum (Stegmüller RB 633) und HIERONYMUS, Epistola 53 (52) ad Paulinum (Stegmüller RB 631). Inc.: David psalmista. Ambulabunt de virtutibus ... (315ra-333ra) APOSTELGESCHICHTE, Kapitel 11-15 fehlen.

 

(333ra-343ra) KATHOLISCHE BRIEFE.

(333ra-333rb) PS.HIERONYMUS: Prologus in epistolas canonicas (Stegmüller RB 809). 2. Prolog (Stegmüller 807). (333rb-333va) 3. Prolog (Stegmüller RB 806). (333va-335va) JAKOBUSBRIEF.

(335va) Prolog (vgl. Stegmüller RB 814, 815). (335va-338ra) 1. PETRUSBRIEF.

(338ra) Prolog (Stegmüller RB 817). (338ra-339va) 2. PETRUSBRIEF.

(339va) Prolog (Stegmüller RB 822). (340va-341vb) 1. JOHANNESBRIEF.

(341va) Prolog (Stegmüller RB 823). (341va-342ra) 2. JOHANNESBRIEF.

(342ra) Prolog (Stegmüller RB 824). (342ra-342va) 3. JOHANNESBRIEF.

(342va) Prolog (Stegmüller RB 825). (342va-343ra) JUDASBRIEF.

 

(343ra-353vb) APOKALYPSE.

(343ra-343rb) Prolog (Stegmüller RB 829). 2. Prolog (Stegmüller RB 835). (343rb-353vb) APOKALYPSE. Sch.: Finito libro sit laus et gloria Cristo. Scriptori munus detur bos aut equus unus. Amen, amen.

 

(354ra-354vb) unbeschrieben.

 

 

Abbildungen: 

 

2v

33r

176r

215r

 

 

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, Jänner 2016

zurück