Universitätsbibliothek Salzburg

M II 243

MISSALE DIOECESIS PATAVIENSIS

V.3.H.167 · Pergament · 248 Bl. · (278-282) x (195-200) · Diözese Passau, 3. Drittel 15. Jh.

B: Pergament durchschnittlicher Qualität, einige Risse und Löcher; starke Gebrauchsspuren 188r-195r (Kanon), Wachsflecken auf fol. 191v-192r. Lagen: VI12 + 7.V82 + VI94 + (IV-4)98 + 8.V178 + (III-5)179 + (IX-2)195 + VI207 + 2.(VI-1)229 + VI241 + III247 + 1248; Textverlust nach fol. 98 und 187 (Kanonbild); wenige Reklamanten. Alte Lagenzählung i-iiii (22v, 23r, 33r, 43r) und v-x (99r, 109r ...149r), die dazwischen befindlichen Lagen sind nicht gezählt, scheinen aber zeitgleich geschrieben und gebunden worden zu sein. Neue Blattzählung.

S: Schriftraum zweispaltig, nur 1r-12v, 179r-195r einspaltig: (191-205) x (117-127), Schriftraum mit roter Tinte gerahmt, 16 Zeilen auf roter Tintenlinierung. 1r-178vb Textura aus dem 3. Drittel des 15. Jh. von 2 (?) schwer zu scheidenden Händen, 180r-246vb zeitgleiche Textura von 1 Hand. Nachträge in Bastarda des späten 15. Jh. auf 179r-179v, 247ra-247vb. Punktorium. Rasur und Vermerk illa clausula non debet dici auf fol. 189r (Kanon).

A: Rote Überschriften, Auszeichnungsstriche, Satzmajuskeln, Kreuzzeichen im Kanon, Zeilenlinierung, 2-3zeilige Perllombarden. 13ra Silhouetteninitiale (Ad-te-levavi) über 5 Zeilen: Buchstabenkörper blau und rot mit weißen Aussparungen, im Binnengrund rotes Fleuronnée; Rankenausläufer mit Fleuronnée am linken Blattrand. - Wenige Perllombarden mit schwarzen Ornamenten. Kanonbild nach fol. 187 heraus geschnitten.

E: Spätgotischer schmuckloser Einband (1961 restauriert): Rosa Leder (komplett erneuert) über Holz. Ursprünglich auf VD und HD je fünf Buckel, davon waren auf dem HD drei erhalten, die nach der Restaurierung auf dem VD befestigt und um einen Buckel ergänzt wurden; auf dem VD 2 Messingstifte, auf dem HD 2 Schließen (komplett erneuert, grüne Leinenbänder durch Lederriemen ersetzt). R mit 3 Doppelbünden, ursprünglich mit Ölfarbe überstrichen, d.h. der Codex stammt aus der erzbischöflichen Hofbibliothek. Signakel.

G: Das Missale dürfte im Raum Salzburg - Passau entstanden sein: Das im Kalendar hervorgehobene Fest der Translatio s. Valentini verweist eindeutig auf die Diözese Passau, im Sanktorale hingegen ist nur das Herbstfest des hl. Rupertus erwähnt (ohne Sequenz), jedoch kein Festformular für den hl. Valentin. - Der Codex stammt aus der erzbischöflichen Hofbibliothek.

 

 

(1r-12v) LITURGISCHES KALENDAR.

Am oberen Blattrand alte Signaturen V.3.H.167, N.14., III.3.G., 384.

Ausstattung und Aufbau: Zweizeilige rote KL-Initialen, Zahl der Monatstage (Thorndike/Kibre 653,3), Aureus numerus, Sonntagsbuchstaben, römische Datierung in roter Tinte. - Kalendar der Passauer Diözese, Feste großteils nicht ausgeführt, rot hervorgehoben u.a. Rudberti episcopi (27.3.), Udalrici episcopi (4.7.), Invencio s. Stephani prothomartiris (3.8.), Translacio s. Valentini (4.8.).

Am Rand Nachträge in Bastarda des 15. Jh., am 18.8. obiit Nicolaus Sprunch (?), 18.9. obiit Iacobus de Muraw, 2.10. obiit Gluer, 4.10. Clamer, 14.10. obiit magister Petrus de Ga...

 

(13ra-110ra) TEMPORALE.

Dnca I.-IV. adv. dni. - Nat. dni. - Stephanus. - Iohannes ev. - Innocentes. - Circumcisio dni. - Epiphania. - Purificatio BMV. - Dnca in septuagesima ... Dnca in palmis. - Coena dni. - Pascha (beginnt mit Gesängen zur Prozession Vidi aquam egredientem, Cum rex gloriae ...; Textverlust nach fol. 98; irrtümlich führt der Schreiber auf fol. 99ra den Versus Vultum tuum, zu Purificatio BMV auf fol. 52vb gehörend, zu Ende. Darauf folgt der Introitus Resurrexi et adhuc zum Osterfest). - Ascensio dni. - Pentecostes.

 

(110ra-178vb) SANKTORALE (Angabe der Sequenzen nach AH).

Iohannes bapt. (24.6.) (AH 53/163). - Petrus et Paulus (AH 53/210). - Margaretha (AH 55/232). - Divisio apostolorum (AH 50/267). - Maria Magdalena (AH 50/268). - Iacobus ap. - Anna (AH 55/62). - Ass. BMV (AH 53/104). - Bartholomaeus. - Nat. BMV (AH 53/95). - Exaltatio s. crucis (AH 54/120). - Matthaeus (AH 55/6). - Rupertus. - Michael archangelus (AH 53/190). - Simon et Iuda. - Omnes sancti (AH 53/112). - Martinus (AH 53/181). - Catharina (AH 55/203), nach 158vb Textverlust. - Andreas (AH 53/122). - Nicolaus (AH 55/265). - Thomas ap. - Matthias ap. (24.2.) - Georgius (24.4.). - Philippus et Iacobus (1.5.). - Inventio s. crucis (3.5.) (AH 8/17). - Elisabeth (19.11.). - Barbara (4.12.).

 

(179r-179v) OFFICIUM DE VISITATIONE BMV (Nachtrag des 15. Jh.)

 

(180r-181r) Gloria und Credo.

(181v) unbeschrieben.

 

(182r-187r) Zehn PRÄFATIONEN, mit Communicantes: Nat. dni ... de apostolis. Anschließend sursum corda, vere dignum und sanctus.

(187v) unbeschrieben, ein Blatt nach fol. 187 heraus geschnitten (Kanonbild).

 

(188r-195r) KANON. (188r-192r) Te igitur bis Doxologie. (192r-193r) Pater noster, Libera, Pax domini, Agnus dei. (193r-193v) Vinculum pacis. (193v-194v) Gebete zur Perceptio corporis et sanguinis. (194v-195r) Gebet Placeat tibi sancta trinitas hoc obsequuium.

(195v) unbeschrieben.

 

(196ra-207vb) TEMPORALE (Angaben der Sequenzen nach AH).

Trinitas (AH 7/95). - De s. spiritu in pentecoste (AH 54/153). - De s. cruce. - Corpus Christi.

 

(208ra-217ra) OFFICIA DE BMV (Angaben der Sequenzen nach AH).

Infra adventum (AH 54/191), infra circumcisionem (AH 53/15, Strophe 9-12), infra pascha (AH 54/229), post octavam pentecostes (AH 50/241).

 

(217ra-235ra) COMMUNE (Sequenzen AH 53/228; AH 55/14; AH 55/9).

Apostoli ... Virgo et martyr.

 

(235ra-238rb) GEBETE: de omnibus sanctis, pro pace, pro peccatis, pro vivis famulis, generalis.

 

(238rb-243rb) OFFICIUM PRO DEFUNCTIS (mit Gebeten).

 

(243rb-246ra) Dedicatio ecclesiae.

 

(246ra-246vb) TRACTUS: infra septuagesimam, de uno martyre, de uno confessore, de virgine.

 

(247ra-247rb) Totengebete pro episcopo (Nachtrag des 15. Jh.).

(247rb-247vb) Officium de lancea dni (Nachtrag des 15. Jh.).

 

(248r) INNOCENTIUS VIII. (?): Absolutio in mortis articulo pro domino Cunrado de Wygolting, Fragm.

Am rechten Rand mit Textverlust beschnitten, 14 Zeilen erhalten, Urkundenminuskel aus dem 15. Jh. - Inc.: Innocentius episcopus servus servorum dei dilecto filio //

Darunter und am linken Blattrand Federproben und Gebete. Auf fol. 248v ist der Titel notiert Absolucio in mortis articulo pro domino Chunrado de Wygolting.

 

 

 

zurück

© Beatrix Koll, September 2004