Universitätsbibliothek Salzburg

M II 184

GUILELMUS DE MANDAGOTO

V.2.G.85. · Papier · 84 Bl. · (287-288) x (205-207) · Salzburg (?), 1476

B: Papier leicht stockfleckig, sonst in gutem Zustand. Wasserzeichen: Waage im Kreis mit 6zackigem Stern. Lagen: I1 + 7.VI84; Reklamenten. Neue Blattzählung. Spiegel und Vorsatzblatt aus modernem Papier. Das erste bzw. letzte Bl. als Spiegel aufgeklebt.

S: Schriftraum einspaltig: (210-215) x (120-130); Blindrahmung und -linierung, 36-41 Zeilen. Bastarda aus 1476 von einer Hand, Datierung auf 80r: Finitum ii Marcii anno m° cccc lxxvito.

A: Rote Überschriften, Auszeichnungsstriche, Unterstreichungen, Paragraphenzeichen, meist 2zeilige (Perl-)Lombarden, 3r und 5r über 3 Zeilen.

E: Moderner Pappeinband: Braun marmoriertes Papier über Pappe.

G: Herkunft unbekannt.

 

 

(Spiegel-VD) Alte Signaturen der Studienbibliothek Salzburg III.3.F., 379, V.2.G.85.

(1r-1v) unbeschrieben.

(2r) Alte Signaturen C. 59, V.2.G.85.

(2v) unbeschrieben.

 

(3r-80r) GUILELMUS DE MANDAGOTO: Libellus super electionibus faciendis.

(3r-5r) Index. (5r) Üb.: Libellus a magistro Guillelmo de Mandagotto archidiacono Nemausensis, compositus super eleccionibus faciendis et earum processibus deordinandis. Inc.: Venerabili viro discrecione sciencia et moribus multipliciter radianti magistro suo karissimo domino Berengario Fredoli ... Quia dum elecciones imminent ... Expl.: ... eterne salutis premia consequi mereantur ipso prestante qui est benedictus in secula seculorum. Amen. Sch.: Finitum ii Marcii anni m° cccc lxxvito. Explicit libellus eleccionis editus a magistro Gwilhelmo de Mandagoto archidyacono Nemausensis.

(80v-84v) unbeschrieben.

 

 

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, 2017

Mail to: Beatrix Koll

 

zurück