Universitätsbibliothek Salzburg

M II 178

JURISTISCHE SAMMELHANDSCHRIFT

V.2.G.79. · Papier · 284 Bl. · (290-293) x (210-218) · Salzburg (?), 1. Viertel 15. Jh.

B: Papier zu Beginn und am Ende mit Wasserschäden an den Rändern, leicht fleckig. Wasserzeichen: Dreiberg mit einkonturiger Stange und Stern (sehr ähnlich WZMA AT5000-386_195, um 1418), Buchstabe Q, steigendes Einhorn (ähnlich Piccard 1670 = 1420). Lagen: 4.VI48 + III54 + VI66 + (VI-2)76 + 2.VI100 + VII114 + V124 + VI136 + V146 + 2.VI170 + (XII-6)188 + 8.VI284. Lagenzählung 59-22 jeweils am Lagenanfang. Ab 54v Reklamanten. Neue Blattzählung.

S: Schriftraum einspaltig von 1v-4r und 225r-270v, zweispaltig von 4va-223va. 1v-4r ca. (220-225) x (135-140), ohne Rahmung; 4va-223va (206-210) x (137-152), mit Tinte und Stift gerahmt; 225r-270v (200-205) x (120-132), mit Tinte gerahmt. Bastarda aus dem 1. Viertel des 15. Jh. von 7 Händen: 1) 1v-4r. 2) 4va-9rb. 3) 9va-11rb. 4) 13ra-54vb, 64vb-176rb, 191va-223va. 5) 55ra-64vb. 6) 177ra-191rb, 225r-250r, 261r-270v. 7) 284v.

A: 1v-4r, 9va-11rb, 58va-64va, 92va-100rb, 165va-170rb nicht rubriziert. Rote Auszeichnungsstriche, Unterstreichungen, Paragraphenzeichen; 4va-9rb und ab 225r 2-7zeilige Perllombarden. 13ra rote Silhouetteninitiale S über 12 Zeilen, im Binnengrund Maiglöckchenfleuronnée und Blattornamente in Rot und Schwarz, flüchtiges Fleuronnée vom Buchstaben ausgehend am linken Blattrand. 13rb Silhouetteninitiale H über 6 Zeilen, im Binnengrund Maiglöckchenfleuronnée in Rot und Schwarz, vom Buchstaben ausgehend im Interkolumnium rote Blattornamente. 55ra rote Perllombarde H über 6 Zeilen mit Maiglöckchenfleuronnée im Binnenraum und als Besatzornamente.

E: Zeitgleicher schmuckloser Einband: Braunes Leder (stark abgestoßen, zerrissen, Materialverlust, Wurmfraß) über Holz. Auf dem VD 2 Schließenbeschläge, auf dem HD 2 Schließenbeschläge, Lederbänder abgerissen. Ursprünglich auf dem VD ein Titelschildchen, das nach der Restaurierung nicht wieder angebracht wurde. Auf dem VD unleserliche Schrift auf dem Leder. R mit 5 Doppelbünden, mit gelbgrauer Ölfarbe überstrichen, Leder z. T. aufgeplatzt; am Schwanz alte Signatur der erzbischöflichen Hofbibliothek H. 168. B.A.S. Kapital und Schwanz umstochen.

G: Die Handschrift stammt aus der erzbischöflichen Hofbibliothek (vgl. alte Signatur auf dem Rücken). Alte Signaturen III.4.E., V.2.G.79 auf dem Spiegel des VD, sowie III.4.E, 421, D.5 auf 1r. - Nach 1946 wurde die Handschrift offenbar restauriert, im Katalog von Ernst Frisch (1946) ist darüber nichts verzeichnet.

L: Hans Tietze, Die illuminierten Handschriften in Salzburg (Beschreibendes Verzeichnis der illuminierten Handschriften in Österreich 2 = Publikationen des Institutes für Österreichische Geschichtsforschung). Leipzig 1905, S. 76, Nr. 94. - Johann Friedrich von Schulte, Die Geschichte der Quellen und Literatur des Canonischen Rechts. 3 Bd. Stuttgart 1875-1880.

 

(Spiegel-VD) Alte Signaturen (siehe Sigle G).

 

(1r) Alte Signaturen (siehe Sigle G).

 

(1v-4r) CITATIO CONTRA DUCEM HEINRICUM DE BAVARIA (Konstanzer Konzil, 1418).

Üb.: Citacio contra ducem Hainricum de Bavaria. Inc.: Universis et singulis Christifidelibus et presertim Alamanie Nationis ... Beatissime pater licet alias pluries in consistorio publico ... Expl.: ... anno a nativitate domini M° cccc° decimo octavo indiccione undecima die vero lune decimo octava mensis Aprilis pontificatus dicti domini nostri etc.

 

(4va) MARTINUS POLONUS: Prologus in Margarita decreti.

Üb.: Incipit prologus in Martiniana decreti et decretalium. Inc.: Inter alia que ad fidelium Christi doctrinam scripta sunt ... Expl.: ... diffusa cognoscitur.

 

(4va-9rb) IOHANNES DE DEO: Decretum abbreviatum (Schulte GQ 2, 96).

Üb.: Sequitur abbreviatura decreti utilis et bona. Inc.: Hic incipit decretum abbreviatum quo sub planis et brevibus verbis ... Expl.: ... tribus capitulis de Sancto Spiritu. Amen etc.

 

(9va-11rb) DECRETORUM DISTINCTIO.

Inc.: Decretorum distinccio et sententiarum breviarius. Prima pars decretorum habet centum et unam distincciones ... Expl.: ... novam renovatus homo bigamus serietis etc.

 

(11va-12vb) unbeschrieben.

 

(13ra-223va) LAURENTIUS PULDERICUS: Breviarium decretorum (Schulte GQ 2, 392).

Üb.: Incipit prologus in librum qui dicitur Breviarium decretorum. Inc.: Sicut fulgor auri superat fulgorem omnium metellorum (sic) ... (13rb) Inc.: Humanum genus etc. Tractaturus Gracianus ... Expl.: ... similis esse patri et magistro discipulus sec. glossam. Sch.: Explicit liber qui dicitur Breviarium decretorum.

 

(223vb-224vb) unbeschrieben.

 

(225r-250r) EPITOME "EXACTIS REGIBUS" (Hg. von M. Conrat, Die Epitome Exactis Regibus; 1884, S. 1-147).

Inc.: Exactis a civitate Romana regibus constituti sunt ... Expl.: ... quot supervacuum est provectis. Benedictus sit dominus deus vester et meus etc. Sch.: Explicit hilff.

 

(250v-260v) unbeschrieben.

 

(261r-261v) DE ACTIONIBUS ET INTERDICTIS.

Üb.: De accionibus et interdictis. Inc.: Ago contra te ut michi restituas talem rem que est de illis bonis ... Expl.: ... pastoralis in glossa magna.

 

(262r-270v) VOCABULARIUM IURIS.

Inc.: Abdicat - removet. Abigei dicuntur qui de pascuis ... Expl.: ... que processum debet habere.

 

(271r-284r) unbeschrieben.

 

(284v) CLAUSULA IN LITTERIS APOSTOLICIS.

Üb.: Clausula nova que nunc in litteris apostolicis consweta est apponi. Inc.: Cuius ecclesie fructus redditus et proventus illam ... non valent annuatim etc.

 

(Spiegel-HD) Abklatsch einer Handschrift des 15. Jh.

 

 

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, 2018

zurück