Universitätsbibliothek Salzburg

M II 123

PONTIFICALE AQUILEIENSE

V.1.H.175. · Pergament · 156 Bl. · (272-275) x 171 · Norditalien/Aquileja, Ende 12. Jh.; 1. Drittel 13. Jh.

B: Pergament 2r-24v und 109r-156r hell und von guter Qualität, 25r-108v Pergament durchschnittlicher Qualität mit vielen Löchern und Rissen; durchgehend an der äußeren, oberen Ecke Flüssigkeitsschäden mit Substanzverlust. Lagen: 11 + 2.IV17 + (IV-1)24 + 5. IV65 + (IV+1)74 + 2. IV90 + I92 + 8.IV156; eingeklebter Schaltzettel als fol. 39 mitgezählt. Reklamant 9v und 116v. Lagenzählung i9 - vi9 (32v-74v) jeweils am Lagenende, teilweise abgeschnitten. Neue Blattzählung.

S: Schriftraum einspaltig: 2r-24v und 109r-156r (185-190) x (100-108), Schriftraum mit Stift gerahmt; 18 Zeilen auf Stiftlinierung. 2r-24v und 109r-156r spätromanische Minuskel aus dem Ende des 12. Jh. von 1 Hand. 25r-108v Schriftraum (184-197) x (110-115), mit Tintenlinien gerahmt; 15-16 Zeilen auf Tintenlinierung (bis 92v), ab 93 auf Blindlinierung. Frühgotische Minuskel aus dem 1. Drittel des 13. Jh. von 3 Händen; 1) 25r-91v. 2) 91v-104v. 3) 105v-108v. Nachtrag des späten 12. Jh. 156r-156v. Nachträge von verschiedenen Händen des 13. Jh. auf dem Spiegel des VD und HD. 69v-70r Neumen.

A: 2r-24v und 109r-156r rote Überschriften, Unterstreichungen, Satzmajuskeln, 2zeilige (Perl-)Lombarden; 25r-108v rote Überschriften, Unterstreichungen, Satzmajuskeln, meist 2zeilige Perllombarden, 25r und 86v 2zeilige Silhouetteninitialen.

E: Spätgotischer Einband: Rosafarbenes Leder (stark abgestoßen, Insektenfraß) über Holz; 1922 restauriert. Möglicherweise wurde das Holz des VD bereits im 15. Jh. erneuert, wobei das alte Leder wieder aufgeklebt wurde; Im Leder befinden sich Löcher für Schließendorne, das Holz weist keine auf. Auf dem VD nur mehr der mittlere Buckel vorhanden; 2 Schließen fehlen. Fehlstelle im Leder links unten ergänzt. Brauner Lederrücken (1922 restauriert) mit 5 Doppelbünden. R ursprünglich mit gelbgrauer Ölfarbe überstrichen (bei der Restaurierung verloren gegangen), d.h. die Handschrift befand sich in der erzbischöflichen Hofbibliothek.

G: Der ältere Teil von 1r-24v und 109r-156r wurde Ende des 12. Jh. geschrieben, der dazwischen liegende jüngere Teil - ca. aus dem 1. Drittel des 13. Jh. - ist wohl als Ersatz für den beschädigten/verlorenen (?) älteren Teil eingebunden worden. Auf fol. 10v ist domino meo G. patriarche genannt, damit könnte Patriarch Gottfried von Aquileja (1182-1194) gemeint sein. Die Handschrift stammt aus der erzbischöflichen Hofbibliothek, vgl. Sigle E. Alte Signaturen auf dem Spiegel des VD A. ... 27, 43, 390, III.3.G., V.1.H.175.

L: Ernst Frisch, Handschriftenkatalog (S.1, S. 2)

 

(Spiegel-VD) ORATIONES.

Üb.: ... ad divinum officium episcopus. Inc.mut.: ... virtutum celestium deus .... rore desendit (!) ...

Inc.: Deus qui ad ineffabilem observanciam sacramenti ...

Darunter alte Signaturen A. ... 27, 43, 390, III.3.G., V.1.H.175.

 

(1r-1v) BENEDICTIO IN CONSECRATIONE CIMITERII.

Üb.: Benedictio cimiterii inprimis [...] postea aspergat cimiterium cum aqua sancti [...]. Inc.: Deus qui es tocius orbis conditor ... Oratio: Domine sancte pater omnipotens trina maiestas ... (1v) Oratio: Domine deus pater eterne glorie lux et honor ...

 

(1v) VERSUS DE SEPTEM SACRAMENTIS (Walther, Initia carminum Nr. 178).

Inc.: Abluo firmo cibo piget uxor ...

 

(2r-6r) ORDO AD CAPILLATURAM INCIDENDAM.

Üb.: Ordo ad capillaturam incidendam. Inc.: Deus in adiutorium meum  ... Oratio: Omnipotens deus qui parvulis ad te venientibus ...

 

(6v-24v) ORDO AD EXAMINANDUM ELECTUM IN EPISCOPUM CONSECRANDUM.

Üb.: Ordo ad examinandum electum in episcopum consecrandum. Inc.: Die sabbati circa vesperam sedente domino Metropolitano ... (10r) In der interrogatio ist die sancta ecclesia Aquilegiensis genannt, 10v Polliceor ... me fore fidelem ... sancte Aquilegiensi ecclesie et tibi domino G. patriarche ...

Mit G. patriarche könnte der Patriarch Gottfried (1182-1194) gemeint sein; E. Frisch löst das Kürzel als Gotebald, Patriarch von 1049-1063, auf, doch deutet das Alter der Schrift viel eher auf das späte 12. Jh. als auf die Mitte des 11. Jh.

 

(25r-46r) ORDO CONSECRANDI SACERDOTES.

Üb.: Ordo qualiter sacerdotes vel diaconi vel subdiaconi seu ceteri in ecclesiasticum gradum eligendi ... Inc.: Postulat hec sancta ecclesia, reverende pater, hos viros sanctis ordinibus ...

 

(46r-91v) ORDO IN COENA DOMINI.

Üb.: Ordo in cena domini feria V. maioris ebdomade mansionarii ordinent omnia que sibi necessaria ad consecrandum crismatis ... Inc.: Adest, o venerabilis pontifex, tempus acceptum ... (69v) HYMNUS Audi iudex mortuorum ... (Chevalier 1459) (71r) Sermo de confectione chrismatis. Inc.: Oportet, dilectissimi fratres, scire quid sollempnis gaudii hodierna dies ... (89r) Exorcismus olei.

 

(91v-104v) BENEDICTIONES.

(91v) Ad lintheamina altaris. (92r) Ad stolas vel planetas. (92v) Vestes sacerdotales ... (102r) Benedictio crucis. (103r) Benedictio ad consecrandas capsas.

 

(104v-109v) ORDINATIO ABBATIS.

 

(109v-116v) CONSECRATIO SACRAE VIRGINIS.

 

(116v-118v) CONSECRATIO VIDUAE.

 

(118v-121r) ORDO CONSECRATIONIS ABBATISSAE.

 

(121r-154v) ORDO CONSECRATIONIS ECCLESIAE. (126r) ABCDarium (das griechische und lateinische Alphabet werden in die Ecken der Kirche eingeschrieben). (142r) Ordo in reconciliatione violatae ecclesiae. (144v) Ordo in consecratione altaris. (146v) De reparatione ecclesiae. (147v) In consecratione baptisterii. (149r) Ordo ad benedicendum ecclesiae signum. (149v) Exorcismus et benedictio salis. (150v) Exorcismus et benedictio aquae.

 

(155r-156r) ORDO AD BENEDICENDOS SIVE CONFIRMANDOS PUEROS.

 

(156r-156v) LITANIA.

 

(Spiegel-HD) CARMEN DE MISSA (Walther, Initia carminum Nr. 9993).

Inc.: Iussu divino dum missa pie celebratur ...

Darunter Versus (Walther, Proverbia Nr. 6982). Inc.: Effigiem Christi dum transis semper honora ...

 

zurück

 

© Universitätsbibliothek Salzburg, April 2016.

Mail to: Beatrix Koll