Universitätsbibliothek Salzburg

M I 104: Kleine Salzburgische Chronik, nach 1624

 

(42v)

36. Regina ein geborne Pfäffingerin,

ein Conventualis und Closterfrau am Nunberg, wierdt anno

1503 zur Abbtesin einhellig erwellet undter Ertzbischofen

Leonardo. Als sie aber die Schlüssl empfangen hat sie sich

nit woll verhalten, wiewoll sie auch threue düener

gar nit gehabt, dahero dan das Closter in grosse Schulden

ist gerathen, derowegen sie der Abbtei wider entsetzet unnd

alsbaldt verstorben, am Nunberg begraben anno 1514.


37. Ursula ein geborne Thraunerin,

Conventfrau in dem Closter bei S. Peter (durchgestrichen: am Nunberg) ist anno Salutis 1514 an statt dero

entsetzter frauen Reginae von Ertzbischoven Leonardo zur

Abbtesin bestettet worden. Dise frau befande das Closter

in Schulden bei 4000 fl., welche sie vleissig abgezallet, sie hat

vill ansechliche gebeü verricht und in den Baurnkhrieg bey

700 fl. Steur geben. Sie hat loblichen regiert 25 Jar, ist

Seelig gestorben, am Nunberg begraben anno 1539.


38. Veronica, ein geborne Walbrun-

nerin, ein Mittschwester des offtermelten Closters Nunberg,

ist anno Christi 1539 ordentlich von dem Convent erwellet

undter der Regierung Ertzbischoves Matthaei. Dise fraue

ware gar embsig und vleissig in dem Gottesdüenst, dise

hat die Closter Müll im Nunthall erbaut, regiert Nutzlichen

13 Jar, am Nunberg begraben anno Domini 1552.


39. Anna die Achte dises Namens, ein

geborne Baumanin und Mittschwester am Nunberg, ist undter

der Ertzbischofflichen Regierung Michaelis zur Abbtesin bestettet.

Dise frau war düemietig eüfrig im gebett, Mittsamb

gegen Jederman, verichtet vill stattliche gebeü, sie hat auch

die Baumanischen güetter zu Titmoning dem Closter frey

verehret, hat gantz Nutzlich 19 Jar gehauset und ist

Seelig gestorben, bey dem hl. Creützalthar begraben anno 1571.


(43r)

40. Benigna, ein geborne Guettrathe-

rin, ein Conventualis unnd Closterfrau zu bemeltem Nun-

berg wierdt anno Domini 1572 undter Ertzbischoven Jo-

anne Jacobo zu einer Abbtesin berueffen und erfordert.

Dise frau aber hat nit gar woll gehaust, sondern das Closter

in grosse Geltschulden gebracht, derowegen hat sie Ertzbischof

Wolffgangus Theodoricus wider abgesetzet anno 1588, als sie

17 Jar regiert, lestlich gestorben und begraben anno 1594.


41. Anna die Neunte dises Namens,

ein geborne Büttrichin, Convent und Closter Junckhfrau an

dem Nunberg, wierdt an statt der frauen Guettratherinn

undter Ertzbischoven Wolffgango Theodorico zur Abbtey er-

fordert. Dise frau hat S. Annae Althar in der Khirch bey

der grufftstiegen erbaut, vill gebeü verricht, regiert 11

Jar, bey ihrem Althar zur Erden bestettet anno Domini 1600.


42. Cordula, ein geborne Mundtenhai-

merin, ein Conventschwester des Uhralten Frauenclosters S. Petri, ist

zur Abbtesin bestett under obvermeltem Ertzbischoff Wolffgango.

Dise frau ist nachdeme das Closter bey S. Peter ausgestorben

und abgethon worden auf den Nunberg genomen, und in der

Abbtey seccediert, hat gantz Nutzlich 14 Jar regiert, ist

Seelig gestorben, am Nunberg begraben anno 1614.


43. Maria die Ander dises Namens,

ein geborne Merringerin, erstlich ain Closter Junckhfreylein

unnd hernach alda Dechantin, wierdt zur Abbtestin ge-

macht anno Domini 1614 undter Ertzbischoven Marco Sittico.

Dise frau hat das Closter auch auß grossen geltschulden

abgelöset und etliche gebeü verrichtet, regiert 6 Jar, ist

neben der frauen Cordula begraben worden anno 1620.