Universitätsbibliothek Salzburg

M I 104: Kleine Salzburgische Chronik, nach 1624

(40v)

20. Catharina die Erste dises Namens

ein Mitschwesster des würdigen Convents am Nunberg ist

zur Abbtesin begehret worden nach dem Seeligen verschai-

den der frauen Annae anno incarnato 1379 undter

der loblichen Regierung des vorgedachten Ertzbischoven

Pilgrini unnd Babsts Urbani. Als sie aber 10 Jar woll

regiert, ist sie am Nunberg begraben worden anno 1389.


21. Anna die fünffte dises (Namens) ein geborn-

ne frau von Weyssenegkh, ein Closter Junckhfrau des Convents

Nunberg succedieret in der Abbtey ganz einhellig der

Frauen Catharinae anno Salutis 1389 undter villernanten

Ertzbischoven Pilgrino secundo unnd babstes Urbano quinto. Di-

se frau aber lebet in der Regierung gantz gottseelig und

diemietig 10 Jar, ist vergraben worden anno 1399.


22. Diemunda dises Namens die Sechs-

te, Professa oder Conventualis offtermeltes Closters Nunberg, als

nhun Anna das Zeitlich mit dem Ewigen verwexlat, ist sie

an ihrer Statt von dem Convent alda zue Abbtesin berueffen

worden undter der Ertzbischofflichen dignitet Gregorii unnd

babsts Bonifacii noni. Dise frau regiert loblich 8 Jahr,

ist entschlaffen unnd am Nunberg begraben anno 1407.


23. Margaretha die Erste dits Namen,

ein gbeorne frau von Bernegkh, des vorgedachten würdigen Clo-

sters Nunberg Closterfreylein, ist anno Christi 1407 nach deme

die Abbtey vaciert, von ihren Mittschwesstern zu solcher digni-

tet erkhüeset worden undter der Regierung Ertzbischoven

Eberhardi tertii unnd babsts Innocentii septimi. Zu diser Zeit hat

das Closter ein grosse Khriegssteur müessen erlegen, regieret

7 Jar, am Nunberg begraben worden anno Domini 1414.


(41r)

24. Catharina die Ander dis Namens,

ein geborne frau von Scheltenberg, Professa des Closters Nunberg,

ist nachdeme ihr Vorforderin verschiden von ihrem Convent

zur Regiererin erwellet unnd ainhellig bestettet

unndter obbenantem Ertzbischoven Eberhardo tertio unnd

babst Innocentio septimo anno Domini 1414. Als sie aber 13

Jar loblich regiert, ist sie vergraben worden anno 1427.


25. Elcheba dises Namens die Erste,

des würdigen Gottshaus Nunberg ein gegebnes Closter Junckh-

freylein ist anno humanae 1427 zu der Abbtey und Regie-

rung des closters Nunberg angetretten und confir-

mieret worden undter der Regierung Ertzbischoven

Eberhardi quarti unnd babsts Martini quinti. Dise

Frau aber nachdeme sie 5 Jar die Schlüssel getragen,

ist sie Seelig abgeleit vergraben worden anno 1432.


26. Margaretha die Annder dis Nam-

mens, ein Convent Schwesster des offternanten Löblichen Clost-

ers Nunberg, ist zur Abbtestin von ihren Schwesstern

ainhellig erwellet worden undter der Würdigkheit

des Ertzbischoven Joannis secundi und babsts Eugenii sexti.

Dise frau ist mit grosser Embsigkheit dem Closter 9 Jahr

vorgestanden und zur Erden getragen worden anno 1441.


27. Gerthrudis die Ander dises Nam-

ens, ein geborne Grave von Reittenberg, Closter Junckhfrau am

Nunberg, ist nach dem Seeligen Absterben der Frauen Mar-

garethae das Closter zu regieren in die Abbtey eingetretten

anno Salutis 1441 undter der Loblichen Regierung Ertzbischofs

Friderici quarti. Undter ihr war zwischen den fürsten allent-

halben grosser Zwittracht. Sie hat nutzlich 9 Jar regiert,

lestlich ist sie am Nunberg vergraben worden anno 1450.