Universitätsbibliothek Salzburg

M I 104: Kleine Salzburgische Chronik, nach 1624

(32v)

3. Henricus der Erste dises Namens

ein Religiosus des hl. Ordens Sancti Dominici der Prediger, ist

anno humanae Salutis 1252 zu der dignitet des Loblichen

Bistumbs Chyembsee berueffen unnd erfordert worden

undter der Regierung Ertzbischoven Philippi und babsts

Innocentii quarti. Undter ihme hat sich im Ertzstüfft ein

grosse Widerwertigkheit und aufstoss begeben zwischen Ertz(bischoven) Phi-

lippo und dem Capitl, reg(iert) 4 Jar, begraben anno 1256.


4. Henricus des Namens der Anndere,

mit dem Zuenammen Ordt, Religiosus des Hl. Francisci ordinis Minorum

zum Bistumb Chyembsee bestettet anno 1256 undter obge-

dachtem Tyrannen Philippo. Diser Bischove wierdt nach Rom

citiert von babst Alexandro quarto, welcher ihm Philippum

zu Excommuniciern anbevolchen. Ertzbischove Philippus aber der

achte solcher Exccomunication nichts, derowegen Henricus nach

8 Järiger verharrung wider nach Rom verreiset, alda er gestorben anno 1264.


5. Joannes der Erste diss Namens, ein ge-

borner von Ennsthall, Canonicus zu Saltzburg, wüerdt zu dem

Bistumb Chyembsee postuliert anno 1264 undter der Re-

gierung Ertzbischoven Udalrici und obberüerts babsten

Alexandri quarti. Undter ihme ist Saltzburg wider ein

wenig zu Rhue gelegt worden, wegen der grossen Zwitracht

der fürsten, Joannes aber regiert nutzlich und woll 5

Jar, ist in dem Creützgang begraben anno Domini 1269 (am Rand: Bischove zu Gurckh erwelt).


6. Conradus dises Namens der Erste

ein geborner von Hundtberg, Canonicus zu Passau, ist dem

Bischove Joanne in der dignitet des Bistumbs Chyembsee

gevolget anno 1269 undter Ertzbischoven Vladislao und

babsten Clemente quarto. Undter seiner Regierung

ist es im Ertzstüfft Saltzburg gar fridlich gestanden,

dan sich Ertzbischove Vladislaus vill damit bemüehet hat, Conradus

regiert 13 Jar, in dem Thuemb vor S. Andreae Althar vergraben (durchgestrichen: dem Creützgang) anno 1282.


(33r)

7. Fridericus Fraunauer, Brobste des

Closters Herrn Chyembsee und der Erst dises Namens ist zu der

Bischofflichen dignitet des Loblichen Bistumbs Chyembsee be-

rueffen worden anno 1282 (korrigiert aus 1281) undter Ertzbischoven Friderico

secundo unnd babsten Gregorio decimo. Undter ihme ist durch

füerbith S. Virgilii Patroni secundi zu Saltzburg ein Stummes

Maydelein so von khindthait auf Stumb gewest wider redent worden.

Fridericus regiert nhur 1 Jar, ist vergraben anno 1283 (am Rand: im Thuembgrufft ... S. Joannis althar).


8. Adalbertus dises Namens der Ander

ein geborner Braittenfurth von Hahnstorff, Canonicus zue

Saltzburg unnd Ertzbischoven Conradi quarti Leiblicher

Brueder, wierdt anno Christi 1283 undter seiner Regier- (am Rand: undter babst Bonifacio octavo)

ung zum Bistumb Chyembsee bestettet. Undter seiner

regierung  waren grosse Khriegsleüff in Bayrlandt

und Ertzstüfft Saltzburg. Adalbertus aber regiert 38

Jar, in dem Creützgang des Thuembs begraben anno 1321.


9. Udalricus der Erste diss Namenns

ein geborner von Mantopariss, Canonicus zu Saltzburg, ist zu

dem Bistumb Chyembsee angetretten und gesetzt worden

anno Domini 1321 undter Ertzbischove Friderico tertio und babst

Joanne vicesimo secundo. Undter seiner Regierung waren zween bäbst

widereinander erwelt, Petrus Cerbarienso ein Religiosus

S. Francisci der wardt wider Joannen vicesimum secundum von Kheyser Ludovico

erwellet, aber von Joanne in Kherckher beschlossen und gestorben. Udalricus regiert 3 Jar.


10. Conradus dises Namens der Ander

ein geborner von Liechtenstein, Canonicus zu Saltzburg, wierdt (am Rand: brobst [in] Salig)

anno Salutis (durchgestrichen: 1324?) nach dem Todt seines Antecessoris Udalrici

zu dem Bistumb Chyembsee creirt under Ertzbischoven

Friderico tertio und babst Joanne vicesimo secundo. Undter seiner

Regierung war under den Teütschen und Welschen fürsten

grosser Zwittracht und Khrieg entstanden. Conradus

aber regiert 34 Jar, begraben anno Christi 1358.