Universitätsbibliothek Salzburg

M I 104: Kleine Salzburgische Chronik, nach 1624

(27v)

17. Fridericus dises Namens der An-

der dises Namens ein geborner von Mitterskhirchen, Canonicus

zu Saltzburg, wierdt anno Christi 1292 undter der

Regierung Ertzbischoven Conradi quarti zu der Thuemb-

brobstey bestettet. Undter seiner Regierung ist das

Ertzstüfft Saltzburg und Bayrlandt von dem auß

Oesterreich mit Khrieg verdörbt worden, darauf ein grosse

Sterb ervolgt, regiert 16 Jar, ist zu Seckhau Bischoff erwelt.


18. Fridericus der dritte dises Namen

der dritte, ein geborner von Leübnitz, Canonicus unnd Obrister

Cammerer zu Saltzburg, wierdt anno Salutis 1308 under

obberüertem Ertzbischoven Conrado quarto zu bemelter

Thuembbrobstey bestettet. Undter ihme ist ein Synodus

zu Saltzburg gehalten worden, regiert loblich unnd

woll 7 jar, ist Ertzbischove zu Saltzburg erwelt anno 1315.


19. Eberhardus dises Namens der

Erste (am Rand: mit dem Zuenamen Sachs)  Canonicus zu Saltzburg, ist nachdeme Fridericus zum Ertz-

stüfft erfordert, von ihme zur Thuembbrobstey creirt

undter babst Joanne vicesimo secundo anno 1315. Zu diser Zeit

wurden zween Kheyser wider einander erwellet, Ludovicus

Hertzog in Bayrn und Fridericus Hertzog in Oesterreich.

Regiert 4 Jar, im Creützgang vergraben anno 1319.


20. Conradus ein geborner von Leüb-

nitz, Thuembherr zu Salzburg unnd ein Nachfolger

in der obgedachten Thuembbrobstey undter der lob-

lichen Regierung Ertzbischoven Friderici, welcher sein

leiblicher Brueder gewesen. Under seiner Regierung haben

die Juden zu Costnitz daz hochheilige (?) Sacrament verbrennet,

regiert 24 Jar, im Capitl begraben anno 1343.


(28r)

21. Hartwicus ein geborner von und

zu Weyssenegch, Canonicus zu Saltzburg, wierdt anno 1343

von Ertzbischoven Ortolpho als seinem geliebten Herrn und

Bruedern undter babst Clemente sexto der Thuemb-

brobstey zu Saltzburg vorgestellet. Undter dessenn

seiner Regierung, ist in Kärndten zu Villach von einem

Erdbidem ein grosser Berg undtergangen und eingefallen,

regiert 6 Jar, im Creützgang begraben anno 1349.


22. Eberhardus der Ander diss Na-

mens, ein geborner von Ofenstetten, Thuembher zu Saltzburg

wierdt anno Domini 1349 nach seinem Antecessore

Hartuuico nachdeme er Schwacheit halber abgetretten

und verstorben von obberüertem Ertzbischoven Ortolpho und babst Clemente sexto

zu der Thuembrobstey angenommen, er regiert nutzlich

35 Jar, ist im Creützgang bestett worden anno 1385.


23. Gregorius ein geborner Schench

von Osterwütz, Canonicus zu Saltzburg, wierdt anno Salutis

1385 undter der Regierung Ertzbischoven Pilgrini secundi und babst Urbani sexti

von dem Capitl der Thuembbrobstey ainhellig vorgesetzt.

Undter ihm ist zu Saltzburg ein so grosses gewässer gewesen,

also das es gar hat das Brugthor zerbrochen, als aber Ertzbischove

Pilgrin gestorben, ist er nach 12 Jaren Ertzbischof erwelt anno 1397.


24. Eberhardus der dritte dises

Namens, ein geborner von Neuhaus, ist nachdem Gregorius

zum Ertzbischoven bestett vonihme der Thuembbrobstey vor-

gestellet worden undter babsten Gregorio nono anno 1397.

Undter seiner Regierung ist die grosse Orgl im Thuemb

von Ertzbischove Gregorio gemacht worden, als er aber

7 Jar regiert, ist er zu Ertzbischove gemacht worden anno 1404.