Universitätsbibliothek Salzburg

M I 104: Kleine Salzburgische Chronik, nach 1624

(22v)

57. Erhardus von Laintz, Magister

unnd Schuellmaister der Schuell bey Sanct Peter, name den

Orden S. Benedicti in bemeltem Closter an anno 1435,

thuet alsbaldt Profess, wierdt zum Prior erwellet und

hernach nach dem Todt Georgii von Ertzbischove Joanne

secundo undter babst Eugenio sexto zur Abbtey bestett,

aber er hat solche mit wainen abgeschlagen, dan er nit gar

ain gantz Jar regiert, in dem Capitl begraben anno ut supra.


58. Petrus Klueghamer Conven-

tualis unnd bemelts Closters Kellermaister, wierdt einhellig

erwellet von dem Convent undter obgedachtem Ertzbischo-

ven Joanne secundo und babst Eugenio sexto. Diser threue Herr

hat den Khirchboden uber sich getäfflet, ein Orgl fundiert,

man list von ihme das er der Sancta Maria Muotter Gottes

Caplan sey gewesen, vill und grosse Khranckheiten ausgestanden,

hat loblich 30 Jar regiert, in S. Peterkhirch vergraben anno 1466.


59. Ruedbertus dises Namens der

fünffte cognomine Kheützl, Conventualis Sancti Petri, Brobst zu

Wüertting und Stattpfarherr zu Saltzburg wierdt

anno 1466 von dem Convent einhellig creirt under

babst und Errzbischove Bernardo. Diser hat das Einkhom-

men des Closters unnd Khirchornat verbessert, S. Margrithae

Khirch so abgebrunnen wierdt von grundt erbaut, reg(iert) 29 Jar,

ist in S. Viti Capell des Capitls begraben worden anno 1495.


60. Virgilius der Ander mit dem

Zuenammen Schöttel, eines Wallers Sohn zu Saltzburg unnd

bis in die 16. Jar des Closters gewesen Prior, wierdt

anno Salutis undter der Erwellung Ertzbischoven Leonardi von

dem Convent 1495 einhellig erfordert. Diser Abbte

hat Sancti Mauri Althar in dem Capitl fundiert und

gebaut, regiert nutzlich 9 Jar, ist eines hochen erlebten

Althers in S. Viti Capel zu sein Althar vergraben anno 1503.


(23r)

61. Wolffgangus Volckher von Ke-

schingen aus Bayrn in dem würdigen S. Petri Closter von Ju-

gent aufferzogen und nach dem Todt seines Antecessoris

von Ertzbischove Leonardo zur Abbtey bestett anno 1503.

Diser ware ein fromer, Gottseeliger Herr, hat an deme

Closter vill Nutzes geschafft, vill erbaut füer 800 Floren

Bethgwandt erkhaufft, lestlichen aber als er 15 Jar

regiert, ist er in dem Capitl begraben anno 1518.


62. Simeon diss Namens der dritte

Conventualis des offtermelten Closters Sancti Petri, ist mit

gwalt von Ertzbischove Leonardo dem Convent zum Abbteb

gesetzt worden anno 1518, dan das Convent in der Election

sich nit hat khönen vergleichen, alsbald er aber eingetretten,

hat er sich in hoffart erhebt, seinem aigensönig Khopf

gevolget, nach niemandt nichts gefragt, ist darumb nach

drey Jaren von der Abbtey wider reiecirt worden anno 1521.


63. Joannes der viertte dises Na-

mens mit dem Zuenammen Staupitius, Administrator dess

Closters zu Ainsidl in Schweytzerlandt, Ertzbischoven Ma-

thaei zu Saltzburg innerister Rath wierdt anno domi-

ni 1521 durch ihne der Abbtey bey Sanct Peter vorge-

stellet. Diser Abbt hat sich zwar mit gewalt ohne des

Convents Wahl eingetrungen, hat nit langer dan 2 Jar

regiert, ist in S.Viti Capel begraben worden anno 1523.


64. Chilianus Prior S. Peter

ist nach dem Todt seines Antecessoris Joannis zur Abbtey alda

von dem Convent einhellig erwelt unnd von Ertzbi-

schove Matthaeo bestettet worden. Diser Herr unnd

Prelat war ein gethreuer, Gottseeliger, Düemietiger

unnd gesparsamer Haushalter unnd ein Barmhertz-

iger Vatter der Armen, regiert nutzlich 10 Jahr, ist

bey seinen Antecessoribus vergraben worden anno 1535.