Universitätsbibliothek Salzburg

M I 104: Kleine Salzburgische Chronik, nach 1624

(20v)

41. Berchtoldus Artium Liberalium

Magister unnd Abbte zu Adtmunt, ist anno domini 1232 von obbe-

nantem Ertzbischoven Eberhardo secundo zur Abbtey

gehn S. Peter undter babst Gregorio nono postuliert

unnd von dem Convent angenommen worden. Diser

gethreue Hirt hat hernach geundes Jar von ihrer

hailigkheit erlangt den brauch der Infulae und Baculi

pastoralis unnd ist in dem Capitl begraben anno 1233.


42. Richardus Conventualis bey

S. Peter ist nach Ableiben Berchtoldi anno 1233 von Ertzbischove

Eberhardo unndter babst Gregorio nono bestett worden.

Diser Praelat aber ist hernach in der Rebellion Ertzbischo-

ves Philippi von babst Alexandro quarto nachdeme

der Gottsdüenst im Ertzstüfft verbotten, zum dritten mall

wider das interdictu celebrirn lassen, excommunicieret

worden und in solcher Excom(munication) nachdem er 17 Jar reg(iert) verstorben anno 1250.


43. Adalbertus dises Namens der

dritte, Prior des würdigen Closters S. Petri, ist nachdeme Abbt Ri-

chardus in der Excommunication verstorben, von dem

Convent alda zur Abbtey ainhellig erwellet anno 1250.

Diser Abbte aber dieweill er Ertzbischoven Philippo

unnd den Seinigen auch anhengig unnd die obbe-

melte Abbtey 5 Jar besessen, ist er von Ertzbischoven

Udalrico der Abbtey wider entsetzet worden anno 1255.


44. Chuno Professus bey S. Peter

demnach nhun sein Antecessor der Abbtey beraubet von Ertz-

bischove Udalrico dem Convent alda eingesetzet anno

Salutis 1255 undter berüerttem  babst Alexandro

quarto. Undter diser seiner Regierung sein beede

Clöster S. Peter und Nunberg wider in des Captils ge-

horsamb khommen, welche aber ein grosse Summa gelts

zue Straff geben müessen, reg. 12 Jar, im Cap(itl) vergraben anno 1267.


(21r)

45. Simeon der Ander dises Namens

des vorgemelten Closters Sancti Petri Convent unnd Mitbrueder,

Als nhun Abbt Chuno bemelte Abbtey anno 1267

durch den Zeittlichen Todt hat resigniern müssen,

von Ertzbischove Stanislao undter dem Stuell

babsts Clementis quarti zur Abbtey erkhüeset

worden, welcher aber solche nit langer als 3 Jar

besessen, ist verschiden und in S. Viti Capel bestett anno 1270.


46. Theodomarus dises Namen der

Ander unnd gewester Abbte zue Müllstatt ist zur Abbtey

in das würdige Closter gehn Sanct Peter in Saltzburg

berueffen worden von obberüertem Ertzbischove Sta-

nislao undter der Regierung babsts Clementis quarti,

dessen sich auch das Petrische Convent im wenigisten

nit gewerdt sonder gehrn angenommen, er regiert nutzlichen

18 Jar, ist in S. Viti Capell begraben worden anno 1288.


47. Engilbertus Conventualis des

offtermelten Closters Sancti Petri, ist nach dem Seeligen Abster-

ben seines Antecessoris Theodomari von dem heiligen

Rudolpho der selben Zeit gewester Ertzbischove zu Saltz-

burg undter babst Honorio quarto zur Abbtei erfordert.

Diser ware ein Gottseelig, hochverstendig, düemie-

tig unnd gantz Mittsamer1 Her, regiert nutzlich 12 Jar,

ist in dem Capitl S. Viti Capel begraben anno 1300.


48. Rudbertus der Vierte dessen

Namens, ein Mittbrueder des Convents bey Sanct Peter, ist

anno Christi 1300 nach dem Todt seines vorsidlers

von Ertzbischove Conrado quarto undter babsten

Bonifacio octavo bestett worden. Als er aber 14 Jar

regiert, ist er im Capitl begraben, dessen grabschrifft aber laut:

In dem 1314 Jar Rudbertus der viert verschiden war,

der leib wart in die Erdt begraben, die Seel die lieben Engl haben.

 

 


1: gesellig, umgänglich