Universitätsbibliothek Salzburg

M I 104: Kleine Salzburgische Chronik, nach 1624

(19v)

33. Reinbertus Zuvor gewester Prior

zu Adtmunt, ist anno Domini 1111 nachdeme Abbt Wesselinus

(am Rand: zeitliches) Todts abgewichen Von obvermeltem Ertz-

bischoven Conrado primo undter babst Paschali secundo

zu der Abbtey des würdigen Closters Sancti Petri be-

rueffen und von dem Convent mit ainhelliger Stimmb

bestettet, als er aber derselben nutzlich 5 Jar vorgestanden,

ist er zu Bischove zu Brichsen erwellet anno 1116.


34. Walthericus Professus in Sancti

Petri Closter ist mit ainiger Wahl seiner Mittbrüeder zu obver-

melter Abbtey von villberürtem Conrado undter babsten

Paschali anno 1116 eingesetzt worden. Diser düemietige Herr

wardt mit ein gar hitzigen Fyeber behafft und zum dritten

mall wasser vom Brun im Hof hollen lassen und alzeit Wain

ze sein befunden, ist also durch solches Miraculum von dem fyeber

erledigt, S. Rudbertus ihm erschienen, reg. 31 Jar im Cap(itl) bestett 1147.


35. Henricus der Erste dises Namens

des würdigen Uhralten Closters Sancti Petri Convent und Mittbrue-

der, ist von Ertzbischoven S. Eberhardo primo undter babst

Eugenio tertio und Kheyser Conrado tertio zum Abbten

dahin creirt anno 1147. Undter diser seiner loblichen

Regierung ist die Brobstey Wüetting zu dem Closter

Sancti Petri aigentlichen zuegefallen, als er aber 20 Jar

regiert, ist er Bischove zu Gurckh gemacht worden anno 1167.


36. Henricus der ander, Conventua-

lis des Closters Biburg unnd hernach alda zu Abbt von seinem Con-

vent gemacht, als er aber seinem Closter 19 Jar lob-

lich vorgestanden, ist er anno 1167 von Ertzbischoven

Conrado secundo undter babsten Alexandro tertio unnd

Conrado tertio der Abbtey Sancti Petri vorgestellet.

Nachdeme er aber die selb Schwacheit halber 21 Jar

regiert, hat er solche wider resigniert, im Capitl bestett anno 1188.


(20r)

37. Wichobodo Professus unnd Con-

ventualis in dem Closter Sancti Petri in Saltzburg, ist nach

dem Todt seines Antecessoris von villernentem Ertz-

bischoven Adalberto unnd babst Adriano tertio (durchgestrichen: Alexandro)  zum Abbten

dahin gesetzt undt erwellet anno 1188. Diser Her der

ware ein Herr eines Tugentsamen Gottwollgefelligen

handelns unnd wandelns, als er aber 9 Jar regiert,

ist er bey seinen Antecessoribus vergraben anno 1197.


38. Pilgrinus dises Namesn der

Ander, Conventualis des offterdachten loblichen Closters S. Petri,

ist nachdem sein Vorsidl Wichobodo mit Todt ab-

gangen der Abbtey daselbsten von offtgemeltem Ertz-

bischoven Adalberto tertio unnd babst Adriano tertio

bestettet unnd confirmirt worden. Diser Prelat aber

ist wegen einer füernemmen Ursach bey dem Fürsten

in grosse Ungnadt khommen und wider abgesetzet.


39. Conradus der Erst dises Namens

Abbt zu Seydenstetten, wierdt durch Ertzbischoven Adalbertum

undter babst Adriano tertio anno 1197 von dem Convent

bey Sanct Peter zur Abbtey dessen Closters angeno-

men unnd bestettet, dan er bey ermeltem Ertzbi-

schoven Adalberto in hochem Ansechen unnd digni-

tet gewesen, als er aber ain Jar das Closter regiert

hat er wider resigniert und sich in sein Closter begraben.


40. Simeon dessen Namens der Erst

ist zuvor des Closters bey Sanct Peter Conventualis gewesen und

einhellig von dem Convent alda durch Ertzbischoven

Eberhardum secundum undter babst Innocentio tertio

zu der Abbtey erfordert anno Salutis humanae 1198.

Diser Abbte war ein herr grosser Embsigkheit und dan

eines heiligen wandeles, regiert loblichen und woll 33 Jar,

in Sancti Viti Capel des Capitls vergraben anno 1232.