Universitätsbibliothek Salzburg

M I 104: Kleine Salzburgische Chronik, nach 1624

(18v)

25. Rudbertus dises Namens der An-

der, Conventualis bey Sanct Peter, ist nach deme der hl. Masselinus

in ein Wildnus sich begeben, von dem Convent mit consens

Ertzbischoven Hartuuici undter der Regierung Kheysers

Ottonis tertii zu der Abbtey erfordert und creirt worden

anno Salutis 1000. Diser Praelat  ware ein Herr ein-

er Sonderbaren, grossen Düemuet. Als er aber 15 Jar

regiert, ist er in dem Capitl S. Viti Capel begraben anno 1015.


26. Rudbertus der dritte dessen Na-

mens, Professus unnd Conventualis bemeltes Sancti Petri Closters

wierdt anno Christi 1015 nach Ableibung seines An-

tecessoris des Seelig Rudberti von dem Convent alda

einhellig mit obbeschribnes Ertzbischoven Hartuuici

bewilligung zu seinem Vorstheer unnd Abbten aus-

gesprochen, welcher aber als er solche 28 Jar loblich

besessen, ist er in bemeltem Capitl bestett anno 1043.


27. Gerewicus Conventualis unnd

Mittbrueder bemeltes Closters bey Sanct Peter, wierdt anno Domini

1043 von seinen brüedern mit genedigister Consens unnd

bewilligung Ertzbischoven Baldovini undter dem Stuel

babsten Clementis secundi unnd Kheysers Henrici tertii (bestett).

Diser Herr ware gantz Tugentreich, düemietig und

in dem Haushalten embsig, regiert nutzlichen unnd

woll 19 Jar, in S. Viti Capel bestett worden anno 1062.


28. Ringilbertus Professus in dem

Uhralten würdigen Closter Sancti Petri ist von seinem Conven-

tu anno Salutis humanae 1062 mit ernstlichem Willen

Ertzbischoven Gebhardi undter der Regierung babsts

Alexandri unnd Kheysers Henrici quarti in die Abbtei

daselbst eingesetzt unnd confirmirt worden. Welcher

solche Ansechliche dignitet in höchster Gottseeligkheit hat

14 Jar besessen, ist in dem Capitl vergraben anno 1076.


(19r)

29. Irinbertus zuvor in dem würdi-

gen Closter Sancti Petri in Saltzburg Professus unnd Conventualis,

ist anno humano 1076 mit einhelliger Stimmb des Convents

daselbst mit bewilligung Ertzbischoven Gebhardi unnd-

ter dem Stuell babsts Alexandri secundi zum Abbten

und Vorstheer dahin gemacht unnd erfordert worden.

Welcher aber nachdeme er Nutzlich 3 Jar die Abbtey

besessen, ist er in dem Capitl S. Viti begraben anno 1079.


30. Sanctus Thyemo von Hochade-

lichem Stamm aus Bayrn geborn, Conventualis zu Nideraltach

in allerley freyen Khünsten ein hocherfahrner Herr, ist anno

Christi 1079 von villernentem Ertzbischoven Gebhar-

do undter bemeltem babst Alexandro secundo zur Abbtei

S. Petri berueffen worden. Nach deme er aber 12 Jar die

Abbtei regiert, ist er zu Ertzbischove zu Saltzburg erfordert,

letztlich zu Jerusalem gemartert worden Anno 1102.


31. Gissilbertus Professus S. Petri

ist dem heiligen Martyrer Thyemone in der Regierung der Abbt-

ey S. Petri gevolget unndter der Regierung babsten

Urbani secundi anno Salutis 1092. Diser Praelat aber

unnd Gottseelige Herr Gissilbertus nachdeme der

heilig Thyemo nach Jerusalem verreisst und er die

Abbtey hat 11 Jar regiert, mit ihme dahin verreist,

aber alda baldt gestorben unnd begraben anno 1102.


32. Wesselinus des würdigen Clo-

sters bey Sanct Peter in Saltzburg ist anno Incarnationis 1103

Nachdeme sein Antecessor Gissilbertus nach Jerusalem

verreist und daselbst verstorben, von seinen Mittbrüedern

mit bestettigung Ertzbischoven Conradi primi undter babst

Paschali secundo mit der Abbtey begabet. Undter ihm ist die

fürstliche behausung dem Closter aigenthumblich ubergeben worden,

reg. 9 Jar, in dem Capitl begraben worden anni 1111.