Universitätsbibliothek Salzburg

M I 104: Kleine Salzburgische Chronik, nach 1624

(9v)

NB. Stephanus Hertzog Henrici

aus Bayrn Sohn, wierdt zwar zum Ertzbischoven gehn Saltz-

burg beruoffen (am Rand: under Babst Nicolao quarto). Diser fürst schickhet alsbald anno 1289

Conradum Bischoven zu Lavandt nach Rom zu ihr Hl.

umb die Confirmation, entschischen (?) aber lesst der Babst

Hertzog Stephani Leben erkhündigen, als er aber an ihme sunder-

lich seines jungen Althers etliche bedenkhen, wolt er in solche

wahl nit verwilligen sonder gab und confirmirt Conradum.


41. Conradus der Vierte dises Nam-

ens, ein geborner von Fahnstorff, Bischove zu Lavandt, einer

aus den abgesandten nach Rom wierdt nach dem Hörtzog

Stephanus verworffen von ihr Hl. (am Rand: Babst Bonifacio octavo und Khönig Alberto) zum Ertzstüfft bestett

anno 1284. Desshalben hat er mit Hertzog Ottone aus Bayrn

Khrieg gefürt, undter ihm ist von ermelten babst das Ju-

bilaeum auf 100 Jar zu halten gestüfft worden, regiert 24 Jar.

An unser frauen Verkhündung daran er auch geboren, verstorben anno 1312.


42. Wichardus ein geborner von

Bolheimb, decanus zu Saltzburg, ist anno Salutis 1312

von Babst Clemente quinto mit dem Pallio verehret.

Diser fürst der hat den Sarch S. Rudberti eroffnet

und vill heilige Heilthumb darinn gefunden, die er dem

Volckh gezeugt und an Unser Fraun geburtstag den Neu

Althar S. Ruperti geweiht, welchen Ertzbischove Conradus

hat machen lassen, ist in dem Thuemb begraben anno 1316.


43. Fridericus der Dritte dises Na-

mens, ein geborner von Leübnitz, Thuembbrobst in Saltzburg

ist anno 1316 bestett worden von Babst Joanne 23.

Diser fürst war ein Gottesförchtiger, Tugentsamer hoch-

verstendiger unnd lobwürdiger herr, hat das Burger

Spitall zu Saltzburg erbaut, mit den Bayrfürst Khrieg

gefürt, regiert 23 Jar, im Thuemb begraben anno 1338.


(10r)

44. Henricus der Ander dises Namens

ein geborner von Büernbrun aus Bayrn wierdt in der Thuemb-

herrn in der Ertzbischofflichen Wahl Strittigkheit unschuldigelich zu dem

Ertzstüfft erwellet, dan er zuvor Schuelregent der Thuembschuel

gewesen, ist selbst umb das Pallium gezogen und zu Avignon von

Babst Benedicto duodecimo empfangen. Undter ihm seindt die

grossen Heyschreckhen geflogen unnd in den Früchten grossen schaden

gethan, regiert 5 Jar, ist im Thuemb vergraben anno 1343.


45. Ortolphus ein geborner von Weiss-

enegkh aus der Steyrmarch, wierdt anno 1343 von Babst Clemente

sexto mit dem Pallio verehrt. Diser fürst reformirt S. Augusti-

ni orden im Thuemb, hat auch bemelte Thuembkhirchen an Tächern

und gemeür gebessert, ein gantz gulden Creütz zu dem Chor Al-

thar machen lassen, die Sacristey, Hof und Cammer mit Edlstein,

goldt unnd Silber versehen, es ist auch diser Zeit auffgesetzt worden,

das 50 Järig Jubilaeum. Regiert 22 Jar, begraben anno 1365.


46. Pilgrinus dises Namens der An-

der, ein geborner von Buechheimb (am Rand: decanus), wierdt bestettet anno domini 1365

von Babst Urbano quinto. Diser fürst der hat ihm in den Thuemb

ein Aigen Capellen fundiert mit sechs Althären, die S. Pilgri-

ni Capellen genent worden, hat dieselb mit Järlich Einkhommen

begabt, mit dem Bayrfürst Khrieg gefürt undter ihm ist anno 1383

der Thuemb sambt der halben Statt Saltzburg abbrunnen. Er regiert

treulich 32 Jar, in sein fundierte Capel begraben anno 1397.


47. Gregorius ein geborner Schenckh

von Osterwütz, Thuembbrobst zu Saltzburg, ist confirmiert worden

von Babst Clemente septimo (durchgestrichen: Bonifacio nono) anno 1397, zu Rom Persohnlich

gewesen. Diser fürst war gar ein frommer, fridtsamer unnd

düemietiger herr, der sich mit Federspill, geiägdern, hunden

Pferdten und Music sehr belustiget, hat die gross Orgl im Thuemb

machen lassen, regiert 7 Jar, ist in dem Thuemb bestett anno 1403.