Universitätsbibliothek Salzburg

M I 104: Kleine Salzburgische Chronik, nach 1624

(8v)

33. Conradus dises Namens der Dritte

ein Grave von Wittelspach, Herzogen Ottonis aus Bayrn Brueder

unnd Cardinalis ist anno domini 1180 (durchgestrichen: 1191; am Rand ergänzt: undter Babsten Clemente tertio) von ernentem Khey-

ser Friderico Barbarossa zu Venedig dem Ertzstüfft Saltz-

burg vorgesetzt, nachdem Brobst Henricus abgetretten.

Undter seiner Regierung ist der Thuemb abgebrunnen, als aber

bemelter Ertzbischove Conradus 6 Jar regiert, ist er nach

Mainz bestett worden unnd alda Churfürst erwöllet.


34. Eberhardus der Ander ein geborner

von Truchsen , Bischove zu Brichsen, ist mit dem Pallio begnadt von

Babst Innocentio tertio undter der Regierung Kheysers Phi-

lippo anno 1198 (durchgestrichen: 1202). Diser fürst hat drey Bistumb als

Chüembsee, Seckhau und Lavandt fundirt undter ihm ist der Hl.

Virgilius von Babst Gregorio canonisirt. Verreist nach Cöln, hat mit sich

gebracht den Hl. S. Ursule geselschafft, ist in der Excommunication

gestorben anno 1245 als er den Ertzstüfft regiert 43 Jar.


35. Burchardus dises Namens der Er-

ste, ein Grave von Zigenhagen oder Zigenheimb, wierdt mit dem

Pallio verehret unnd begabtt von Babst Innocentio Quarto, dessen

Secretarius er gewesen zu Leon in Franckhreich anno 1246.

Nach deme aber Burchardus auf Saltzburg khommen und das

Ertzstüfft besützen wollen, hat ihne das Capitl nit ange-

nommen noch zu der Residentz khommen lassen, hat sich derowegen

in das Closter Salmansweill begraben und alda gestorben.


36. Philippus ein Grave von Ortten-

burg, Hertzog Bernardi aus Kärndten Sohn, wierdt bestett

anno 1247 von Babst Innocentio uarto. Diser fürst aber hat

sich alsbaldt gegen dem Ertzstüfft rebellisch erzeigt mit Rauben

und Brenn solches verdörbt, die güetter verthan, die Thuemhern ver-

iagt, lestlich nach 10 Jaren veriagt worden, hernach aber ist er

zu Patriarch zu Aglar (?) erwelt und zu Chrembs begraben worden.


(9r)

37. Udalricus Bischof zu Seccau ist

zu Hällein erwölt und von Babst Alexandro quarto confirmiert

anno Salutis 1257. Diser fürst hat von seinem Widersacher Philippo

vill Trüebsall ausgestanden, dan undter seiner Regierung

der Gottsdüenst in dem Ertzstüfft ein gantzes Jar zu halten

verbotten gewest, wegen solcher grossen Misshandlungen.

Als er aber 9 Jar regiert, hat er solches wider resigniert

und sich nach Seckhau begeben, alda begraben worden.


38. Vladislaus Konigs aus Polln Soh-

ne unnd Bischove zu Passau, Hertzogen Henrici aus Schlesien

brueder, wierdt mit dem Pallio begnadet anno 1267 von

Babst Clemente quarto. Nachvolgundes Jar aber ist er

in sein Vatterlandt verreist, sein Erbtheill abzuhollen

und dem Ertzstüfft zu verEhren,  ist ihm aber von seinen

Freunden alda vergeben worden, nach Saltzburg gefürt und

begraben, als er loblich 2 Jar das Ertzstüfft regieret.


39. Fridericus des Namens der Ander

ein geborner von Walchen, gewester Thuembbrobst zu Saltzburg,

ist mit der Confirmation begnadet worden von Babst Gre-

gorio decimo anno Christi 1269. Undter seiner Regier-

ung ist der Thuemb und die Statt Saltzburg schier gar abge-

brunnen. Fridericus erscheint auf dem Reichstag zu Nürnberg,

füert mit Khönig Ottochero wider die Beheimb starckhen Khrieg,

regiert loblich 15 Jar, im Thuemb begraben anno 1284.


40. Sanctus Rudolphus ein geborner

von Hochenegg, des Römischen Königs Rudolphi obristen

Cantzler wierdt erwellet von Babst Honorio quarto

anno 1284. Diser fürst hat mit Hertzog Henrico auß

Bayrn Khrieg gefüert, welche aber baldt wider verinigt worden.

Er regiert mit vilfeltig Wunderzeichen nutzlich 5 Jahre,

ist in der Thuembkhirchen begraben worden anno domini 1289.