Universitätsbibliothek Salzburg

M I 104: Kleine Salzburgische Chronik, nach 1624

(6v)

19. Beatus Adalbertus dises Namens

der Ander wierdt anno salutis 926 von Babst Joanne Undecimo mit

dem Pallio begnadtet undther der regierung keyser Conra-

di Primi. Diser Fürst ist von Herzog Arnoldo auß Bayrn nach

Landtshuet auf einem Landtag berueffen worden. Diser

Zeit ware der Hl. Udalricus Bischove zu Augspurg gesetzt,

der seelig Adalbertus aber regiert loblich und woll 9 Jar,

ist in der Grufft der Thuembkhirch vergraben anno 935.


20. Beatus Egilolphus ist mit dem

Pallio bestettet worden von Babst Leone Septimo anno domini 935

undter obbemeltem Kheyser Conrado Primo. Diser Fürst

war ein Herr eines rainen Gottseeligen Lebenns, lüesst

ihme den Gottesdüenst sovill die verdörbte Zeitten erdul-

ten fasst angelegen sein, derowegen er von seinen Capitularn

vill gehasset worden. Als er aber 6 Jar nutzlich gehaust

ist er in der Thuembgrufft bestettet worden anno 941.


21. Herolphus ein Grave von Scheyrn

ist anno Salutis 941 von obbemeltem Babst Leone septimo bestettet

zur Zeit Kheysers Ottonis Primi. Diser Fürst der hat den Hl. Martinum

Bischoven zu Turon, den Khayser Otto mit geltschenckhen zuweg bracht

wunderbarlich nach Saltzburg gefürt, welchen aber Khayser Otto

wider abgefordert, aber Herolphus nimmer wider geben. Deroweg

seindt ihm zu Müldorff beid Augen von Hörzog Henrico auß

Bayrn auf bevelch des Kheysers ausgestochen worden. Hat regiert

16 Jar, in S. Martini Capel des Thuembs bestett anno 957.


22. Fridericus der Erste dises Namens

ein Grave von Chüembgey ist erwöllet worden undter vill er-

nentem Kheyser Ottone primo anno 957. Diser Fürst der

hat den Hl. Wolffgangum Bischoven zu Regenspurg einge-

setzt, ihnn hat auch bemelter Kheyser das Dorff Grabenstatt (?)

geben mit aller zuegehörung, er regiert loblich 34 Jar,

ist im Thuemb vor S. Andreae althar begraben anno 991.


(7r)

23. Sanctus Hartwicus ein Grave von

Sponheimb unnd Artenburg, sonst Laventhall, ist anno 991 be-

rueffen worden undter Kheyser Ottone tertio. Diser fürst der

hat Hunger, Erdbidem und Pestilentz ausgestanden unnd sich

der Armen starckh angenommen. Undter ihm sein die Zwey-

wochenmärkht zu Saltzburg fundirt worden, er hat auch

S. Erntraudis abbtesin am Nunberg transferirt, S. Wolffgang

zu Regenspurg zur Erdt bestett, nach 32 Jar bestett anno 1023.


24. Beatus Guntherus des Hl. Hartv-

vici Nachkhömbling undter der Regierung Babsts Benedicti octavi

(durchgestrichen: noni) unnd Khaysers Henrici Secundi dessen Cantzler er

gewesen anno 1023. Hernach volgundter Jar aber ist

Keyer Henricus Secundus mit dem Zurnamb Probri zu

Bamberg verschiden und alda begraben worden. Guntherus

aber regiert nit langer als 4 Jar, ist Seelig verschiden

unnd in die grufft der Thumembkhirchen begraben anno 1027.


25. Beatus Theodomarus der Annder

ist Anno Christi 1027 erwöllet worden undter obbervertem

Babsten Benedicto Octavo (durchgestrichen: nono) unnd Khayser Conrado Secundo.

Diser Fürst war eines hohen Verstandes unnd sonderbaren

Embsigkheit, bemeltes Kheysers Conradi in hochwirddigen

handlungen Legatus und abgesandter, dadurch er vill

Donationes erlangt, sowoll auch von sein sohn Henrico tertio.

Regiert 25 (!) Jar, im Thuemgrufft begraben anno 1041.


26. Beatus Baldovinus von B. Theodo-

maro von Jugent auf erzogen unnd zum Ertzstüfft bestettet

anno 1041 unndter Babsten Benedicto nono (durchgestrichen: Clemente Secundo) und Kheyser

Henrico Tertio. Zu diser Zeit warden zu Rom drey Babst

hindereinander erwelt. Diser fürst aber der hat schwere

unnd theure Zeiten ausgestanden, doch gesparsamb 20 Jar

gehauset, in der Thuembgrufft vergraben anno 1061.