Universitätsbibliothek Salzburg

M I 104: Kleine Salzburgische Chronik, nach 1624

(5v)

11. Beatus Ammilonius erstlich Abbte

bey S. Peter, hernach mit dem Pallio und Neuem Ertzstüfft begabet

von babst Paschali (durchgestrichen: Eugenio) primo undter der Regierung Khayser Lu-

dovici primi anno 821. Diser fürst war ein hochverstendig

wolberedter und barmhertziger Vatter den Armen. Diser

erlanget das Saltzburg mit Cöln, Trier und Mainz verein-

iget und ein Schwester worden, regiert loblichen 2 jar,

ist in der Thumbkhirchen grufft vergraben anno 823.


12. Beatus Adalramus anfenglichen

Abbte S. Petri und Ertzbriester ist Anno Salutis 823 zum Ertzstüfft

erkhüeset worden von berüemten babst Eugenio secundo und khayser

Ludovico Lothario, der ihn dan auch mit ansechlicher Freyheit

begabet hat, als da ist die Stadt Gurckhen, Kärndten und

das ganze Chyembgau, er regiert loblich und woll 15 jar,

ist in der Grufft der Thumbkhirchen bestattet anno 838 (durchgestrichen: 836).


13. Beatus Leopramus ist anno domini 838

mit dem Pallio verehret worden von Babst Gregorio quarto undter

Khayser Ludovico secundo. Diser lobreiche fürst verreisset

nach Rom, wierdt mit dem Hailthumb des Hl. Martürs

Hermetis begabt, welchen er nach Saltzburg mit gebracht (?).

Undter ihm ist anno 846 die Thuembkhirchen abgebrunnen

das gar die Maurn zerfallen sambt der halben Statt Saltzburg

gegen dem Khay werts, reg. 22 (durchgestrichen: 24) jar, vergraben anno 860.


14. Beatus Adalbinus wierd bestettet

zu dem Ertzstüfft Saltzburg von babst Nicolao primo anno 860

undter obvermeltes Khaysers Ludovici secundi, welchem er

schier das ganze Khärndten verehrt, er verreiset nach Rom,

wierdt alda mit dem Hailthumb S. Crispini geselschafft

begabt, welches er zu Saltzburg verwart, den Winden (?) selbst

gebredigt, regiert 12 Jar, begraben anno domini 872.


(6r)

15. Beatus Adalbertus der Erste dises

Namens ist nach brauch seiner Antecessorn mit dem Pallio ver-

ehret worden von Babst Adriano Secundo anno 872

zur Zeit Kheysers Caroli Secundi Calvi genannt ein Bruder

des Teütschen Khönigs Ludovici welcher auch selben Zeit creirt.

Ob zwar Adalbertus loblich und woll siben jar regiert hat

jedoch so hat sich zu solcher Zeit nichts gedechtnis wurdiges zue-

getragen, ist in der Thumbgrufft begraben anno 879.


16. Beatus Theodomarus der Erst dises

Namens ist bestettet worden von babst Joan-

ne nono (durchgestrichen: octavo) undter obberüertem Kheyser Carolo Calvo anno

879. Diser fürst hat erlangt das man in Processionibus

das Creütz ihm solt vortragen, er auch auf ein weyssen Pferd

solt einreitten. Verreist nach Rom, ist mit dem Hayl-

thumb S. Vincentii begabt worden, welches er nach Saltzburg

gebracht, regiert 18 Jar, vergraben anno 897.


17. Beatus Pilgrinus dises Namens

der Erste, erlangt das Pallium durch füerschub des Teütschen Kö-

nigs Ludovici von Babst Stephano sexto (durchgestrichen: Benedicto Quarto) anno 897 undter

der Regierung Kheysers Arnolphi. In diser Zeit ist be-

meltem Pilgrino gegeben worden Salzburghoven, auch

das Saltzsüeden zum Hällein bey den flüssen Saal unnd

Saltzach, die abbtey Trumbsee1 und andere güter, regiert

15 Jar, ist in der Grufft vergraben anno salutis 916.


18. Beatus Ludebertus khamme nach

Ableiben B. Pilgrimi an das Ertzstüfft Saltzburg undter

Bast Sergio (am Rand korrigiert: Joanne undecimo) unnd Kheyer Ludovico Tertio anno 916.

Diser fürst reformiert die Geistlichen, war ein hauslicher

unnd gesparsamer Herr, der sowoll der Kirchen als des

Ertzstüffts einkhommen zu einem grossen aufnemben bracht.

Regiert 10 Jar, in der Thuembgrufft bestattet anno 926.

 

 


1: Abtei Traungau (Altmünster)