Universitätsbibliothek Salzburg - Handschriftenfragmente - Handschriftenkatalog

M II 274 (Fragm.)

LEO I.

V.4.D.111 · Pergament · 1 oben beschnittenes Bl. · 194 x 257 · Oberitalien, 7./8. Jh.

B: Leimspuren, Rückseite kaum mehr lesbar. Pergament durch eine Riss in der Mitte geteilt.

S: Schriftraum einspaltig, 22 Zeilen auf Griffellinierung erhalten. Unziale aus dem 7./8. Jh., A mit spitzem Winkel oder ganz kleiner Schlinge, E mit Zunge im ersten Drittel, N mit durchgebogenen Querbalken. Keine Ligaturen, wenige Interpunktionszeichen.

A: Nicht rubriziert.

G. Fundcodex unbekannt.

L: Karl Forstner: Schriftfragmente des achten und früheren neunten Jahrhunderts in Salzburger Bibliotheken. Scriptorium 14 (1960) 235–256. - Karl Forstner: Die karolingischen Handschriften und Fragmente in den Salzburger Bibliotheken (Ende des 8. Jh. bis Ende des 9. Jh.) (Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde Erg.–Bd. 3). Salzburg 1962. - E. A. Lowe: Codices Latini Antiquiores. A Paleographical Guide to Latin Manuscripts prior to the ninth century X: Austria, Belgium, Czechoslovakia, Denmark, Egypt, and Holland. Oxford 1963, 9 Nr. 1467. - Bernhard Bischoff: Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken der Karolingerzeit II: Die vorwiegend österreichischen Diözesen. Wiesbaden 1980, S. 165.

Text: LEO I. MAGNUS: Sermo 45, 1. (PL 54, Sp. 288, 27-35, 42-51; Rückseite Sp. 289, 4ff.).

 

Abbildung:

MII274.jpg (126955 Byte)