Universitätsbibliothek Salzburg - Handschriftenfragmente - Handschriftenkatalog

M II 345, Fragmente

Im Zuge der Restaurierung der Handschrift M II 345 wurden die beiden Spiegel an VD und HD ablöst und eingebunden. Zusätzlich kamen unter dem Leder des Einbandes vier zur Stabilisierung des Deckels eingeklebte Pergamentfragmente zum Vorschein.

1) M II 345, Spiegel-VD

EXPOSITIO VOCABULORUM

Pergament · 1 Bl. · 293 x 210 · 1. Hälfte 14. Jh.

Ursprünglich als Spiegel auf den VD aufgeklebt, jetzt Vorder- und Rückseite lesbar. - Schriftraum zweispaltig: 210 x 135, Schriftraum mit verdünnter Tinte gerahmt, 47 Zeilen auf Tintenlinierung. Textualis aus der 1. Hälfte des 14. Jh. - Rote und blaue Paragraphenzeichen im Wechsel, 2zeilige rote und blaue Lombarden mit Fleuronnée in der Gegenfarbe.

Text: EXPOSITIO VOCABULORUM: recto horreum, horror, hospitalitas, verso hostia.

 

Abbildung:

MII345spvd.jpg (477309 Byte)

recto

 

 

 

 

2) M II 345, Spiegel-HD

HOQUETUS-FRAGMENT

Pergament · 1 beschn. Doppelbl. · ca. 205 x 175 (Einzelblatt) · Südfrankreich (?), um 1300

Ursprünglich als Spiegel auf den HD aufgeklebt, jetzt abgelöst und eingebunden; Kleberschäden auf der Rückseite. Doppelblatt auf die Größe des Buchblocks zugeschnitten, gestürzt eingeklebt. - Schriftraum ein- und zweispaltig: 185 x 140, 8 Notenzeilen. Textualis um 1300, möglicherweise französischer Provenienz; franconische Notation auf 5 roten Linien. - Federproben in Schrift des 14. Jh.

Text: recto: Hoquetussatz "In seculum" und mensurale Sequenz Ad honorem trinitatis resonent fidelia; verso: Hoquetussatz "Manere" und ein unbekanntes Stück, aufgrund des Textverlustes ist das Incipit unleserlich. Überschrift in adventum (möglicherweise jüngere Hand).

Lit.: Peter Jeffery, „A Four-Part In seculum Hocket and a Mensural Sequence in an Unknown Fragment“, Journal of the American Musicological Society XXXVII (1984), S. 1-48.

Abbildungen:

MII345hd2.jpg (566327 Byte)

recto

MII345hd1.jpg (524755 Byte)

verso

 

3) M II 345, Makulatur

BREVIARIUM

Pergament · 3 beschn. Doppelbl. · je ca. (53-64) x (175-177) · 14. Jh.

Ein Fragment wurde unter dem Leder des VD, zwei unter dem Leder des HD gefunden und abgelöst; z.T. Kleberschäden. - Schriftraum einspaltig, Schriftraumbreite 70; Griffellinierung. Zierliche Textualis aus dem 14. Jh.  - Rote Überschriften, Unterstreichungen, Auszeichnungsstriche, Satzmajuskeln.

Text: BREVIARIUM: Bruchstücke aus dem Commune (Laudes zu Plures martyres, ad sedundas vesperas, kleine Horen).

Abbildung:

MII345(1).jpg (181016 Byte)

Fragment 1 aus dem VD

(Laudes zu Plures martyres)

 

4) M II 345, Makulatur

TRACTATUS DE MATRIMONIO

Pergament · 1 beschn. Doppelbl. · ca. 59 x 175 · 2. Drittel 11. Jh.

Ein Fragment wurde unter dem Leder des VD gefunden und abgelöst; auf der Rückseite massive Kleberschäden (Textverlust). - Schriftraum einspaltig, Schriftraumbreite 65; 12 Zeilen auf Griffellinierung erhalten. Punktorium. Karolingische Minuskel aus dem 2. Drittel des 11. Jh., z.T. untere Schlinge des g offen.  - Nicht rubriziert.

Text: TRACTATUS DE MATRIMONIO (Ed. Heinrich Weisweiler, Das Schrifttum der Schule Anselms von Laon und Wilhelms von Champeaux in deutschen Bibliotheken (Beiträge zur Geschichte der Philosophie und Theologie des Mittelalters. Texte und Untersuchungen Bd. 33 1/2). Münster 1936, S. 361-379, hier bes. S. 362).

Abbildungen:

MII345(2).jpg (339168 Byte) MII345(1a).jpg (354040 Byte)

zurück