Abgelöste Exlibris

Gehe zu:  ABCDEFGHKLMN - OPRSTUVWZ

 

O

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Ochs, J. S.

Entstehungszeit

ca. 1750

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

Wappen mit Ochsen und Fisch mit Stern, oberhalb 2 Helme, einer mit Ochsen und einer mit Flügeln und Sonne. Auf den Seiten Akanthus und unterhalb Text in Schriftband: „Ex Bibliotheca J. S. Ochs ab Ochsenstein.“

Künstler/in

Fehr, P. [P. Fehr fc. (fecit)]

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

109 x 102 [129 x 104] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges:

mit Bleistift hinzugefügt:

„Warnecke 1490“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Oedenstein, Hilarius

Entstehungszeit

17. Jh.

Technik

Radierung

Motiv (Beschreibung)

oben Schriftband „Virtus fert denique palmam“; von ovalem Blätterkranz umgebenes Wappen: Schrägbalken mit drei „C“, zwei Palmenzweige im Schrägkreuz u. drei Fingerringe; darüber Helm, Menschenfigur, seitlich Akanthus; unten Schriftfeld mit Eignernamen

Künstler/in

Sturn, J. C. [I.C. Sturn fc.(fecit)]

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

85 x 93 [94 x 68] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges:

mit Bleistift hinzugefügt:

„Warnecke 1497“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Oedenstein, Hilarius

Entstehungszeit

17. Jh.

Technik

Motiv (Beschreibung)

oben Schriftband „Virtus fert denique palmam“; von ovalem Blätterkrank umgebenes Wappen: Schrägbalken mit drei „C“, zwei Palmenzweige im Schrägkreuz u. drei Fingerringe;  darüber Helm, Menschenfigur, seitlich Akanthus; unten Schriftfeld mit Eignernamen

Künstler/in

 

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

62 x 39 [63 x 40] (67 x 43) mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges:

mit Bleistift hinzugefügt:

„Warnecke 1497“

 


[ Top ]


P

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

k.k. Patentamt Wien, Bibliothek

Entstehungszeit

um 1900

Technik

Klischeedruck

Motiv (Beschreibung)

im Mittelpunkt österr. Doppeladler vor bzw. auf Weltkugel; darüber links Fliehkraftregler, rechts Zirkel, Geodreieck und Lineal (Symbole für techn. Zeichner); darunter 15 überw. stehende, teilw. liegende Bücher auf Sockel  (Regalbrett); darunter Feld für Inventarnummer; in verzierten Rahmen eingebettet

Künstler/in

?

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

110 x 68 [122 x 79] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

k.k. Patentamt Wien ist heutiges Österreichisches Patentamt; ev. durch Moriz Grolig (1873 – 1949, Regierungsrat, 1900 – 1932 Direktor der Bibliothek des k.k. Patentamtes in Wien) in UB Salzburg gelangt: er hat einige von ihm verfasste Bücher im September 1919 der k.k. Studienbibliothek Salzburg geschenkt (schrieb über Büchersammlungen, Bibliotheken, Buchdruckereien u.a.)

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Paur, Franz Anton von

Entstehungszeit

ca. 1770

Technik

Kupferstich (Neudruck wahrsch. von der Originalplatte)

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen (geviertelt: je 1 Löwe u. je 2 Sicheln + Dreschflegel; 2 Helme darüber mit selben Motiven: links Helmzier mit Löwem zwischen 2 Hörnern, rechts mit Sichel u. Dreschflegel), darunter die Initialen F. A. de. P.

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

63 x 52 [85 x 60 = Platte] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

Brückhauptmann u. Oberstlandzeugamts-Verwalter, dann Major, München, geadelt 27.09.1746 v. Pfalzgräflich Zeil’schem Adelsdiplom, ca. 1770

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

biographische Informationen auf ganzem Blatt mit Tinte hinzugefügt worden

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Pelikan, Marie

Entstehungszeit

um 1910

Technik

Klischeedruck nach einer Zeichnung

Motiv (Beschreibung)

vor offenem Kamin, in dem ein Feuer lodert, steht ein kleiner Tisch mit Sesseln, die aus den Initialien der Besitzerin „M“ (Tischbeine des Tischchens) u. „P“ (ein Stuhlbein zusammen mit gebogener Lehne) gebildet sind, daneben jeweils der ausgeschriebene Vor- und Nachname; auf dem Tisch steht eine Vase mit Blumen u. liegt ein Buch od. eine Zeitung, beide Möbelstücke auf Teppich; auf dem Kamin befindet sich in der Mitte ein Spiegel, der links und rechts an der Wand von 2 ovalen Porträtbildern (links offensichtlich ein männliches, rechts ein weibliches) flankiert wird; auf dem Kaminsims selbst steht links die (Porzellan)Figur eines sitzenden Pelikans, in der Mitte eine Jugendstiltischuhr und rechts 6 Lexikabände, auf deren Rücken Buchstaben geschrieben stehen; in der Mitte des Kaminsims ein ovaler Aufsatz mit dem Monogramm „FD“ od. „ID“ od. „JD“ [?], darunter die Zahlen „90“ [?]

Künstler/in

Schiber, Wilhelm [Karl Anton] von

[Schiber-Burkhardsberg, Wilhelm von]

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

87 x 66 [120 x 90] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

um 1846 – 1918 Salzburg, geb. Endres, verh. mit Gustav Edler von Pelikan (ca. 1891)

 

Biographische Informationen Künstler/in:

Pseudonym Wilhelm Burkhardsberg;

24.11.1889 – 26.06.1963 München,

1908 verh. mit Margaretha (geb. Fischer), Familienforscher (ab 1912 Familienchronik verf.), Grafiker, Burkhardsberg (Gemeinde Teunz im Landkreis Schwandorf, Bayern)  u. München

 

Sonstiges

Künstleridentifikation lt. handschriftlichem Eintrag im Originalregister

 

Auch ein Exemplar in der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck!

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

St. Peter / Salzburg (Benediktinerkloster)

Entstehungszeit

1706

Technik

 

Motiv (Beschreibung)

Drohung: angefangen mit „NB.“ = Notabene, am Schluss erwähnte Exkommunikationsandrohung durch Spezialbulle Papst Clemens XI. [handschriftlich berichtigt von „Nonus“ in XI.]

Künstler/in

?

Art

typographisches Kloster-Exlibris mit Bücherfluch

Format: Motiv [gesamt]:

68 x 98 [81 x 121] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

 

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

St. Peter / Salzburg (Benediktinerkloster)

Entstehungszeit

1767

Technik

Motiv (Beschreibung)

Schrift mit Inventarvermerk u. Schmucklinie

Künstler/in

?

Art

typographisches Kloster-Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

51 x 87 [72 x 100] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

St. Peter / Salzburg (Benediktinerkloster)

Entstehungszeit

1767

Technik

 

Motiv (Beschreibung)

Schrift mit Inventarvermerk u. Schmucklinie

Künstler/in

?

Art

typographisches Kloster-Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

48 x 89 mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Tinte hinzugefügt:

„1907/8 Geschenk Benediktinerkloster St. Peter“

 

mit Bleistift hinzugefügt:

„Exlibris Ztschr. Jg. 4, S. 14“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

St. Peter / Salzburg (Benediktinerkloster)

Entstehungszeit

1767

Technik

Motiv (Beschreibung)

Schrift mit Inventarvermerk u. Schmucklinie

Künstler/in

?

Art

typographisches Kloster-Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

55 x 91 [68 x 102] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

 

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Pflanzmann, Felix

Entstehungszeit

1648

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen (gedrittelt: weißer mittlerer Streifen auf dunklerem Grund mit floralen Elementen; Helmzier mit Zipfelmütze bekleidetem, bärtigen Mann, der eine Weintraube u. 3 Ähren in der Hand hält); darunter in Banderole „Felix Pflanzeman 16 I.V.L. 48“

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

75 x 51 [83 x 60 = Platte] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

Felix Pflanzmann von Schallmoos, fürsterzbischöflicher Hofkammerrat, Vorbesitzer des Geländes der heutigen Edmundsburg (Familie Pflanzmann 1695 vom Kaiser in den Adelsstand erhoben worden), 1684 Hüttenwerk für Blei u. Salmei am hinteren Staufen gegründet u. betrieben

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Bleistift hinzugefügt: „Warnecke unbek[annt]“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Pichler, Franz

Entstehungszeit

um 1900

Technik

farbiger Buchdruck

Motiv (Beschreibung)

Wohn- bzw. Geschäftshaus in aus Eichenbäumen gebildetem Rahmen, darunter liegende u. stehende Bücher, darüber 3 Wappen (links mit stilisiertem Kreuz, rechts mit Eichenlaub über dem die Sonne aufgeht u. in der Mitte aufgeschlagenes Buch mit Rose [od. Zepter ?] u. Hermesstab, als Helmzier ein Pegasus u. dem Wahlspruch „Habent sua fata libelli“ [= Bücher haben ihre Schicksale]; darunter Banderole mit Besitzername „Aus der Bücherei Franz Pichler.“

Künstler/in

Fenzl, E.

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

119 x 87 [125 x 93] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

?

 

Biographische Informationen Künstler/in:

?

 

Sonstiges

auf Rückseite des ganzen Blattes Stempel k.k. Studien-Bibliothek Salzburg

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Piller, A.

Entstehungszeit

Ende 18. Jh.

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

Besitzername „A. Mr. Piller“ in floral verziertem Stoffband

Künstler/in

?

Art

„dekoratives“ Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

20 x 61 [25 x 63 = Platte] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

?

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Pino-Friedenthal, Joseph von

Entstehungszeit

ca. 1750 – 1775 [?]

Technik

 

Motiv (Beschreibung)

Besitzername auf Schild mit Krone darüber (darauf 9 Kugeln)

Künstler/in

?

Art

typographisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

43 x 26 [55 x 48] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

1729 – 1785, Freiherr (seit 1776), k.k. Gubernialrat in Brünn

ODER

1794 - 1866, österr. Oberfinanzrat, Begründer der mährischen Linie (urspr. lombardisches Geschlecht aus Como)

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Pittreich, Marian

Entstehungszeit

um 1745

Technik

Radierung

Motiv (Beschreibung)

Allianzwappen in Kartusche, darüber Engelsgesicht u. Mitra mit Krummstab, darunter Text in Banderole einzeilig „Marianus Abbas Runensis electus 10ten May 1745“

Künstler/in

 

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

60 x 61 [82 x 65 = Platte] [104 x 81] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

gest. 23.02.1771 Vorau,

10.05.1745 Wahl zum Abt des Zisterzienserstifts Rein bei Gratwein / Steiermark, erwarb 1759 rund 1300 Bände der Grazer Hofbibliothek

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Platner, Arsenius

Entstehungszeit

1760

Technik

 

Motiv (Beschreibung)

Schrift „Ad usum P. Arsenii Platner De Villaco, Ordin. Minor. S. Francisci Conventualium.“ mit Schmucklinie

Künstler/in

?

Art

typographisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

57 x 72 [67 x 86] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

Finetti, Bonifazio: Trattato della lingua ebraica e sue affini …, Venezia: Zatta 1756

(Sign. 70.659 I / M 4)

Biographische Informationen Besitzer/in:

Franziskanerpater im Kloster in Villach;

[1771 – 1772 Rektor der Jesuitenuniversität Graz ?]

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Tinte die Jahreszahl 1760 unter Motiv hinzugefügt

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Ploy, Dr. Heinrich

Entstehungszeit

1915/16

Technik

Radierung

Motiv (Beschreibung)

Mann klettert auf überdimensionalen Totenkopf in Gebirgslandschaft (im Hintergrund Berge, davor Felsentrümmer), darunter „Ex libris Dr. Heinrich Ploy

Künstler/in

Reisenbichler, Karl

Art

redendes u. alpines Exlibris Formularende

 

Format: Motiv [gesamt]:

85 x 70 [93 x 77 = Platte] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

gefallen 17.08.1916 als Ldstlt. des Rainerregimentes in Italien

 

Biographische Informationen Künstler/in:

02.03.1885 Attersee – 21.12.1962 Großgmain b. Salzburg,

Maler, Radierer u. Sgraffito-Künstler, zur Zeit des Nationalsozialismus oberster Kunstfunktionär im Reichsgau Salzburg

 

Sonstiges

Motiv = Anspielung auf die Kämpfe in den Dolomiten im 1. Weltkrieg;

 

mit Bleistift Künstlersignatur hinzugefügt:

Orig.Rad. Karl Reisenbichler

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Poell aus Hohenwart, Sixt

[Pöell de Hohenwartt, Sixt]

Entstehungszeit

16. Jh.

Technik

Holzschnitt

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen: auf Schild Steinbock, ebenso auf Helmzier zwischen 2 Federbüschen; unterhalb des Wappens 2 Greifvogelköpfe; links davon mit Tinte die Initialen „PSVH“ nachgetragen; darunter Besitzername ebenfalls mit Tinte nachgetragen

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

153 x 111 mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

Heimatort Hohenwart liegt im Kreis Pfaffenhofen an der Ilm, Bezirk Oberbayern, Bayern

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Poschinger, Johann Gottfried [Poschinger, Jean Godefroi]

Entstehungszeit

um 1750

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

Besitzername in ovalem Lorbeerkranz

Künstler/in

?

Art

typographisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

36 x 59 [53 x 65 = Platte] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

1687 – 1762, Handelsherr in der Marktgemeinde Neumarkt am Wallersee, verh. mit Maria Katharina Stanzinger, Begründer des Frühmess-Benefiziums in Neumarkt 1750

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Preu von Lusenegg und Koburg, Hans

Entstehungszeit

?

Technik

Klischeedruck nach älterer Vorlage

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen gedrittelt: auf floral gestalteter Fläche diagonal in der Mitte 3 Nadelbäume, Helmzier mit Mann mit Spitzhaube, der Pfeil hält; darüber dem Wahlspruch „Amico Amicus“ [= Dem Freund ein Freund]; darunter Besitzername

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

75 x 56 [99 x 89] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

Südtiroler Geschlecht (Ansitz im Eisacktal zw. Klausen u. Laien, amtierten als gräflich wolkensteinische Pfleg- und Richteramtsverwalter des Landgerichts Rodeneck vom späten 17. bis in die 1. Hälfte des 19. Jh.);

Schreibweise auch Luseneck und Korburg

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Tinte hinzugefügt:

„1907/8 Geschenk Dr. v. Radinger“ => wahrsch. Dr. Max von Radinger (1872 – 1946, Zahnarzt in Salzburg, aus einer alten Tiroler bzw. Salzburger Offiziers- u. Ärztefamilie stammend)

 

mit Bleistift hinzugefügt:

Neudr. Warnecke 1615 [Zahl durchgestrichen]

wohl ein Klische nach dem alten Blatt mit geändertem Namen“ =>

Motiv (Beschreibung) bei Warnecke 1615:

Besitzername „Johann. Jacob. Prew. Von Lvsenegg Vnd Korbvrg“=> anderes Exlibris!

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Prey zu Straßkirchen, Johann Michael Wilhelm

Entstehungszeit

ca. 1720/30

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen [und jetziges Gemeindewappen von Schonstett, Landkreis Rosenheim, Bayern]: rechter Arm, Fisch haltend, aus dessen Maul ein Ring mit Stein herabhängt; Helmzier mit breitem Federbusch, in dem sich dieses Motiv wiederholt; darüber „Ioh. Michael Wilhelm von Prey, auf Straskirchen etc.“

Künstler/in

Rösler, Michael

[Rößler, Michael]

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

oval 66 x 52 [71 x 56] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

1690 - 1747, freisingischer Hofkammerdirektor, verfasste die „Bayrische Adls Beschreibung“, die umfangreichste Sammlung von Genealogien altbayerischer Adelsfamilien (enthält in 33 Bänden Hinweise zu über 2.500 Familien)

 

Biographische Informationen Künstler/in:

1705 Nürnberg – 21.10.1777 Kopenhagen / Dänemark,

zunächst Bildnisse, Kupferstecher in Nürnberg, 1742 Beiträge zum Krönungsdiarium Kaiser Karls VII. (Frankfurt), 1755 Übersiedlung nach Kopenhagen, dort Hofkupferstecher

 

Sonstiges

Künstlersignatur:

„Mich. Rösler fecit

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Prieser, Dr. Johann Heinrich

Entstehungszeit

um 1800

 

Technik

Radierung (?)

Motiv (Beschreibung)

in einer Bibliothek steht Büste auf Sockel, daneben lehnt Medaillon mit Familienwappen, am unteren Rand Schild „Bibliotheca Prieseriana N°.“

Künstler/in

?

Art

redendes Innen-Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

103 x 68 [110 x 75] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

1749 - 1801, Ratskonsulent in Augsburg

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

Lit.:

Warnecke 1624

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Püttner ab Ehrenberg, Bernhard Burkard

Entstehungszeit

16. Jh.

Technik

Radierung

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen (gedrittelt: im linken oberen Eck Löwe mit Kelch, im rechten oberen Greif mit Kästchen, unten in der Mitte Pflanze, die aus Boden wächst [ev. Karotte ?]; Helmzier mit Ritter), darüber Wahlspruch „Potius mori quam foedari“ [= Besser sterben als entehrt werden], darunter „Bernardus Burchardus Püttner ab Ehrenberg SS: Th et SS=Ca=Lic.“

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

65 x 47 [72 x 52 = Platte] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

gest. 1717, Meister (Benefizium) des Heilig-Geist-Spitals in Linz 1705 - 1717 (vorher 9 Jahre Kaplan in der Stadtpfarrkirche)

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 


[ Top ]


R

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Ratajczak, Paul Nicolaus

Entstehungszeit

1895

Technik

farbiger Buchdruck

Motiv (Beschreibung)

sitzender Hermes (Schutzgott der Händler) hält Familienwappen (geteilter Schild: oben die Schwingen ausbreitender Adler, unten geißelschwingender Mann in polnischer Nationaltracht), dahinter das Spruchband „Sempre avanti“, im Hintergrund, durch Rundbogen getrennt (mit den in den Zwickeln angeschnittenen Wappen des Königreichs Preußen u. der Stadt Berlin), das Rote Rathaus von Berlin (Hinweis auf Heimatstadt), darüber aufgeschlagenes Buch mit durch Laschen gezogener Schreibfeder u. Beschriftungen „Soll“ (links) u. „Haben“ (rechts) (Hinweis auf Kaufmannsberuf)

Künstler/in

Otto, Georg

Art

redendes + heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

108 x 75 [127 x 93] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

27.03.1862 - ?, Eisenwarenhändler in Berlin, Familie polnischen Ursprungs

 

Biographische Informationen Künstler/in:

06.09.1868 - 17.05.1939,

Hofgraveuer in Berlin

 

Sonstiges

Künstlersignatur:

„G.Otto.95.“

 

auf Rückseite des ganzen Blattes Stempel k.k. Studien-Bibliothek Salzburg

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Ratajczak, Paul Nicolaus

Entstehungszeit

um 1900

Technik

Klischeedruck

Motiv (Beschreibung)

3 Putten in einer Bibliothek (2 lesen Bücher, 1 steigt auf eine Bücherleiter); Szene einer Theaterbühne gleich in einen architektonisch aufgebauten Rahmen mit Säulen u. Vorhang gestellt, darüber Wahlspruch „Semper avanti!“; darunter „Aus der Buechersammlung des Paul Nic. Ratajczak

, Berlin“

Künstler/in

Horstmeyer, Wilhelm

[Horstmeyer, Willy]

Art

redendes Innen-Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

152 x 106 [165 x 121] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

27.03.1862 - ?, Eisenwarenhändler in Berlin, Familie polnischen Ursprungs

 

Biographische Informationen Künstler/in:

12.05.1880 Arnsberg, Westfalen – 30.10.1901,

Zeichenlehrer am Andreas-Realgymnasium in Berlin

 

Sonstiges

Künstlersignatur:

Horstmeyer entworfen“

 

auf Rückseite des ganzen Blattes Stempel k.k. Studien-Bibliothek Salzburg

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Rauscher, Nicolaus

[Rauscher, Miklós]

Entstehungszeit

1806 - 1810

Technik

 

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen dreigeteilt: im oberen dunklen Streifen Rinderkopf, im mittleren hellen bekrönte zweischwänzige Meerjungfrau (hält mit ihren Händen jeweils einen Fischschwanz seitlich nach oben), im unteren dunklen Streifen 3 Berge; Helmzier ebenfalls zweischwänzige Meerjungfrau, links im floralen Element Mitra, rechts Bischofsstab;  ganzes Wappenmedaillon gekrönt von Kardinalshut, unter Wappen Königlich-Ungarischer Sankt Stephans-Orden

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

oval 94 x 76 [104 x 87 = Platte] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

03.12.1759 Stomfa, Pozsony - 13.03.1815 Nagyszombat [heutiges Trnava],

ab 1806 Weihbischof von Esztergom in Ungarn, Titularbischof von Makarien [Insel an der kroatischen Adriaküste]

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Reden, Dr. Friedrich Wilhelm von

Entstehungszeit

ca. 1830/40

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen: dreimal geteilter rot-silberner Schild, auf dem Helm zwei auswärts geneigte rot-silberne Stäbe,  darunter Wahlspruch „Wahrheit und Recht“; am unteren Rand „ex lib. Frid. Dr. de Reden“

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

60 x 47 [71 x 65] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

11.02.1802 Gut Wendlingshausen, Lippe – 12.12.1857 Wien,

ab 1824 hannoverscher Staatsdienst, Statistiker u. Politiker, seit 1854 in Wien, Enkel von Adolph Freiherr von Knigge, Freimaurer, Pseudonym Friedrich Wiemund

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

Warnecke 1660

 

Künstlersignatur nicht lesbar, da zu klein

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Rehlingen , Johann Nepomuk, Baron von

[Rehlingen, Jean Nepomuc, Baron de]

Entstehungszeit

um 1770/80

Technik

Radierung (?)

Motiv (Beschreibung)

auf mit Blumen dekoriertem Sims steht Vase und daneben Familienwappen (geviertelt: je 2 x Doppelkirchtürme u. 2 x Frosch im Wasser, der Vorderbeine in die Luft streckt)

Künstler/in

Schneeweis, Carl

Art

typographisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

93 x 64 [100 x 72] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

19. März 1740 Salzburg - 4. Jänner 1808,

1769 wirkl. Hofkammerrat, 1770 Oberstsilberkämmerer, 1771 auch Pfleger von Goldegg, 1778 in Sachen der Steuerregulierung Mitglied der „Konferenz bei Hof", 1785 Generaleinnehmer der Hofkammer, 1791 Dirigent der Entsumpfung des Pinzgaus, 1800 bis 1803 Mitglied der von Fürsterzbischof Hieronymus Grafen Colloredo Statthalterschaft, Geheimer Rat, 1801 Generalsteuer-einnehmer; er blieb ledig und starb 1808 als Letzter dieser Linie

 

Biographische Informationen Künstler/in:

15.04.1745 - 1826 Salzburg,

Zeichner u. Kupferstecher (Fürsterzbischof Sigismund III. Christoph Graf Schrattenbach ermöglichte Schneeweis die Hofzeichnungsakademie in Wien zu besuchen, wo er 1769 unter Jakob Schmutzer die Kupferstecherkunst erlernte), lebte teils in Wien, Mailand u. Salzburg

 

Sonstiges

Künstlersignatur:

„Carl. Schneeweis. Sc.“

 

mit Bleistift hinzugefügt:

„bei Warnecke nicht“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Rehlingen , Johann Nepomuk, Baron von

[Rehlingen, Jean Nepomuc, Baron de]

Entstehungszeit

um 1800

Technik

 

Motiv (Beschreibung)

Besitzername in Zierrahmen (Lorbeergirlande zwischen 2 architektonischen Elementen hängend, in der Mitte Familienwappen, geviertelt: je 2 x Doppelkirchtürme u. 2 x Frosch in Wasser, der Vorderbeine in die Luft streckt)

Künstler/in

?

Art

typographisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

61 x 90 [ca. 67 x 95] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

19. März 1740 Salzburg - 4. Jänner 1808,

1769 wirkl. Hofkammerrat, 1770 Oberstsilberkämmerer, 1771 auch Pfleger von Goldegg, 1778 in Sachen der Steuerregulierung Mitglied der „Konferenz bei Hof", 1785 Generaleinnehmer der Hofkammer, 1791 Dirigent der Entsumpfung des Pinzgaus, 1800 bis 1803 Mitglied der von Fürsterzbischof Hieronymus Grafen Colloredo Statthalterschaft, Geheimer Rat, 1801 Generalsteuer-einnehmer; er blieb ledig und starb 1808 als Letzter dieser Linie

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Rehlingen zu Goldenstein, Joseph Georg Freiherr von

Entstehungszeit

ca. 1760 - 1780

Technik

Radierung (?)

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen (gefünftelt: 3 x Doppeltürme mit heraldischen Rosen auf Turmspitzen u. 2 x Frosch im Wasser, der Vorderbeine in die Höhe streckt), links Helmzier mit 2 Hörnern, rechts mit 2 Federbüschen, in denen wieder jeweils der Frosch zu sehen ist; alles eingerahmt von 2 Zweigen mit Blättern, darüber leeres Spruchband

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

93 x 64 [100 x 72] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

Herr auf Ursprung u. Schloss Elsenheim, Vize-Oberstallmeister u. Hofkammerrat (1781)

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Bleistift hinzugefügt:

„bei Warnecke nicht“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Rechlinger, Hans Leonhard

[Rehlinger, Hans Leonhard]

Entstehungszeit

ca. 1640 - 1670

Technik

Holzschnitt

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen: Doppelkirchtürme mit heraldischen Rosen auf Turmspitzen, Helmzier mit 2 Hörnern; darüber Besitzername „H: Hans Leonhard Rechlinger

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

44 x 37 mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

1610 Augsburg - 1688,

Augsburger Senator

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Bleistift hinzugefügt:

„06 Exlibris“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Reisenbichler, Karl

 

Entstehungszeit

1918

Technik

Holzschnitt

Motiv (Beschreibung)

der Tod, dargestellt durch ein Skelett, reißt eine nackte Frau von hinten zu Boden

Künstler/in

Reisenbichler, Karl

Art

redendes „Exlibris“

[eigtl. Jahresausstellungs-Einladung]

Format: Motiv [gesamt]:

100 x 64 [108 x 71] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

siehe Künstlerinformationen

 

Biographische Informationen Künstler/in:

02.03.1885 Attersee – 21.12.1962 Großgmain b. Salzburg,

Maler, Radierer u. Sgraffito-Künstler, zur Zeit des Nationalsozialismus oberster Kunstfunktionär im Reichsgau Salzburg

 

Sonstiges

mit Bleistift hinzugefügt:

„Orig. Holzschnitt Karl Reisenbichler

 

Motiv = Symbol für den in den Endzügen liegenden 1. Weltkrieg

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Reisenbichler, Karl

 

Entstehungszeit

ca. 1916 - 1918

Technik

Holzschnitt

Motiv (Beschreibung)

der Tod, dargestellt durch ein Skelett, reißt eine nackte Frau von hinten zu Boden

Künstler/in

Reisenbichler, Karl

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

69 x 63 [106 x 86] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

siehe Künstlerinformationen

 

Biographische Informationen Künstler/in:

02.03.1885 Attersee – 21.12.1962 Großgmain b. Salzburg,

Maler, Radierer u. Sgraffito-Künstler, zur Zeit des Nationalsozialismus oberster Kunstfunktionär im Reichsgau Salzburg

 

Sonstiges

auf lachsfarbenem Papier

 

Motiv = Symbol für den in den Endzügen liegenden 1. Weltkrieg

 

 feiner ausgeführt als in Exlibris „R24“ bzw. bessere Druckqualität

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Reiter, Ferdinand

Entstehungszeit

1673

Technik

 

Motiv (Beschreibung)

weißes aufbäumendes Pferd (ev. Schimmel) in floraler Ornamentik, darüber u. darunter Engelskopf mit Flügeln

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

74 x 55 [82 x 56] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

Rat des Kurfürsten in Bayern, Kastner u. Mautner in Traunstein, kurfürstlicher Urbarverwalter der Hofmark Eisenerz

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Rembold, Johann Caspar

Entstehungszeit

ca. 1650/60

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen: Stier in Schild, Helmzier ebenfalls mit Stier; links u. rechts davon Besitzername „Iohan: Caspar Rembold“, alles umkränzt von Lorbeer

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

rund, Durchmesser 47 mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

20. Bürgermeister in Augsburg von 1645 bis 1649 u. von 1652 bis 1664, Rat der Kaiser Ferdinand II. und III.

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Bleistift hinzugefügt:

„Warnecke 1701“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Rether, Dr. Philipp Heinrich

Entstehungszeit

1664

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

im verzierten Oval Familienwappen: 2 einander zugewandte Löwen (auf dunklem Grund in Winkelform, Schild selbst hell), Helmzier mit Löwem, der Szepter hält; darüber Wahlspruch „Prisca fide“ [= in alter Treue];

darunter Besitzername „Philippus Henricus Rether J[u]ris V[tri]usque Doctor, C. S. M. et D. P.“

Künstler/in

Custos, Jakob

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

120 x 71 mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

?

 

Biographische Informationen Künstler/in:

um 1600 – nach 1643 Augsburg

 

Sonstiges

Künstlersignatur:

„Jacob, Custos. Aug. Scalps.“

 

mit Bleistift hinzugefügt:

„Warnecke 1713“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Richardus, Dr. iur. Sebastianus (Reginoburgus)

Entstehungszeit

1535 (1548)

Technik

Holzschnitt

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen mit 

dreimal geteiltem Schild: ganz oben Bär [?], in der Mitte heller Streifen, unten 3 französische Lilien [Wappen Frankreichs ?], als Helmzier Bär von Adlerschwingen links u. rechts begrenzt, darüber Wahlspruch „In Te Domine spero“ [In dich, Herr, hoffe ich], darunter „Sebastianus Richardus Reginoburgus iurium Doctor

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

122 x 90 mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

Jurist in Regensburg,

[in Berchtesgaden (Augustiner Chorherrenstift) ?]

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Bleistift hinzugefügt: „Warnecke 1735, aber mit der Jahreszahl (1548)“

=> bei Warnecke als „Richardus, Dr. jur. zu Regensburg“ vermerkt

 

mit Tinte hinzugefügt:

„Aus: Layen Spiegel … Augsburg 1509, Eccl[es]ia Berchteregadii (V q G 168)“ [Buch nicht mehr vorhanden]

+ „Handschriftl. Bemerkungen: Anno 1535 / Rempus Anno 70. / Constat. i. fl. / lu. 65“

 

auf Rückseite Bleistiftnotiz: „Weber Katechismus der Heraldik“

 

Lit.:

S. [37] - 38 in:

Kunz, Otto: Exlibris des 16. Jahrhunderts in der k. k. Studienbibliothek Salzburg

(aus: Exlibris, Buchkunst und angewandte Graphik, 18. Jg., H. 2. – Görlitz: Starke 1908

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Richmond , Robert Mc. F.

Entstehungszeit

ca. 1800 - 1820

Technik

 

Motiv (Beschreibung)

dunkler Stern schwebt zwischen 2 weißen (Straußen)Federn, die in gebogenem Brett stecken, darunter Inschrift „Robert Mc. F. Richmond, Glasgow“

Künstler/in

?

Art

typographisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

45 x 84 [51 x 90] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

aus Glasgow, Schottland

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Bleistift hinzugefügt:

„bei Warnecke nicht“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Riess, C. P.

Entstehungszeit

1896

Technik

Klischeedruck

Motiv (Beschreibung)

Blumenverzierung u. Putten, die Medaillon mit Initialen „MNOE“ umschweben;

rundherum in einem Oval „C. P. Riess Argentinensis ex libris“;

darunter Wahlspruch „Aiunt multum legendum esse, non multa“ [= Man sagt, man müsse vieles lesen, nicht vielerlei]

Künstler/in

Beguin, Paul

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

75 x 59 [82 x 63] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

?

 

Biographische Informationen Künstler/in:

Graveur, Strasbourg in Frankreich

 

Sonstiges

auf gelblichem Papier

 

mit Bleistift hinzugefügt:

„bei Warnecke nicht“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Rinder, Dr. Christoph Adam

Entstehungszeit

ca. 1710 - 1730

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen in Akanthusornament: auf Schild 3 Rinderköpfe, deren Hörner eine Kartusche bilden; Helmzier mit 2 großen Federbüschen, auf denen wieder Rinderkopfmotiv zu finden ist; darüber Banderole mit „Christophorvs Adamvs Rinder. I.V.Dr.“

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

100 x 72 [105 x 79] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

1688 - 1766, rechtswiss. Diss. Altdorf bei Nürnberg 1710, Advokat in Nürnberg

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Bleistift hinzugefügt:

„Warnecke 1750“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Ris, Bonifazius

Entstehungszeit

ca. 1780 - 1800

Technik

 

Motiv (Beschreibung)

Schrift „Ad usum P. Bonifacii Ris, O.S.P. Bened. Profess. Ad S. Petr. Salisb.“ mit Schmucklinie

Künstler/in

?

Art

typographisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

32 x 47 [40 x 53] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

24.11.1742 – 27.07.1808 Salzburg,

Benediktinerpater im Stift St. Peter in Salzburg, 1766 Bibliotheksadjunkt, 1788 Confessarius von Maria Loretto, verfasste 41 Jahre lang das „Directorium chori“ [= Choralbuch der Abtei]

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Ris, Dr. Sebastian

Entstehungszeit

Ende 17. Jh./Anfang 18. Jh.

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen: 2 zueinander zugewandte Greife, Helmzier mit 2 Adlerschwingen, darin ebenfalls jeweils ein Greif;

am unteren Rand Besitzername „Sebastianus Ris Jurium Doctor S[erenissi]mi Ducis ac Elect. Bavariae Consiliarus, et Supremi Revisionum Senatus Assessor.“

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

103 x 68 [112 x75 = Platte] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

?

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Niederösterreichischer Ritterstand

Entstehungszeit

um 1900 [vor 1918]

Technik

 

Motiv (Beschreibung)

nur Schrift Besitzername „N.Ö. Ritterstand“

Künstler/in

?

Art

typographisches Gebrauchs-Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

5 x 64 [13 x 72] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

 

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

auf blauem Papier

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Rosenthal, Jakob

[Rosenthal, Jacques]

Entstehungszeit

ca. 1895 - 1900

Technik

Holzschnitt

Motiv (Beschreibung)

Szenario einer mittelalterlichen Schreibstube: Mönch sitzt schreibend am Pult vor Ziegelmauer, links hinten Bild mit Muttergottes u. Christuskind, daneben an der Wand ein Schild mit „Silentium“ [Ruhe]; am unteren Rand „Ex libris Jacques Rosenthal“

Künstler/in

?

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

49 x 73 [62 x 89] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

17.07.1854 Fellheim – 05.10.1937 München,

Buchhändler u. Antiquar, ab 1895 Buch- u. Kunstantiquariat in München

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Maria Verkündigung / Rossau, Wien (Servitenkloster)

Entstehungszeit

ca. 1540

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

Initialen „M“ u. „S“ miteinander floral verschlungen, darauf Krone, aus der 7 Blumen wachsen; darüber Besitzername „Ex Bibliotheca a Venerab: Conventus Viennensis in Rossaugia.Ord:Servorum B.M.V.“

Künstler/in

?

Art

redendes Kloster-Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

67 x 46 [62 x ca. 48] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

Servitenkloster "Maria Verkündigung" in der Rossau, Wien 9

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Tinte auf Exlibris hinzugefügt:

Octav 1548“ sowie alte, durchgestrichene Bibliothekssignatur

 

Motiv Hinweis auf die Serviten: Initialen = Servi Mariae u. 7 Blumen = Orden wurde auf den sieben Säulen der sieben Väter gegründet

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Rothbarth, Mimi

Entstehungszeit

20. Jh. 

Technik

Radierung

Motiv (Beschreibung)

aufbäumender Pegasus (Apfelschimmel)

Künstler/in

Mayer, Emmi

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

83 x 83 [90 x 90] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

[ev. eigtl. Vorname Maria od. Miriam]

 

Biographische Informationen Künstler/in:

aus Oberalm bei Salzburg

 

Sonstiges

mit Tinte hinzugefügt:

„Zeichnerin: Emmi Mayer in Oberalm

 


[ Top ]


S

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Salm-Neuburg, Karl Otto, Graf von

Entstehungszeit

ca. 1730 - 1750

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen viergeteilt: 2 x nach oben stehende, einander den Rücken zukehrende Fische, 2 x Greif, der Hund in seinen Krallen hält; beide Helmzierden mit jeweils einem dieser Motive;

darunter Besitzername „Carolus Otto Comes. S. R. I. Comes à Salm et Neoburgo ad Oenum. Dom. In Oppatovitz S.C.R.C.M. Camer. Consil. Et Provincialis Asessor

Künstler/in

Schindler, Anton Josef

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

108 x 56 [118 x 63] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

14. od. 20.05.1709 – 08.12.1766 Wien,

Herr am Gut Opatowitz, Neffe vom Salzburger Fürsterzbischof Jakob Ernst Graf Lichtenstein (1690 – 1747, war außerdem Bischof von Seckau u. Fürstbischof von Olmütz => vererbte Großteil des Familiengutes um den Großhof Pohořelice in Mähren an Karl Otto)

 

Biographische Informationen Künstler/in:

Kupferstecher in Olmütz

 

Sonstiges

Künstlersignatur:

„A. I. Schindler, sc.ol.“

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schallhammer, Anton, Ritter von

Entstehungszeit

ca. 1830/40

Technik

Motiv (Beschreibung)

Besitzername, im rechten unteren Eck kleines mit Krone versehenes Familienwappen (viergeteilt: 2 Adler, 2 Männer mit Hammer und Glocke)

Künstler/in

?

Art

typographisches u. heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

25 x 53 [36 x 64] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

23.08.1800 – 06.05.1868 Salzburg,

Offizier (k. k. Hauptmann) u. historischer Schriftsteller, Mitbegründer der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

Auch Exlibris in situ im Onlinekatalog der UB Salzburg unter folgendem Link.

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schamesberger, K. F.

Entstehungszeit

ca. 1923

Technik

Klischeedruck

Motiv (Beschreibung)

in der Mitte Buch mit „Ex libris“-Schild: links davon ein Schimpansenkopf, rechts ein Totenkopf u. darauf ein Engelskopf mit Flügeln [Cherub ?; lt. Karl F. Stock Hermes/Merkur-Kopf]

Künstler/in

Graphia Graz

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

92 x 80 [97 x 85] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

Jurist in Graz

 

Biographische Informationen Künstler/in:

Kunstatelier Graphia Graz: Norbert Hönigmann [lt. handschriftl. Eintrag]

 

Sonstiges

mit Tinte hinzugefügt:

„Zeichner des Blattes: Norbert Hönigmann, Graz ca. 1923“

 

Motiv des Affen ev. Hinweis auf Darwins Evolutionstheorie

 

Lit.:

S. 259 in:

Stock, Karl F.: Steirische Exlibris gestern und heute. – Graz: Steiermärkische Landesbibliothek, 2010 (Veröffentlichungen der Steiermärkischen Landesbibliothek, 34)

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schaub, Leihbibliothek zu Allendorf

Entstehungszeit

ca. 1830/40

Technik

Motiv (Beschreibung)

nur Schrift in Rahmen

Künstler/in

?

Art

typographisches Gebrauchs-Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

23 x 52 [27 x 56] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

in Allendorf a. d. Werra in Hessen-Kassel, Deutschland;

1844 vom Buchbinder Christian Wilhelm Schaub zu Allendorf gegründet (bereits 1844 2100 Bücher vorhanden)

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Tinte hinzugefügt auf Exlibris:

Nummer des Buches u. Besitzername Schaub => vorheriger Besitzername nicht mehr identifizierbar!

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schaufler, Rosa

Entstehungszeit

ca. 1920/30

Technik

Klischeedruck  nach Holzschnitt

Motiv (Beschreibung)

auf offenem Buch mit Inschrift „Heraldik“ u. Name der Besitzerin stehender heraldischer Panther, der Schaufel hält, links oben stilisiertes Wappen (in der Mitte strahlende Sonne)

Künstler/in

?

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

80 x 59 [119 x 87] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

wahrsch. Kanzleibeamtin im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv in Wien, wirkl. Amtsrätin, Vereinsfunktionärin u. langjährige Vorsitzende des Zentralvereins der Bundesbeamtinnen im Verwaltungs- u. Kanzleidienst, in den 30er Jahren Vorstandsmitglied des Bundes Österreichischer Frauenvereine (BÖFV), ab 1935 tätig im Frauenreferat der Vaterländischen Front (VF) in Wien; ihr Bruder Georg war Assistent an der Graphischen Lehr- u. Versuchsanstalt, wo auch ihre Schwester Theodora tätig war, die auch die Kunstgewerbeschule besuchte => ev. hat sie dieses Exlibris gestaltet od. deren Mann Architekt Ing. Anton Valentin, der ein guter Zeichner war?]

 

Biographische Informationen Künstler/in:

?

 

Sonstiges

 

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schenk, Dr. Rudolf

Entstehungszeit

1905

Technik

Klischeedruck

Motiv (Beschreibung)

griechischer Gott der Heilkunst, Asklepios, mit lorbeerbekränztem Haupt fängt mit bloßen Händen 2 Schlangen, im Vordergrund 3. Schlange, im Hintergrund Sonnenuntergang im Meer; auf der linken Seite der Szene Rohrschilfgräser, aus der sich eine Schlange über den oberen Rand zu einem Glaskelch schlängelt, aus dem sie trinkt [als Rahmen], von links unten bis oben und wieder nach rechts unten Blattgirlande als Begrenzung;

am unteren Rand Besitzername „Dr. Rud. Schenk“

Künstler/in

Jaumann, Rudolf Alfred

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

121 x 63 [130 x 83] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

Sanatoriumsinhaber, verh. mit Hermine (geb. Endres 1878)

 

Biographische Informationen Künstler/in:

01.05.1859 Pilsen – 11.06.1923 Salzburg,

1875/78 Studium an der Prager Kunstakademie, bis 1883 in München u. bei Hans Makart in Wien, 1892 – 1908 u. ab 1919 Maler u. Grafiker in Maxglan, Salzburg

 

Sonstiges

Künstlersignatur:

„R. A. Jaumann 1905“

 

auf Glanzpapier

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Scheurer, Dr. Johann Christoph

Entstehungszeit

ca. 1715 – 1730

Technik

Radierung (?)

Motiv (Beschreibung)

auf mit Familienwappen geschmücktem Fels sitzt nach oben blickende Figur mit offenem Buch, über die ein auf Wolke liegender u. nach vorne gebeugter Engel mit Trompete einen Lorbeerkranz hält; im Hintergrund Landschaft mit Bergen;

darüber in Banderole Wahlspruch „Non levis ascensus“ [= Der Aufstieg ist nicht leicht];

am unteren Rand Besitzername „Joh. Christoph. Scheurer J.VD.“

Künstler/in

?

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

80 x 55 [81 x 56] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

geb. um 1690 in Nürnberg, + 06.03.1739,

Studium in Altdorf bei Nürnberg (Promotion 1711), Jurist in Nürnberg

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Bleistift hinzugefügt:

„Warnecke 1890“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schiber, Wilhelm [Karl Anton] von

[Schiber-Burkhardsberg, Wilhelm von]

Entstehungszeit

1912

Technik

Klischeedruck

Motiv (Beschreibung)

Szenario in einer Stube mit Blick aus dem geöffneten Butzenscheibenfenster (darauf 2 Familienwappen) in hügelige Landschaft: auf Tisch Zinnkrug, Tintenfass mit Schreibfeder u. geöffnetes Buch; rechts an Wand Laterne mit Jahreszahl 1325 darauf u. stehender Teller auf Wandvertäfelung; links im Fenstergewölbe Scherenschnittportrait

 

Künstler/in

Schiber, Wilhelm [Karl Anton] von

[Schiber-Burkhardsberg, Wilhelm von]

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

80 x 56 [124 x 80] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

siehe Künstlerinformationen

 

Biographische Informationen Künstler/in:

Pseudonym Wilhelm Burkhardsberg;

24.11.1889 – 26.06.1963 München,

1908 verh. mit Margaretha (geb. Fischer), Familienforscher (ab 1912 Familienchronik verf.), Grafiker, Burkhardsberg (Gemeinde Teunz im Landkreis Schwandorf, Bayern)  u. München

 

Sonstiges

Künstlersignatur:

„W.S.“

 

mit Bleistift im handschriftlichem Register hinzugefügt:

„gezeichnet v. Wilhelm v. Schiber

 

Auch ein Exemplar in der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck!

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schider, Bertha

Entstehungszeit

um 1900

Technik

Radierung

Motiv (Beschreibung)

nackte Frau unterhalb eines kleinen Wasserfalls in Wald; am oberen Rand rosenumrankter Balken, rechts griechische Theatermaske;

darüber „Ex libris Bertha Schider

Künstler/in

?

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

144 x 85 [168 x 110 = Platte] [179 x 135] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

1903 Mozarteumsschülerin in Salzburg

 

Biographische Informationen Künstler/in:

? [ev. Fritz Schider: 13.02.1846 Salzburg – 15.03.1907 Basel, Schweiz; gelegentlich auch Fritz Schieder, österr. Maler des Wilhelm Leibl-Kreises in München u. Radierer; könnte ev. Onkel gewesen sein]

 

Sonstiges

Motiv = ev. Hinweis auf darstellende Kunst

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schmid, F.

Entstehungszeit

ca. 1900- 1920

Technik

Holzschnitt

Motiv (Beschreibung)

von Zahnschmerzen geplagter Mann mit um Gesicht gebundenem Tuch zieht an Glocke bei Tür mit Schild „F. Schmid“

Künstler/in

?

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

96 x 44 [138 x 89] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

wahrsch. Zahnarzt

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

Künstlersignatur nicht identifizierbar = verschlungene Initialen [?]

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schmidt, Johannes Valentin

Entstehungszeit

17. Jh.

Technik

 

Motiv (Beschreibung)

Familienwappen, halbiert: in der oberen Hälfte Greif, der nach unten offenes Hufeisen hält, in der unteren 3 Rauten; Helmzier ebenfalls mit Greif u. Hufeisen;

Rundherum in Oval Besitzername „Ioannes Valentinus Schmidt Iur. Utriusque Licent. Sac. Caes. May. Not. Publ. Iur.“

Künstler/in

?

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

oval 69 x 59 [74 x 60] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

Klostervogt in Steingaden im Schongau

 

Biographische Informationen Künstler/in:

 

 

Sonstiges

mit Bleistift hinzugefügt:

„Warnecke 1930“ + „Klostervogt in Steingaden im Schongau“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schrems, Hans

Entstehungszeit

ca. 1910/20

Technik

Klischeedruck nach Holzschnitt

Motiv (Beschreibung)

vor großer, geöffneter Kiste (vorne mit  Jagdszene verziert = Hund springt Hirsch an), auf deren Deckel sich eine singende Amsel niedergelassen hat, sitzt nackte, lesende Frau im Gras, im Hintergrund links [wahrsch.] Leopoldskroner Weiher, als Silhouetten links Richterhöhe, daneben Festungsberg u. Stift Nonnberg, rechts 2 Birken

Künstler/in

Seidl, Ulf

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

90 x 81 [95 x 86] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

?

 

Biographische Informationen Künstler/in:

28.05.1881 – 03.03.1960 Salzburg,

Maler, Grafiker u. Schriftsteller

 

Sonstiges

auf Glanzpapier

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schröckenfuchs, Zurga [?]

Entstehungszeit

1919

Technik

Holzschnitt

Motiv (Beschreibung)

kleines Mädchen unter blühendem [Obst ?]Baum hält Rucksack vor sich, an dem Blumenstrauß befestigt ist, im Hintergrund Stadtturm von Waidhofen an der Ybbs

Künstler/in

F. S.

Art

redendes Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

60 x 43 [67 x 53] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

aus Waidhofen an der Ybbs

 

Biographische Informationen Künstler/in:

?

 

Sonstiges

1.Buchstabe des Vornamens in Fraktur leider nicht eindeutig identifizierbar

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schulenburg, Albrecht Ludwig,  Graf von der

Entstehungszeit

ca. 1760/70

Technik

Kupferstich

Motiv (Beschreibung)

2 auf Sockel stehende Bacchanten halten das viergeteilte Familienwappen: in der Mitte zentriert 3 Adlerfänge, dazu 2 x Doppeladler u. 2 x Rind mit beflaggten Lanzen am Haupt; darauf 9-kugelige Krone sowie 3 Helmzierden mit Adlerschwingen, Bacchus mit 2 Adlerfängen in Händen bzw. 2 Hörnern, aus denen 2 Lanzen hervorstehen;

auf Sockel Besitzername „Albert Louis Comte de Schulenburg“

Künstler/in

Striedbeck, Johann

Art

heraldisches Exlibris

Format: Motiv [gesamt]:

65 x 51 [68 x 60] mm

Abgelöst aus / befindet sich in:

 

Biographische Informationen Besitzer/in:

04.04.1741 – 17.07.1784,

verh. mit Auguste (geb. von Stammer 1751), Herr auf Gut Klosterroda bei Eisleben, kursächsischer Geheimer Kammer- u. Bergrat

 

Biographische Informationen Künstler/in:

1707 Frankfurt – 1772,

Bildhauer u. Kupferstecher, tätig in Strasbourg, Augsburg u. Basel

 

Sonstiges

Künstlersignatur:

Striedbeck fec.“

 

 

 

Name des Vorbesitzers/der Vorbesitzerin

Schulenburg-Klosterroda, Friedrich Albert, Graf von der

Entstehungszeit

ca. 1810

Technik

 

Motiv (Beschreibung)

auf stilisiertem Orden (daran hängt Hausorden der Rautenkrone, erstmals 1807 verliehen), über dem 9-kugelige Krone schwebt, Familienwappen viergeteilt:

in der Mitte zentriert 3 Adlerfänge, dazu 2 x Doppeladler u. 2 x Rind mit beflaggten Lanzen am Haupt;

darunter Besitzername in franz. Form „Le Comte de Schulenburg-Closterroda

Künstler/in

?

Art