Universität Salzburg    Online-Katalog    HOME

Universitätsbibliothek Salzburg - Abteilung für Sondersammlungen

 

Das Buch des Monats der Universitätsbibliothek Salzburg


September 2011: Splendor solis. Handschrift, Deutschland, 1582 (Faksimile)

  

Sonne als Symbol für geläutertes Gold

Beschreibung: Abbildungen:

Die Handschrift MS 3469 der British Library enthält einen prächtig illuminierten Traktat über Alchemie mit dem Titel Splendor solis oder Sonnenglanz. Der Codex ist mit 1582 datiert, hatte mehrere Vorbesitzer (u.a. den deutschen Theologen Johann Cyprianus) und wurde 1753 für die heute fast lächerlich anmutende Summe von 10.000 Pfund von der British Library angekauft.

Als Autor dieses alchemistischen Werks galt lange Zeit Salomon Trismosin (Pseudonym für Ulrich Poysel), eines Lehrers des berühmten Paracelsus. Beschrieben wird die Gewinnung des "Steins der Weisen", eine Materie, die unedle Metalle - v.a. Quecksilber - in Gold oder Silber verwandeln soll.

Der Codex ist geschmückt mit 22 großformatigen Miniaturen, die meist mit Rahmenbordüren umgeben sind. Diese Umrahmungen sind überreich mit Motiven aus der Tier- und Pflanzenwelt gefüllt. Sieben Bilder zeigen Glaskolben, in denen symbolisch alchemistische Prozesse dargestellt werden; im Hintergrund sind spätmittelalterliche ländliche und städtische Szenerien dargestellt.

 

 

Neuankauf 2011.

 

Philosoph mit Glaskolben

 

Baum der Philosophie als Symbol für den alchemistischen Prozess

 

Der Prozess des Kochens als Beginn der Erneuerung/Verjüngung

 

Planet Saturn (oben), ländliche Szenerie. Im Glaskolben alchem. Prozess des Weichmachens

 

Planet Merkur (oben), städtische Szenerie mit Darstellung von Kunst und Wissenschaft

 

Frauen beim Wäschewaschen, alchemistisch für Sublimierung/Läuterung

     

zurück

Beatrix Koll, September 2011