Universität Salzburg    Online-Katalog    HOME

Universitätsbibliothek Salzburg - Abteilung für Sondersammlungen

 

Das Buch des Monats der Universitätsbibliothek Salzburg


Juli 2013: Ulricus Molitoris: De lamiis et phitonicis mulieribus. Reutlingen, um 1489.

  

Schadzauber

Beschreibung: Abbildungen:

Ulrich Molitor (ca. 1442-1508), in Konstanz geboren, studierte in Basel und Pavia, war Jurist und beschäftigte sich im Zuge seiner Tätigkeit als Notar mit dem Hexenwesen. 1493 wurde er nach Innsbruck an den Hof von Herzog Siegmund von Tirol berufen. Als Dank  für die 1488 erfolgte Ernennung zum Rat des Herzogs verfasste er seine berühmteste Schrift "Tractatus de lamiis de phitonicis mulieribus" (in dt. Übersetzung Von den Unholden oder Hexen), das in mehreren Auflagen erschien. Molitor behandelt 9 Themen in 12 Dialogen, die Fragestellungen lauten u.a.

- Können Hexen Hagel und Unwetter erzeugen?

- Sind Hexen in der Lage, Männer und Frauen zum Beischlaf unfähig zu machen?

- Können Hexen durch die Luft zum Sabbat reiten?

- Darf man Hexen von Rechts wegen zum Tod verurteilen?

Die ersten lateinischen und deutschen Ausgaben von Molitors Hexenbuch sind mit sieben Holzschnitten illusrtiert, die Hexen (außer der Eingangsholzschnitt, der Herzog Sigismund, Molitor und Konrad Schatz im Gespräch zeigt) bei verschiedenen Verrichtungen darstellen.

 

W  I 167/3. Vorbesitzer: Erzbischöfliche Hofbibliothek.

"Hexenschuss"

Hexenflug

Wolfsreiter

Hexe und teuflischer

Liebhaber

Schadzauber für Hagel

Hexenmahl

     

zurück

Beatrix Koll, Juli 2013