Universität Salzburg    Online-Katalog    HOME

Universitätsbibliothek Salzburg - Abteilung für Sondersammlungen

 

Das Buch des Monats der Universitätsbibliothek Salzburg


Jänner 2015: Missale Dioecesis Salisburgensis. Salzburg, 2. Drittel 14. Jh.

  

Fleuronnée-Initiale mit Weißmalerei

Beschreibung: Abbildungen:

Dass in Salzburg im 14. Jahrhundert aufwendige Buchmalerei hergestellt wurde, beweist das so genannte "Radecker Missale". Die im Kalendarium eingetragenen Translationsfeste des hl. Rupertus und des hl. Augustinus sowie des Kirchweihfestes am 25. September legen die Herstellung und den Gebrauch im Salzburger Domstift nahe. Auch der mehr als 100 Jahre später durch den Buchkünstler Ulrich Schreier hergestellte Einband bestätigt das: In Lederschnitttechnik ist auf dem Vorderdeckel der Besitzereintrag "Iste liber certe, Ruperte, pertinet ad te" (Dieses Buch, oh Rupertus, gehört sicherlich dir) vermerkt. Die Handschrift ist mit außergewöhnlich fein ausgearbeiteten Fleuronnée-Initialen in vier verschiedenen Farben geschmückt, dazu kommt eine Te-igitur-Initiale am Beginn des Messkanons mit poliertem Blattgold. Das Messbuch zählt zu den schönsten Handschriften der Universitätsbibliothek Salzburg.

 

 

Herkunft: Salzburger Domkapitel.

Ad-te-levavi-Initiale

Herzblatt-Verzierungen

Fleuronnée-Initiale F

Te-igitur-Initiale

Kussbild

Einband des Vorderdeckels

     

zurück

Beatrix Koll, Jänner 2015